Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

KNX-Sicherheitsterminals

Die i-bus KNX-Sicherheitsterminals von ABB stellen eine kompakte Sicherheitslösung für KNX-
Anwendungen zum Erkennen und Melden von Einbruch, Überfall und technischen Gefahren dar. Sie finden Anwendung als Schnittstelle zwischen Sensoren der Sicherheitstechnik und dem KNX.
Die Geräte besitzen in der Unterputzversion zwei und im Reiheneinbauformat vier oder acht Eingänge, sogenannte Meldergruppen. Sie dienen dem überwach­ten Anschluss von passiven Meldern (z.B. Magnetkontakten, Glasbruchsensoren usw.) an ABB i-bus KNX sowie zum Anschluss von potenzialfreien Kontakten in Anwendungen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen. Durch die Verbindung von Sicherheitstechnik und KNX können die verwendeten Melder neben den Sicherheitsfunktionen auch für die Heizungssteuerung (z.B. Signal des Fensterkontaktes zur Steuerung des Heizungsventils) oder Beleuchtungssteuerung (z.B. zentrales Ausschalten der Beleuchtung bei Scharfschalten der Alarmlogik) verwendet werden. Die Sicherheitsterminals können als eigenständige Systeme mit der integrierten Alarmlogik, in Kombination mit dem Sicherheitsmodul SCM/S oder an einer Einbruchmeldeanlage L240 mit KNX-Schnittstelle XS/S verwendet werden. Das Anwendungsprogramm bietet verschiedene Funktionen für Sicherheitsanwendungen wie z.B. Überwachung der 12VDC-Hilfsspannungsversorgung, direkte und verzögerte Scharfschaltung, interne Scharfschaltung bei Anwesenheit und externe Scharfschaltung bei Abwesenheit, Einstellung der angeschlossenen Meldertypen (Innenraum-, Außenhaut-, Überfall-, Sabotagemelder, technische Melder, Verschlussmelder), Reseteingang und Scharfschalteingang, Melderüberwachung (Ruhestrom-, Arbeitsstromprinzip, Primärleitung mit 2,7kO-Abschluss­widerstand, Scharfschaltlinie mit Sabotageüberwachung), Meldergruppen ausschaltbar, Alarmierungsarten (Einbruch-, Überfall-, Sabotagealarm, Technischer Alarm) sowie die Einstellung der frei programmierbaren Relaisausgänge, z.B. zur direkten Ansteuerung von Signalgebern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Analysten in Europa prognostizieren, dass Investitionen in Smart Cities weltweit ein Rekordniveau erreichen werden. Die internationalen BACnet Zwillingskonferenzen befassen sich mit zwei besonders zukunftsweisenden Themenbereichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die gestalterische Neukonzeption eines Fitnessstudios ist für ein Architekturbüro keine alltägliche Aufgabe. Neben den spezifischen Ansprüchen an Innenarchitektur und Design muss während der Bauphase ein fortlaufender Betrieb gewährleistet werden. Dipl. Ing. Sigrid Arends (aks) und ihr Büro saarchitektur setzten bei der Kernsanierung des ELAN Sportclub Wadgassen auf Klarheit, räumliche Öffnung und integrative Planung.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (55,8%) bevorzugt Smart-Living-Anwendungen eines deutschen Anbieters gegenüber Angeboten z.B. amerikanischer oder chinesischer Anbieter. ‣ weiterlesen

In der Sicherheitstechnik als kritischem Anwendungsbereich muss nicht nur das System, sondern auch die Batterie im Einsatzfall bedingungslos funktionieren. Welche Aufgabe erfüllt die Batterie hier, welche Batterien eignen sich und worauf gilt es zu achten?‣ weiterlesen

Wir nehmen unseren Strom oft als selbstverständlich hin. Doch praktisch alles, was Strom als Versorgungsquelle nutzt, hat das Potenzial, Brände zu verursachen. In einem typischen Gebäude umfasst dies die feste Verkabelung sowie alle damit verbundenen Geräte und Einrichtungen.‣ weiterlesen

Das Verbinden von Glasfasern – das so genannte Verspleißen – erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Sind die Fasern einmal verbunden, lassen sie sich nur durch Schneiden wieder trennen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige