Anzeige

„…Klimaschutz erachten wir als ein Gebot der Stunde.“

Wir sprachen mit Christian Beer, geschäftsführender Gesellschafter der Heron Gruppe. Er erläutert, warum sich sein Unternehmen für das Service-Konzept ‚Zumtobel Now‘ entschieden hat.

 (Bilder: Zumtobel Lighting GmbH)

(Bilder: Zumtobel Lighting GmbH)


Was hat für Sie den Ausschlag gegeben, sich für das Dienstleistungsangebot ‚Zumtobel Now!‘ zu entscheiden und nicht einen traditionellen Leuchtenkauf zu tätigen?

Durch das neue Licht-Contracting-Model ‚Zumtobel Now!‘ ist kein Invest nötig und die finanziellen Mittel bleiben frei für die Entwicklung unserer Produkte, was schlussendlich unseren Kunden zugutekommt.

Wie hoch beziffern sich im Moment die Kosten für den Stromverbrauch? Wie hoch sind die Ausfallraten und die Kosten für Wartung im Moment? Welche Ersparnis erwarten Sie?

Wir bringen im Moment monatlich 790 an Stromkosten für unsere Beleuchtung auf. An Wartungskosten fielen bislang monatlich rund 170 an. Die reinen Stromkosten verringern sich durch den Austausch um rund 320, obwohl wir 100lx an Beleuchtungsstärke dazugewinnen.

Wie wichtig ist Ihnen neben der umfangreichen Einsparung der Energiekosten auch die Verbesserung der Lichtqualität. Welchen Stellenwert hat für Sie die Umweltbilanz?

Der grüne Fußabdruck eines Unternehmens ist mittlerweile nicht nur zum Wettbewerbsfaktor geworden, sondern Klimaschutz erachten wir als ein Gebot der Stunde. Deshalb haben wir ebenso unseren Unternehmensstandort in Dornbirn nach den höchsten Energieeffizienzrichtlinien erbaut, wie wir auch bei der Entwicklung unserer Produkte auf höchste Effizienz Wert legen. Die Umrüstung der Beleuchtung auf LED ist für uns daher nur ein logischer Schritt und die angenehmere Lichtatmosphäre ein nützlicher Nebeneffekt.

War Ihnen vorher das hohe Energiesparpotenzial bei einem Umstieg auf LED-Technologie bewusst?

Das war uns sehr wohl bewusst und wie oben erwähnt ein wesentlicher Grund bei unserer Entscheidung.

Gibt es schon eine ausführliche Spezifikation sowie eine detaillierte Planung für die Umsetzung ihrer ‚Now!-Lösung‘? Wann soll die neue Beleuchtungsanlage in Betrieb gehen?

Die Laufzeit für unsere ‚Now!-Lösung‘ beträgt 96 Monate. In einem ersten Schritt wird die Beleuchtung in unserer Produktionshalle ausgetauscht, das wird im März geschehen. Für die Umrüstung der Werkshallen-Beleuchtung haben wir den zeitlichen Rahmen auf Mitte März definiert. Die Installation der neuen Fassaden- und Parkbeleuchtung wird dann Ende März stattfinden. In den Büros und Nebenräumen ist der Austausch der Beleuchtung für April geplant.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sonne, längere Tage: Der Frühling ist wie geschaffen für gedimmtes Licht in den Abendstunden. LED-Lampen bieten hier eine enorme Bandbreite. Mit der Funk-Steuertaste aus dem eNet-Smart-Home-System kann Dimm-Technik einfach in das LB-Management integriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das unabhängige VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut bescheinigt Ledvance, alle Voraussetzungen, Normen sowie Standards für ein HCL-System qualitativ zu erfüllen. Das Unternehmen erhält das HCL-Zertifikat mit Qualitätsauszeichnung (3/3 Sternen) für sein neues Biolux HCL-System, welches den menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Der standardisierte HCL-Kriterienkatalog wurde vom VDE entwickelt, um auch HCL-Systeme hinsichtlich Qualität, Sicherheit, Performance und Gebrauchstauglichkeit zu bewerten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Produktionsgebäuden stehen die an den oftmals hohen Decken angebrachten Lampen häufig als einzige Lichtquelle für die Maschinenbediener zur Verfügung. Eine optimale Ausleuchtung des Innenraums der Maschinen erweist sich jedoch als wesentliche Grundlage, nicht nur für eine zuverlässige Inbetriebnahme und schnelle Störungsbehebung, sondern ebenso für die Sicherheit der Mitarbeiter. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde auf dem Tiefgaragen-Parkdeck der Züricher Wohnanlage Heuried die Bestandsbeleuchtung gegen eine Intelligent-Lighting-Lösung von Steinel ausgetauscht. Hierbei wurde der Einsatz modernster LED-Leuchten mit einer nutzungsabhängigen Lichtschaltung sowie einer intelligenten Vernetzung kombiniert. Auf diese Weise konnte eine Energieersparnis von 92% gemessen werden. Durch eine deutlich verbesserte Ausleuchtung wurde gleichzeitig der Komfort und die Sicherheit für die Nutzer erhöht, sodass sich der Aufenthalt in der Parkgarage angenehmer gestaltet.‣ weiterlesen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) arbeitet künftig mit der globalen Dali-Allianz von Unternehmen aus der Beleuchtungs- und Sensorbranche (DiiA) zusammen, um die Einführung IoT-fähiger Beleuchtungssysteme für den professionellen Einsatz zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird den Einsatz von zertifizierten Dali-2-Geräten und intelligenten D4i-Leuchten in Bluetooth-Mesh-Lichtsteuernetzwerken ermöglichen. Damit werden die zwei sich ergänzenden IoT-Standards für die kommerzielle Beleuchtung vereint. ‣ weiterlesen

Zum 1. Mai 2020 übernimmt Hugo Rohner als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Hugo Rohner ist ein international erfahrener Manager in den Bereichen Digitalisierung und IoT (Internet of Things) und war zuletzt Vorstandsvorsitzender der Skidata Gruppe in Salzburg. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige