Anzeige

Klima- und Lüftungsgeräte

Klima- und Lüftungsgeräte sorgen für die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Bürogebäuden, Hotels und Wohnhäusern. Die Lebens- und Arbeitsqualität und der Wohnkomfort werden erhöht. Aus einem guten Klima- und Lüftungskonzept ergeben sich auch zahlreiche Vorteile wie z.B. Energiespareffekte. Durch die strengen gesetzlichen Richtlinien und Energieanforderungen erhält die Belüftung von Räumen und Anlagen immer höhere Bedeutung.
Häuser werden heutzutage so ernergiesparend und luftdicht wie möglich gebaut, um niedrige Heizkosten und einen geringen Heizenergieverbrauch zu erzielen. Der Nachteil ist eine unzureichende Grundlüftung durch die Außenfugen. Schadstoffhaltige Luft kann nicht mehr ausreichend abgeführt werden. Abhilfe schafft hier ein ausgeklügeltes Klimakonzept in Form von Klimageräten oder einer Klimaanlage. Die Geräte führen Wärme aus den Räumen ab (Kühlung) oder in die Räume zu (Heizung), sie senken die Feuchtigkeit (Entfeuchten) oder erhöhen sie (Befeuchten) und transportieren letztendlich die eingesetzten Medien Wasser und Luft. Kurzum, sie sorgen für die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Ein für den Menschen angenehmes Raumklima hat eine Temperatur von ca. 23°C und ca. 50% r.F (relative Luftfeuchtigkeit). Auch im Herbst und im Frühling sind diese Anlagen und Geräte ein nützlicher Helfer, um ein Plus an Wohlbefinden und Wohnkomfort zu erzielen. Wird das Klimagerät zum Heizen eingesetzt, ist es während dieser Übergangszeiten wesentlich wirtschaftlicher als ein sporadischer Betrieb der Hauptheizung. Kalte Füße sind somit passé. Durch den Einsatz einer Klimaanlage ergibt sich ein weiterer Energiespareffekt: Es müssen zu Lüftungszwecken keine Fenster mehr geöffnet werden. Klimageräte reduzieren je nach Ausstattung auch den Anteil an Allergie erzeugenden Pollen, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Bakterien und flüchtigen organischen Substanzen in der Atemluft. In Geschäften fördert dies die Verweildauer der Kunden. In Hotels trifft man nur noch auf erholte Gäste, da diese besser schlafen können. Hier ist auch ein niedriger Geräuschpegel gefordert, sodass die Nachtruhe der Gäste nicht gestört wird. (hsc)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Energiewende in Deutschland mit der Erreichung der Klimaziele kann nur gelingen, wenn die CO2-Emissionen auch im Gebäudebereich deutlich abgesenkt werden. Der Wärmesektor hat dabei einen Vorteil gegenüber anderen Bereichen wie Industrie und Schwerlastverkehr: Technologien zur Dekarbonisierung sind in der Heizungstechnologie bereits vorhanden und etabliert. Mit der Wärmepumpe stellt die Heizungsindustrie ein System zur Verfügung, dass das Potenzial für ein enormes Marktwachstum bereits bewiesen hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure geht eine strategische Partnerschaft mit Meteoviva für den vorausschauenden und selbstständig regulierten Gebäudebetrieb ein. Meteoviva liefert datenbasierte Lösungen für den energiesparenden Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Zum 31. Mai schied Kai Hillebrandt, Panasonic Deutschland, aus dem Aufsichtsrat der gfu Consumer & Home Electronics aus. Die Gesellschafter haben Mario Vogl, Vorsitzender der Geschäftsführung von Beko Grundig Deutschland, als neues Mitglied in den gfu Aufsichtsrat gewählt. ‣ weiterlesen