IP-Kameras mit H.264-Komprimierung

Bosch Sicherheitssysteme hat seine IP-Kameras der Serie 2X (Typen Dinion und Flexidome) mit der H.264-Videokomprimierung ausgestattet und bietet nun H.264-IP-Kameras in Standardgehäuse- bzw. robuster Kuppelgehäuseausführung für den Außenbereich an. Die Kameras der Serie 2X bieten die 20Bit-Bildverarbeitungstechnologie. Aufgrund dieser Technologie und weiteren Funktionen eignen sich die Kameras für die Videoüberwachung bei schwierigen Lichtverhältnissen. Durch die H.264-Komprimierung reduzieren die Kameras zudem die Netzwerklast. Mit der Umsetzung des H.264-Main-Profile-Standards mit Latenz sind Live-Videos mit diesen Kameras möglich. Alle H.264-IP-Kameras können pro Kamera zwei unabhängige Streams in voller Auflösung mit vollständiger Bildrate (25 IPS bei 4 CIF) generieren. So ist es möglich, zwei Videostreams gleichzeitig auf unterschiedliche Medien zu speichern, beispielsweise zentral auf iSCSI-Laufwerke, die von einem Bosch Video Recording Manager (VRM) verwaltet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Winter 2018/19 startet an der FH Aachen ein neue Studiengang, der die technische Ingenieruausbildung mit Smart Technologie verknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige

Stark dialogorientiert und praxisnah – so präsentiert sich Rittal auf der SPS IPC Drives vom 28. bis 30. November 2017 in Nürnberg auf über 1.100qm.‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Produktionsstätte in Zhejiang soll jährlich zwei Milliarden Pharmaverpackungen herstellen.‣ weiterlesen

Das Early Bird Breakfast findet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal in Nürnberg statt.‣ weiterlesen

Datensicherheit im Smart Home ist für viele Bauherren ein echtes Hemmnis. Dabei gibt es im ersten Schritt ein paar ganz einfache Grundregeln.‣ weiterlesen

Einzigartige Gestaltungstrends entdecken, präsentieren und auszeichnen - das ist das Ziel des German Design Awards.‣ weiterlesen