Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kompaktes Leuchten-Einbaugeh?use

Der Hersteller Primo stellt mit der Light-Box ein kompaktes Leuchten-Einbaugeh?use für den Betonbau vor (Durchmesser: 190mm/H?he: 130mm). Das Geh?use ist mit oder ohne Trafotunnel erh?ltlich und kann auf verschiedene Arten befestigt werden.

Das kompakte Leuchten-Einbaugeh?use Light-Box XL 190 von Primo besteht aus einer Mineralfaserplatte als Deckel und einem Geh?use mit Membran?ffnungen für die Rohrf?hrung. (Bild: PRIMO GmbH)

Das kompakte Leuchten-Einbaugeh?use Light-Box XL 190 von Primo besteht aus einer Mineralfaserplatte als Deckel und einem Geh?use mit Membran?ffnungen für die Rohrf?hrung. (Bild: PRIMO GmbH)

Wird sie bereits im Fertigteilwerk vormontiert, stehen drei Montagem?glichkeiten zur Wahl. Die erste: Der Deckel aus einer Mineralfaserplatte wird per Hei?kleber auf den Schaltisch geklebt. Dann muss vor Ort nur noch das Geh?use aufgesteckt werden. Die erweiterte Variante ist, dass das Einbaugeh?use schon vollst?ndig montiert auf die Baustelle geliefert wird. Und die dritte M?glichkeit erschlie?t sich über einen in den Geh?usedeckel integrierten Magneten. So ist eine nachtr?gliche Feinjustierung der Betondose jederzeit m?glich. Bei allen Varianten wird anschlie?end die Stahlarmierung eingelegt und das Fertigteil gegossen. Ist der Beton ausgeh?rtet, l?sst sich die Membran-?ffnung am Dosengeh?use leicht mit einem Cuttermesser aufmachen. In die ?ffnung wird dann entweder ein M20- oder ein M25-Rohr bis zum eingebauten Rohrstopper eingeschoben. So entsteht eine sichere Zugentlastung der Betonrohre bei optimalem Halt. Nun werden die ?ffnungen von unten ausgebohrt, der integrierte Magnet wird entfernt, die Decke gespachtelt und die Downlights oder andere Einbauger?te montiert. Die dritte Einsatzm?glichkeit der neuen Betondose ist die Deckenmontage im Ortbeton. Der Deckel wird hier mit N?geln auf der Schalung fixiert und das Geh?use aufgesteckt. Dann wird die Stahlarmierung eingelegt und der Beton gegossen. Die Light-Box verschwindet vollst?ndig im Beton und ist nicht mehr sichtbar.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Angebot aus Dienstleistungen, Assets und Services für Sicherheitsanforderungen im Gebäudebetrieb. Das Komplettpaket Security as a Service (SecaaS) umfasst die Bereiche Gefahrenleitsysteme, Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachungssysteme als individuell-buchbaren Service. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem ballwurfsicheren Lichtband SDT-Match hat Regiolux eine lichtstarke Linienbeleuchtung für Sportstätten in sein Produktprogramm aufgenommen. Das Lichtband ist robust und garantiert für jede Sportart optimale Lichtverhältnisse.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der neuen App-Überwachungskamera AC90 von Indexa können Videobilder in Full-HD-Qualität auf dem Smartphone oder Tablet betrachtet werden. Zusätzlich gibt es eine Reihe an smarten Funktionen. ‣ weiterlesen