Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

KNX feiert 20-jähriges Jubiläum

Der weltweite Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik KNX wird 20 Jahre alt. Am 5. Mai 1990 gründeten in Brüssel 15 europäische Hersteller aus der Elektroinstallationsbranche die European Installation Bus Association (EIBA). Ihre Idee: die Elektroinstallation mit Bustechnik zukunftsfähig machen. Zuvor hatten Günter G. Seip und seine Mitarbeiter bei Siemens ab 1984 an der Entwicklung eines Systems auf Basis einer separaten zweiadrigen Niedervoltleitung sowie der entsprechenden Hard- und Software gearbeitet. 1987 gründeten die Unternehmen Berker, Gira, Jung, Insta, Merten und Siemens die Instabus-Gemeinschaft und entwickelten dieses Bussystem bis zur EIBA-Gründung weiter. Parallel entstanden der französische Batibus und das System EHS. Diese drei Systeme wurden 2000 unter dem Dach der KNX-Association zusammengeführt. Die verschiedenen Teile des europäischen Standards EN50090 für KNX wurden im Weltstandard ISO/IEC verankert. Inzwischen gibt es weltweit 175 Mitglieder aus 29 Ländern. Seip, der der erste Präsident der KNX Association wurde, sagte: „Der entscheidende Schritt zur Markterschließung war die Einbindung des Elektrohandwerks als Vertriebsmultiplikator: Nicht die Hersteller übernahmen die Projektierung, den Einbau und den Service der Systeme, sondern das Elektrohandwerk, ergänzt von Planern und Systemintegratoren.“ Klaus Jung, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Installationsgeräte und -systeme, betonte: „Besonders in den Bereichen Energieeffizienz und Smart Metering liegt in den kommenden Jahren für KNX ein großes Wachstumspotenzial.“ Auf der light+building findet am 13. April die Jubiläumsfeier mit der Vergabe der KNX Awards statt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Andreas Kupka ist ab sofort neuer CEO bei Primion Technology. Kupka tritt die Nachfolge von Horst Eckenberger an, der das Unternehmen Ende Februar verlassen hat. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie verfehlten im März 2018 ihren Vorjahreswert um 5,7%. Die Inlandsbestellungen gingen um 9% zurück, die Auslandsbestellungen um 2,8% (Eurozone: -7,5%, Nicht-Eurozone: +0,3%). „Der jüngste Auftragsrückgang war der erste seit November 2016. Dabei hat es auch eine Rolle gespielt, dass der März zwei Arbeitstage weniger hatte als 2017“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um die aktuelle Ausgabe des Modellhauses des ZVEH für Smart-Living-Technologien auch in bewegten Bildern einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können, hat dieser auf der Light + Building 2018 einen neuen Film gedreht. Wie schon die Vorausgabe bietet auch der neue Kurzfilm den Experten aus der E-Branche, Medienvertretern, Verbänden, Endkunden und weiteren Interessenten eine gute Grundlage, um einen ersten Einblick in die facettenreichen Funktionalitäten des E-Hauses zu gewinnen. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Besuchs des EEBUS-Vorstandes in Peking ist die Nari Group am 17. April 2018 der EEBUS Initiative beigetreten. Die Nari Group ist der größte chinesische Anbieter für Anlagen und Systeme der Energieerzeugung und Verteilung sowie ein Tochterunternehmen der 2002 gegründeten State Grid Corporation of China (SGCC). ‣ weiterlesen

Anzeige

Die diesjährige Cebit vom 11. bis 15. Juni in Hannover startet mit neuen Themen, neuen Formaten und einem neuen Design in die neue Saison. Das neue Cebit-Konzept basiert auf vier Elementen: d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus. ‣ weiterlesen

Verbraucher sehen in Smart-Home-Konzepten durchaus Potenzial zur Senkung ihrer Energiekosten im Haushalt, fühlen sich aber nur unzureichend informiert über die Risiken digitaler Technologien, etwa in Form von Cyber-Attacken und Eingriffen in die Privatsphäre. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige