Anzeige
Anzeige

Special Effects

Komponenten in der Theater-Automatisierung

Automatisierungssysteme sind wesentliche Elemente in Theaterproduktionen. Kreativschaffende wollen den Zuschauern das ultimative Erlebnis bieten. Um ihre Ideen in die Tat umzusetzen, benötigen sie oft die Unterstützung von Ingenieuren. Keiner weiß das besser als Rob Raskovsky mit seinem Team von Absolute Motion Control. Das Londoner Unternehmen ist spezialisiert auf maßgeschneiderte Automatisierungslösungen für die besten Shows am West End und auf Tourneen. Die besondere Herausforderung: Special Effects müssen auf Anhieb perfekt funktionieren, im richtigen Moment, an jedem Abend.

Einblick in den Schaltschrank (Bild: © Johan Persson/Murrelektronik GmbH)

Einblick in den Schaltschrank (Bild: © Johan Persson/Murrelektronik GmbH)

Hinter der Bühne perfektionieren die Ingenieure und Automatisierungsexperten die Technik, damit das Spektakel zuverlässig gelingt. Absolute Motion Control verfolgt zwei Geschäftsmodelle. Das Unternehmen entwickelt zum einen Standardanlagen, die von der Unterhaltungsindustrie gemietet werden. Über die Schaltschränke werden die Bewegungen von Servomotoren mit einer oder vier Achsen gesteuert. Es ist wichtig, dass diese Standardanlagen robust und langlebig sind. Damit sie zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen, müssen sie für eine große Bandbreite von Theatereffekten eingesetzt werden können und flexibel zu handhaben sein. Außerdem produziert Absolute Motion Control Systeme, die speziell auf Kundenbedürfnisse hin ausgerichtet sind. Solche Anlagen müssen oft mit einem kurzen Zeithorizont gebaut werden, strenge technische Anforderungen erfüllen, außerdem dürfen sie das Budget nicht sprengen. Die Lösungen von Absolute Motion Control ermöglichen den Theaterschaffenden die Umsetzung von Special Effects, die das Publikum in den Bann ziehen. Der Schaltschrank mit dem Bewegungsregler für Servomotoren wird dabei in vielfältiger Weise eingesetzt. Die Motoren werden z.B. mit Winden verbunden, um Bühnenelemente auszurichten. Sie schieben z.B. Kulissen auf die Bühne oder bewegen sie auf- und abwärts, vor den Vorhang und wieder zurück. In manchen Fällen werden Requisiten mit den Motoren zum Leben erweckt. Man kann z.B. einen Sarg auf die Bühne schieben, den Deckel öffnen, Platten können bewegt und Jalousien automatisch geschlossen und geöffnet werden.

Das Modul Mico Pro eignet sich für die Stromkontrolle der Niederspannungsteile und benötigt nur wenig Platz im Schaltschrank. (Bild: ©Johan Persson/Murrelektronik GmbH)

Das Modul Mico Pro eignet sich für die Stromkontrolle der Niederspannungsteile und benötigt nur wenig Platz im Schaltschrank. (Bild: ©Johan Persson/Murrelektronik GmbH)

Der richtige Mix für die perfekte Lösung

Automatisierungsanlagen, die regelmäßig vermietet werden, benötigen Komponenten, die langlebig, flexibel, einfach zu integrieren und effizient sind. Absolute Motion Control entschied sich deshalb, die Emparro-Schaltnetzteile von Murrelektronik einzusetzen. Mit einem Wirkungsgrad von 95% gehören sie zu den effizientesten Bauteilen dieser Art auf dem Markt. Die geringe Wärmentwicklung bewahrt die benachbarten Komponenten im Schaltschrank vor negativen thermischen Einwirkungen, die sich ungünstig auf deren Lebensdauer auswirken. Die gesamte Anwendung profitiert in Form einer längeren Lebensdauer. Durch die Predictive-Maintenance-Funktion der Schaltnetzteile können Absolute Motion Control und seine Kunden Parameter wie Temperatur, Last oder Anzahl der Starts kontinuierlich überwachen. Im Bedarfsfall kann eine Komponente vorausschauend getauscht werden. Außerdem verlässt sich Absolute Motion Control auf das Stromüberwachungssystem Mico Pro von Murrelektronik. Es benötigt nur wenig Platz im Schaltschrank, so kann das Unternehmen sowohl die standardisierten wie auch die kundenspezifischen Schaltschränke kompakt halten. Die einzelnen Module von Mico Pro können Rob Raskovsky und seine Mitarbeiter einfach zusammenstecken und miteinander verbinden. Das Modul eignet sich für die Stromkontrolle der Niederspannungsteile. Weil Mico Pro von der Steuerung aus gelenkt wird, kann Absolute Motion Control seine Schränke so auslegen, dass auch Mitarbeiter mit nicht umfassenden Kenntnissen in Automatisierungsprozessen auf die Informationen zugreifen können. Mico Pro überwacht jeden einzelnen Kanal und stellt Einzelkanaldiagnosen zur Verfügung. Das ist wichtig, weil immer wieder andere mechanische Elemente an die Kanäle angeschlossen werden. Tritt ein Problem auf, lässt es sich schnell erkennen und ebenso schnell beheben. Bei der Verdrahtung der Anlagen verwendet das Team bevorzugt M12-Leitungen von. Diese Kabel sind vorverdrahtet und wurden zu 100% getestet, ehe sie das Werk verlassen haben. Absolute Motion Control arbeitet intensiv und konstruktiv mit anderen Anbietern zusammen. Dadurch stellt es sicher, dass die Kunden eine komplette Lösung erhalten, bei der die Automatisierung, die Beleuchtung und die Tontechnik miteinander harmonisieren. Mit dieser systematischen Herangehensweise haben Rob Raskovsky und seine Kollegen eine interessante Nische gefunden – und die Flexibilität der Murrelektronik-Komponenten hilft ihnen, auch in Zukunft mit attraktiven Lösungen am Markt präsent zu sein. Fragt man Rob nach dem Lieblingsaspekt seiner Arbeit, dann fällt ihm die Antwort leicht: „Die Vielfalt und die kundenspezifischen Lösungen machen den Reiz aus. Es ist außerordentlich interessant, eine Lösung für ein Problem zu finden, die sowohl unter technischen, finanziellen wie auch zeitlichen Gegebenheiten perfekt passt. Wir suchen leidenschaftlich nach dem richtigen Mix für die perfekte Lösung.“ Ein Lieblingsstück hat Rob nicht, „aber es hat unglaublichen Spaß bereitet, bei Shows wie ‚Waitress‘ und ‚Come from Away‘ mitzuarbeiten.“

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schneider Electric erweitert das Portfolio seiner KNX-basierten Lösungen für intelligente Gebäudesteuerung in Wohnbauten sowie kleinen und mittelgroßen Zweckbauten. Die optimierten Logikcontroller Wiser for KNX (Wohnbau) und Spacelynk (Zweckbau) können nun auch per Smart-Home-Sprachsteuerung bedient werden und ermöglichen die nahtlose Integration von Sonos- und Revox-Sound-Systemen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade im Alter ist für viele Menschen die Unabhängigkeit im Alltag ein wichtiger Faktor. Moderne Technik, so genanntes Ambient Assisted Living, kann hierbei eine große Stütze sein und zur Erhöhung des Wohlbefindens beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung "Wenn Mauern sprechen könnten" eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg - z.B. in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels - Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeiten verkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.‣ weiterlesen

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Die Bau- und Immobilienbranche erfährt durch den Einsatz von neuen Technologien und digitalen Werkzeugen derzeit einen starken Wandel. Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) werden digitale Gebäudemodelle erschaffen, die einen durchgängigen Datenfluss über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ermöglichen. Auch Smart Building Lösungen rücken immer stärker in den Fokus der Branche. Hierbei spielt auch die Digitalisierung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) eine entscheidende Rolle – vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass sich die digitalen Angebote von TGA-Herstellern verändern.‣ weiterlesen

Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung – das sind die drei zentralen Themen im Bereich Smart Home. Eine zentrale Funktion, die alle drei Themen berührt, ist die intelligente Beschattung. Eine Studie der Technischen Universität (TU) Graz belegt, wie wirksam smarte Automatisierungslösungen gegenüber herkömmlichen Bauten sind. So wiesen die Forscher etwa nach, dass sich im Hochsommer die Haustemperatur um bis zu 9°C reduzieren lässt, ohne dass der Einsatz einer Klimaanlage nötig ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige