Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kabelführung mit Metallringen

Der Schweizer Verkabelungsanbieter R&M erweitert sein Cable Management System für Racks und Rangierfelder in Rechenzentren. Neu im Programm sind hoch belastbare Halterungen aus speziell konstruierten Metallringen sowie Kabelführungsplatten aus Metall. Damit können Anwender auch schwere Kabelbündel in der Front eines Racks verstauen und rangieren. Insbesondere in stark verdichteten Anlagen und bei Einsatz von Cat. 6S/FTP-Rangierkabeln nehmen Volumen und Gewicht der Kabelbündel immer mehr zu. Das Netzwerkmanagement wird komplexer, soll aber möglichst effizient, unkompliziert, flexibel und Zeit sparend zu erledigen sein. Dabei sollen die einzelnen Kabel möglichst so geführt werden, dass sie nicht wackeln, verklemmen oder knicken. Bei dem Cable Management System handelt es sich um eine anpassungsfähige Gesamtlösung für kleine und große Verteilerstandorte von Datennetzen bzw. Rechenzentren. Der Hersteller bietet die Metallringe mit 70 und 90mm Durchmesser an, sodass man beim Rangieren günstige Biegeradien einhalten kann. Flache Form und breite Auflagefläche tragen dazu bei, dass wenig Zug- und Druckbelastung entsteht und die Rangierkabel stressfrei abgelegt werden können. Zungen an der Ringöffnung unterstützen ein schonendes Einlegen und Herausnehmen einzelner Kabel. Somit ist die Sicherheit der Steckverbindungen in jeder Phase des Kabelmanagements gewährleistet. Die neuen Komponenten aus Metall und die bereits bewährten Kunststoffringe und -platten lassen sich beliebig kombinieren. Die Ringe setzt man mit einem Handgriff in die Kabelführungsplatten ein. Ist ihre Rastnase eingeschnappt, halten die Ringe aufgrund der Federwirkung. Zusätzlich kann man sie mit einer Schraube sichern. Die Komponenten für horizontales und vertikales Kabelmanagement basieren auf dem gleichen Design. Zwischen den Rangierfeldern kann man Module mit ein oder zwei Höheneinheiten montieren. Für das vertikale Kabelmanagement gibt es Platten mit ein, zwei und drei Ringen. Die Variante mit einem Ring ist für das neue Angled Panel, ein gewinkeltes 24 Port / 1HE Rangierfeld, vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue GU-Secury Mehrfachverriegelung Automatic3 TEOR von Gretsch-Unitas vereint Einbruchhemmung mit sicherem Flüchten im Notfall: Die Haustür ist von außen verschlossen, kann aber von innen jederzeit ohne Schlüssel geöffnet werden. Eine verschlossene Haustür behindere und gefährde den Fluchtweg. ‣ weiterlesen

Unter dem Motto ‚Outdoor Power‘ hat F-Tronic Anfang des Jahres sein Lieferprogramm ausgebaut und rund 30 Artikel für Zähleranschlusssäulen in sein Portfolio aufgenommen. Die Zähleranschlusssäulen-Reihe Jupiter zeigt sich vom römischen Gott Jupiter, bei den Römern der stärkste göttliche Herrscher über Blitz, Regen und Donner, inspiriert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der internationalen Leitmesse Integrated Systems Europe 2018 in Amsterdam stellt Monacor dem Fachpublikum sein neues Markenkonzept vor. Der Markenkern, die Symbiose aus modernen Produkten und einem umfangreichen Serviceangebot, soll dabei anschaulich visualisiert werden. ‣ weiterlesen

Für Installateure, die auf optimal sichtbare Laserlinien setzen, ist der LAX 300 G ein passendes Hilfsmittel. Die GreenBeam-Technologie steht für scharfe, helle und lange Laserlinien. ‣ weiterlesen

Die LED-Strahlerserien Emphara und Spotty von Regiolux bieten mit unterschiedlichen Lichtfarben vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Shop und Retail, um Produkte und Marken effektvoll zu inszenieren. Verschiedene Ausstrahlungswinkel, maßgeschneiderte Lichtstrompakete, hohe Effizienz und eine gute bis sehr gute Farbwiedergabe (CRI 80 + 90) sorgen für eine ansprechende Warenpräsentation im richtigen Licht. Eine sinnvolle Ergänzung ist der Strahler Spotty im ähnlichen Design, der mit kleiner Bauform für prägnante Akzente sorgt. ‣ weiterlesen

Eine Modernisierung der Gebäudeverkabelung wird bei Umbauten oft notwendig, weil die bestehende Verkabelung den Anforderungen kontinuierlich steigernder Datenvolumina nicht mehr genügt. Bei Neubauten ist es auch mit Blick auf die Investitionssicherheit sinnvoll, von Anfang an auf ein zukunftsorientiertes Verkabelungskonzept zu setzen, das einen höheren Datentransport garantiert. So werden Gebäude fit für Industrie 4.0, das Internet of Things (IoT) und BigData. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige