KNX-Präsenzmelder

Hohe Erfassungsqualität, große Reichweite und dezent-elegantes Design

Busch-Jaeger, Spezialist für Elektroinstallationstechnik, hat eine neue Generation KNX-Präsenz- und -Bewegungsmelder entwickelt. Trotz einer flachen Bauform – je nach Ausführung beträgt die Aufbauhöhe bei Unterputz-Deckenmontage lediglich 16 bzw. 23mm – verfügen alle Modelle über eine hohe Erfassungsqualität und eine große Reichweite. Innovativ ist nicht nur die Technik, sondern auch das Design: Basierend auf einer quadratischen Grundform mit abgerundeten Ecken erscheinen die neuen Modelle dezent-elegant und erinnern eher an eine Leuchte als an klassische Bewegungs- oder Präsenzmelder. Die integrierte weiße Linse trägt ebenfalls zum unauffälligen Erscheinungsbild der Präsenzmelder bei.

 Basierend auf einer quadratischen Grundform mit abgerundeten Ecken wirkt das Design der neuen Präsenzmelder von Busch-Jaeger dezent-elegant. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Basierend auf einer quadratischen Grundform mit abgerundeten Ecken wirkt das Design der neuen Präsenzmelder von Busch-Jaeger dezent-elegant. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)


Präsenz- und Bewegungsmelder leisten einen wertvollen Beitrag für mehr Komfort und Energieeffizienz, weil sie das Licht bedarfsgerecht ein- und ausschalten, z.B. wenn Räume betreten bzw. wieder verlassen werden. Die neue Modellgeneration von Busch-Jaeger bietet geeignete Lösungen für unterschiedliche Anforderungen bei KNX-Installationen für Büros, Sitzungsräume, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser usw.
 Die Farbvariante Silber ist insbesondere für den Einbau in dunkle Decken gedacht. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Die Farbvariante Silber ist insbesondere für den Einbau in dunkle Decken gedacht. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Einfache und schnelle Installation

Besonderen Wert legten die Entwickler des Unternehmens auf eine einfache und schnelle Installation und Inbetriebnahme. So lassen sich die Premium- und die Sky-Versionen z.B. auch mit einer Standard-Infrarot-Fernbedienung in den Programmiermodus versetzen. Auch die Kalibrierung ist schnell erledigt. Für die Aufputzmontage stehen spezielle Aufputzgehäuse mit Bajonettverschluss zur Verfügung. Besondere Ausstattungsfeatures besitzen die Varianten Mini Premium KNX und Premium KNX. Sie verfügen über insgesamt vier Kanäle und sind zusätzlich mit einem Temperatursensor ausgestattet. Auf diese Weise können sie nicht nur als Präsenz- bzw. Bewegungsmelder eingesetzt werden, sondern auch als Raumtemperaturregler. Das ermöglicht zusätzliche Energiespar-Effekte, weil nicht nur die Beleuchtung bedarfsgerecht gesteuert werden kann, sondern auch die Heizung bzw. Klimaanlage. Weiterer Vorteil: Zur intelligenten Temperatursteuerung ist kein separater Raumtemperaturregler mehr erforderlich. Beide Premium-Varianten verfügen darüberhinaus über eine Konstantlichtregelung mit der Option einer zweistufigen Abschaltung der Beleuchtung – und entsprechen damit bereits der neuen Verordnung ‚Energieeffizienz in Gebäuden – Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement; Deutsche Fassung EN 15232:2012‘.

 Die neue Generation Präsenzmelder zeichnet sich - insbesondere bei der Unterputz-Installation - durch eine extrem flache Bauform aus. Für die Aufputzmontage sind spezielle Gehäuse verfügbar. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Die neue Generation Präsenzmelder zeichnet sich – insbesondere bei der Unterputz-Installation – durch eine extrem flache Bauform aus. Für die Aufputzmontage sind spezielle Gehäuse verfügbar. (Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH)

Zahlreiche exklusive Komfort-Merkmale

Die Premium-Modelle haben als Alleinstellungsmerkmal insbesondere folgende Funktionsvarianten:

  • • 1. Automatisches Einschalten/automatisches Dimmen: Der Präsenzmelder schaltet die Beleuchtung automatisch immer dann ein, wenn sich Personen im Erfassungsbereich befinden. Spätestens fünf Minuten, nachdem alle Personen diesen Bereich verlassen haben, wird die Lichtstärke automatisch auf 20% reduziert. Nach weiteren fünf Minuten wird das Licht komplett ausgeschaltet. Voraussetzung: Es befinden sich keine Personen mehr im Raum.
  • • 2. Automatisches Einschalten/automatisches Ausschalten: Der Präsenzmelder schaltet die Beleuchtung automatisch immer dann ein, wenn sich Personen im Erfassungsbereich befinden, und schaltet sie spätestens fünf Minuten, nachdem alle Personen diesen Bereich verlassen haben, automatisch komplett aus.
  • • 3. Manuelles Einschalten/manuelles Dimmen: Die Beleuchtung wird ausschließlich mit einem manuell zu betätigenden Schalter eingeschaltet, der sich in dem zu beleuchtenden Bereich (oder in dessen unmittelbarer Nähe) befindet. Wird das Licht nicht manuell ausgeschaltet, reduziert der Präsenzmelder spätestens fünf Minuten, nachdem alle Personen den Erfassungsbereich verlassen haben, die Lichtstärke automatisch auf ca. 20%. Nach weiteren fünf Minuten wird das Licht komplett ausgeschaltet. Voraussetzung: Es befinden sich keine Personen mehr im Raum.
  • • 4. Manuelles Einschalten/automatisches Ausschalten: Die Beleuchtung wird ausschließlich mit einem manuell zu betätigenden Schalter eingeschaltet, der sich in dem zu beleuchtenden Bereich (oder in dessen unmittelbarer Nähe) befindet. Wird das Licht nicht manuell ausgeschaltet, schaltet der Präsenzmelder die Beleuchtung spätestens fünf Minuten, nachdem im Erfassungsbereich keine Personen mehr registriert werden, automatisch vollständig aus.

Eine in die Präsenzmelder integrierte LED-Anzeige kann mit jeder beliebigen KNX-Funktion verknüpft werden. Beispielsweise um mit einem Blick feststellen zu können, ob eine Alarmanlage scharf geschaltet ist.

KNX-Präsenzmelder
Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH Bilder: Busch-Jaeger Elektro GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Esylux präsentiert neue Pollerleuchten seiner LED-Außenbeleuchtungsserie Alva. Die gesamte Serie verfügt über schmutzabweisende, seeluftgeschützte Gehäuse aus Aluminiumdruckgus‣ weiterlesen

Anzeige

Schneller konstruieren und nur das berechnen, was in diesem Moment von Interesse ist – das verspricht die neue Version DIALux evo 7.1. ‣ weiterlesen

Anzeige

In den Niederlanden ist das neue European Distribution Centre vom Logistikspezialisten Dokvast in Betrieb genommen worden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Euromicron-Tochter Microsens bietet mit Einführung der Generation 2-Controller ein Upgrade der 'intelligenten Vernetzung' ihrer Smart-Lighting-Systeme‣ weiterlesen

In den meisten Lagerhallen gibt es nur wenig oder überhaupt kein Tageslicht. Eine Dauerbeleuchtung muss dennoch nicht sein. ‣ weiterlesen

Das neue Werk von Volkswagen Crafter-Nutzfahrzeuge im polnischen Wrzesnia ist dank der modernen LED-Lösungen von Zumtobel eines der weltweit am effizientesten beleuchteten Werke im VW-Konzern.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige