Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kameras mit System

Videosysteme, die einer Plattformstrategie folgen, sind flexibel und wachsen mit den Anforderungen. Sie bieten so Installateuren als auch Anwendern deutlichen Mehrwert. Sicherheitsspezialist Mobotix hat aufeinander abgestimmte Komplettsysteme für die Videosicherung.

 (Bild: MOBOTIX AG)

(Bild: MOBOTIX AG)


Aufwendige und lange Planungsphasen gehören häufig zum Alltag eines jeden Installateurs. Danach geht es an die Umsetzung. Auch hier kann je nach Komplexität der Kamerainstallation reichlich Zeit investiert werden. Und kaum ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen, ändern sich die Anforderungen des Kunden: Neue Kameras sollen an weiteren Stellen angebracht und neue Technologie eingesetzt werden. Oder die ursprüngliche für den Tageinsatz gedachte Kamera soll nun auch bei Nacht funktionieren. Hier punkten Videolösungen, die flexibel erweiter- und anpassbar sind und zudem auch kompatibel mit anderen Systemen wie z.B. Brandmeldeanlagen. Produkte, die hinsichtlich einer ausgefeilten Plattformstrategie konzipiert wurden, können kundenspezifische Anforderungen einfach erfüllen. Für Hersteller heißt das, Kunden eine technische Lösung zu bieten, die ohne Probleme skalierbar und individuell anpassbar ist. Zudem muss sie zukunftsfähig sein, sprich ‚Altmodelle‘ müssen durch Updates nachträglich neue Funktionalitäten erhalten können – hier ist Produktintelligenz gefordert. Bei Mobotix bekommt der Kunde aufeinander abgestimmte Komplettsysteme für die Videosicherung aus einer Hand. Installateure und Anwender können sich so in einer Art Baukastenprinzip ein dynamisches Videosystem für ihre individuellen Anforderungen zusammenstellen. Dies spart Zeit bei der Planung und bietet flexiblere Möglichkeiten beim Einsatz des Video-Sicherheitssystems.
Die kompakte S15D FlexMount ist ein universell einsetzbares, verdeckt montierbares Videosystem mit einer detailreichen Auflösung von bis zu 6 Megapixeln. Bei der komplett wetterfesten IP-Kamera sind zwei Miniatur-Sensormodule über jeweils 2m lange Kabel mit dem Kameragehäuse verbunden. Dank der hemisphärischen Dualoptik können zwei getrennte Räume gleichzeitig und ohne toten Winkel videogesichert werden. (Bild: MOBOTIX AG)

Die kompakte S15D FlexMount ist ein universell einsetzbares, verdeckt montierbares Videosystem mit einer detailreichen Auflösung von bis zu 6 Megapixeln. Bei der komplett wetterfesten IP-Kamera sind zwei Miniatur-Sensormodule über jeweils 2m lange Kabel mit dem Kameragehäuse verbunden. Dank der hemisphärischen Dualoptik können zwei getrennte Räume gleichzeitig und ohne toten Winkel videogesichert werden. (Bild: MOBOTIX AG)

IP-Netzwerk-Kameras der neuen Generation

Neben den bereits etablierten Produkten, hat die Familie der IP-Netzwerk-Kameras von Mobotix kürzlich Zuwachs erhalten. Die neuen Kameramodelle S15 und D15 sowie die M15 sorgen dank 5 Megapixel-Sensor mit einer über vierfach höheren Lichtempfindlichkeit für gute Bildqualität selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen. Zudem ist der maximale Zoom bei den neuen Kameras sehr hoch. Bei Farbsensoren wurde er um 27%, bei Schwarz-Weiß-Sensoren sogar um 200% erhöht. Das führt nicht nur zu detailgenaueren Bildern, sondern ermöglicht auch Kamerapositionen, die weiter von den zu sichernden Bereichen entfernt sind. Installateure profitieren so von einer höheren Flexibilität bei Planung und Errichtung. Durch ihre austauschbaren Objektiveinheiten haben die Kameras zahlreiche flexible Einsatzmöglichkeiten. Anwender, die sich beispielsweise dafür entscheiden, eine S15 zunächst nur bei Tag einzusetzen und mit zwei 90°-Objektiven auszustatten, treffen diese Wahl mit dem Wissen, die Kamera jederzeit an sich wandelnde Anforderungen anpassen zu können. Anstatt eine neue Kamera zu kaufen, in das Netzwerk zu integrieren und zu installieren, lässt sich das bestehende System einfach modifizieren oder erweitern. So kann die S15D für den Einsatz bei Dunkelheit ganz einfach durch den Tausch eines der beiden Tagobjektive mit einem Nachtsensormodul nachgerüstet werden. Auch die Mobotix M15 bietet die Funktion, Objektiveinheiten einfach auszuwechseln. Die Objektiveinheiten der M15 sind zudem mit denen der S15 kompatibel, sodass der Plattformgedanke auch kameraübergreifend umgesetzt wird. Der Mobotix-Produktstrategie folgend, benötigen auch die Kameras der 15er-Serie weder zusätzliche Kühlung oder Heizung noch ein spezielles Gehäuse. Die neuen Videosicherheits-Systeme sind nach IP65 zertifiziert und wurden in einem Temperaturbereich von -30 bis +60°C erfolgreich getestet.

Mobotix AllroundDual M15: Die wetterfeste Premium-Dualkamera für alle Einsatzzwecke (IP66) kann auch als kombinierte Tag- und Nachtkamera verwendet werden. Die sensoren des modularen Systems sind auswechselbar. Die 5MP-Sensorik ist über 2,5-mal detailreicher als Full-HD. Die Kamera besitzt mit dem MxActivitySensor außerdem eine Video-Bewegungserkennung. (Bild: MOBOTIX AG)

Mobotix AllroundDual M15: Die wetterfeste Premium-Dualkamera für alle Einsatzzwecke (IP66) kann auch als kombinierte Tag- und Nachtkamera verwendet werden. Die sensoren des modularen Systems sind auswechselbar. Die 5MP-Sensorik ist über 2,5-mal detailreicher als Full-HD. Die Kamera besitzt mit dem MxActivitySensor außerdem eine Video-Bewegungserkennung. (Bild: MOBOTIX AG)

Intelligenter Mehrwert

Die neuen S15, D15 und M15 Kameramodelle sind zudem mit dem MxActivitySensor für kameraintegrierte Bewegungsanalyse ausgestattet. Die einfach zu konfigurierende Software registriert zielgerichtete Bewegungen von Personen und Objekten, während nicht relevante Veränderungen im Beobachtungsbereich ignoriert werden und reduziert so die Zahl der Fehlalarme um bis zu 90%. Auf diese Weise sinkt der zeitliche Aufwand zur Beurteilung der gelieferten Bilder erheblich. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass Anwender – besonders bei Systemen mit vielen angeschlossenen Kameras – in erheblichem Umfang Bandbreite und somit Kosten einsparen können.

Installationshalterungen

sorgen für Flexibilität

Die neuen und einfach zu installierenden Mobotix-Installationshalterungen für die S14 und S15 bieten für diese Kameraplattform weitere neue Einsatzmöglichkeiten. Die nach IP 65 wetterfesten Halterungen sind einfach und in nur wenigen Minuten zu installieren. Die S14/S15 SurroundMount kann beispielsweise an der Decke in Korridoren, Bussen und Zügen montiert werden, in denen ein Gesamtüberblick von langen und schmalen Bereichen gefordert wird. Sie ermöglicht eine Ausrichtung der S14/S15 in zwei entgegengesetzte Blickrichtungen – ganz ohne toten Winkel. Via DualMount können zwei Sensormodule in einer Blickrichtung direkt nebeneinander angebracht werden. Die HaloMount sorgt für eine äußerst diskrete und designfreundliche Kamerainstallation. Da wechselseitige Kommunikation über Videokameras immer bedeutender wird, bietet Mobotix mit der SpeakerMount zudem eine einfach und elegant an die S14/S15 anzubringende und direkt einsetzbare Halterung an.

Kameras mit System
Bild: MOBOTIX AG Bild: MOBOTIX AG


Das könnte Sie auch interessieren

Über das neue System Mobile TeachIn von Normbau lassen sich Zutrittsbereiche ausschließlich mit dem Smartphone verwalten – ohne PC oder Internetverbindung. Das App-basierte System eignet sich für Objekte bis 25 Türen und bis zu 250 Zutrittsberechtigte, deren Zutrittskontrollsystem dezentral und autark betrieben werden soll. ‣ weiterlesen

In vielen Umgebungen ist die Messung und Auswertung von Gasen essenziell. Der Düsseldorfer Unitronic GmbH ist es gelungen, mit einer neuen Art „künstlicher Nase“ das Verfahren zu vereinfachen und die Kosten zu reduzieren. Das Sensormodul USM-VGSA (Virtueller Multifunktionaler Gas-Sensorarray) ist in der Lage, mit einem einzigen herkömmlichen Metalloxidsensor eine Vielzahl organischer und anorganischer Verbindungen selektiv zu erkennen. Damit lassen sich die Kosten für die Analyse von Luftbestandteilen deutlich reduzieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Nachfrage nach vernetzten Rauchwarnmeldern hat seit Einführung der Melderpflicht für Wohngebäude zugenommen. Denn bei der vernetzten Lösung kann ein Alarm direkt mit der Intervention verknüpft werden.‣ weiterlesen

30 Sekunden. So lange versuchen Einbrecher im Durchschnitt in ein Haus einzudringen. Gelingt dies, nehmen sie mit, was sie finden können. Gelingt es nicht, bleibt der Schaden an Tür oder Fenster. Ob die Täter es aber überhaupt versuchen, hängt an einer simplen Beobachtung: Ist jemand zuhause oder nicht? ‣ weiterlesen

Im Interview erklärt CEO Dr. Leopold Gallner, was die Zutrittslösung von Ekey Biometric Systems sicher macht.‣ weiterlesen

Ein Smart-Home-Security-System ist für seine Benutzer nicht nur bequem, sondern kann sowohl kosten- als auch sicherheitsrelevante Vorteile bringen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige