Anzeige
Anzeige

Lichtsteuerung in ihrer schönsten Form:

KNX-Präsenzmelder
im Forum Holzbau

Das Forum Holzbau in Ostfildern bei Stuttgart ist nicht nur ein Multifunktionsgebäude mit Seminar- und Büroräumen. Unter seinem Dach befinden sich auch die Büros des Verbands des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg e.V.. Hier kann man Holz sprichwörtlich riechen und fühlen, denn die Oberflächen des Innenausbaus sind unbehandelt. Der optische Eindruck lebt vom Licht: Am Tag fällt natürliches Licht über Oberfenster in das Atrium, während künstliches Licht bei der Dämmerung das Holzambiente zur Geltung bringt. Sobald das Tageslicht schwindet, kommen die Präsenzmelder PlanoCentro KNX von Theben zum Einsatz. Unauffällig in die Holzdecke eingebaut, schalten sie beim Betreten des Atriums automatisch von einer dezenten Grundhelligkeit auf Komfortlicht und beim Verlassen wieder zurück.

 (Bild: Theben AG)

(Bild: Theben AG)


Das Projekt befand sich bereits in der Bauphase, als das Ingenieurbüro Kienle auf den KNX-Präsenzmelder PlanoCentro aufmerksam wurde und diesen nachträglich zu den schon eingeplanten Aufbaumeldern empfahl. Die beratenden Ingenieure waren aus mehreren Gründen vom KNX-Präsenzmelder von Theben überzeugt.
Das Forum Holzbau in Ostfildern bei Stuttgart ist nicht nur ein Multifunktionsgebäude mit Seminar- und Büroräumen. Unter seinem Dach befinden sich auch die Büros des Verbands des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg e.V.. Hier kann man Holz sprichwörtlich riechen und fühlen, denn die Oberflächen des Innenausbaus sind unbehandelt. (Bild: Theben AG)

Das Forum Holzbau in Ostfildern bei Stuttgart ist nicht nur ein Multifunktionsgebäude mit Seminar- und Büroräumen. Unter seinem Dach befinden sich auch die Büros des Verbands des Zimmerer- und Holzbaugewerbes Baden-Württemberg e.V.. Hier kann man Holz sprichwörtlich riechen und fühlen, denn die Oberflächen des Innenausbaus sind unbehandelt. (Bild: Theben AG)

Planungs- und Kostenvorteile durch quadratischen Erfassungsbereich

Da auch im Forum Holzbau die meisten Räume quadratisch oder rechteckig sind, vereinfacht der quadratische Erfassungsbereich mit bis zu 100m² Reichweite die Planung enorm. Während quadratische oder rechteckige Räume durch runde Erfassungsbereiche kaum vollständig abzudecken sind, ermöglicht es der quadratische Erfassungsbereich des PlanoCentro, die Erfassungsbereiche der einzelnen Präsenzmelder lückenlos aneinanderzureihen. Tote Winkel und unnötige Überlappungen der einzelnen Erfassungsbereiche sind damit passé. So vereinfacht der quadratische Erfassungsbereich nicht nur die Elektro- und Lichtplanung, sondern reduziert auch die Anzahl der notwendigen Geräte – ein spürbarer Kostenvorteil für Bauherren.

 (Bild: Theben AG)

(Bild: Theben AG)

Zuverlässigkeit durch hohe Detektionsqualität

Der grundlegende Unterschied zwischen Bewegungs- und Präsenzmelder liegt in der Empfindlichkeit der Sensoren. Präsenzmelder verfügen über deutlich sensiblere Sensoren als Bewegungsmelder und registrieren selbst kleinste Bewegungen. Die Sensoren teilen den kompletten Erfassungsbereich des Präsenzmelders gleichmäßig – wie auf einem Schachbrett – in bis zu 1.000 Zonen ein. Dank der hohen Detektionsqualität der Sensoren registriert der PlanoCentro KNX selbst minimale Veränderungen im Wärmebild, wie z.B. das Bewegen der PC-Maus in einem Großraumbüro. So lässt sich die Beleuchtungssteuerung besonders fein regeln und allen Arbeits- und Lichtbedingungen flexibel anpassen.

Beim schnellen Durchqueren des Raums, wie etwa im Flur und Treppenhaus üblich, verhindert die 'Kurzzeit-Präsenz' eine unnötig lange Nachlaufzeit. (Bild: Theben AG)

Beim schnellen Durchqueren des Raums, wie etwa im Flur und Treppenhaus üblich, verhindert die ‚Kurzzeit-Präsenz‘ eine unnötig lange Nachlaufzeit. (Bild: Theben AG)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im europäischen Verein SensNorm engagieren sich die Unternehmen B.E.G, Esylux, Feller, Steinel, Theben HTS, Züblin und Relux Informatik für mehr Transparenz, Qualität und Planungssicherheit bei Bewegungs- und Präsenzmeldern. Die im Februar 2014 ins Leben gerufene europäische Initiative brachte mit ihrem normierten Messverfahren für PIR-Melder die neue Norm IEC63180 wesentlich voran. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine moderne Infrastruktur ist ein essenzieller Schritt hin zur smarten und digital vernetzen Stadt der Zukunft. Urbanisierung, Klimawandel und Digitalisierung erfordern neue Denkweisen und Lösungen in Städten und Kommunen. Mit Siderea liefert Tridonic nun eine neue Lichtlösung mit einem umfassenden Portfolio für die Außenbeleuchtung in der Smart City.‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Anzeige

In seiner 14. Edeka Filiale im Südschwarzwald setzt das Familienunternehmen Schmidt auf ein Maximum an Lichtqualität. Die Eröffnung im Mai 2020 fiel mitten in die Corona-Krise. Trotzdem sind Geschäftsführer Martin Schmidt und sein Team zufrieden mit der Resonanz. Ausschlaggebend dafür ist auch die moderne Lichtsteuerung, die im Markt Akzente setzt. Die passende Technologie kommt von Oktalite. Das Unternehmen ist Teil der Trilux-Gruppe und auf maßgeschneiderte LED-Systeme für Stores, Shops und Showrooms spezialisiert.‣ weiterlesen

Es gibt wohl kaum einen Elektrofachbetrieb, der das knapp 1.000 Seiten starke Standardwerk nicht kennt. SLV, die Marke hinter dem Big White, zeigt in dem neu aufgelegten Katalog das komplette Produktsortiment, das nicht nur mit Design, sondern auch mit smarten Licht- und Planungslösungen für Elektriker punktet. Verschiedene Online-Funktionen neben der klassischen Printausgabe vervollständigen das Paket.‣ weiterlesen

Licht, das individuell auf die Nutzungsfrequenz einzelner Räume reagiert, dabei Strom spart und sich im gesamten Gebäude mit dem Smartphone steuern lässt - dieses Ziel verfolgt Zumtobel mit seiner drahtlosen Lichtsteuerung bmLink. Das System ist für ein intelligentes Gebäudemanagement ausgelegt: Sowohl bei der nachträglichen Integration als auch bei Projekten in der Planungsphase.‣ weiterlesen