Anzeige

Investition in Sicherheit

Vidilanz ist ein handygroßes Sicherheits- und Überwachungssystem. Es kombiniert einen Datenspeicher, einen Bewegungsmelder und eine Kamera in einem. Ohne Installationsaufwand und ohne Verkabelung ist das akkubetriebene Gerät schnell und variabel einsetzbar. Bewegungen in seinem ‚Gesichtsfeld‘ (70° horizontal, 50° vertikal) aktivieren IR-Bewegungsmelder und Kamera, die Bilder im jpg-Format mit Datum und Uhrzeit automatisch abspeichert. Bis zu neun Wochen lang (optional bis zu 27 Wochen) reicht die Akkuspannung, um maximal 65.000 Aufnahmen zu speichern. Jedoch lassen sich die Daten auch ohne Extra-Software über einen USB-Anschluss auf einen PC übertragen. Das System arbeitet automatisch, lässt sich aber auch per Fernbedienung aktivieren. Überall da, wo Diebstahl und Vertrauensmissbrauch möglich sind und Vandalismus wahrscheinlich ist, findet das Gerät seine Einsatzorte, wobei ein Wechsel der Standorte jederzeit möglich ist. Die integrierte Kamera zeichnet in rascher Folge alle Bewegungen auf, solange diese in ihrem Beobachtungsbereich andauern. Das Zusammenspiel von Bewegungsmelder und Kamera sorgt dafür, dass Aufnahmen nur dann erfolgen, wenn in dem beobachteten Areal Bewegung entsteht. Das schont die Speicherressourcen. Bildfolge, Qualität und Zeitpunkt der Überwachung können individuell eingestellt werden. Auch Einzelbilder sowie Nachtaufnahmen stellen kein Problem dar. Vidilanz kann auch von externen Sensoren an Fenstern oder Türen ausgelöst werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Kamera so zu programmieren, dass sie nur während bestimmter Zeiten oder Zeitspannen aktiv ist.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen

Die neue FLXeon-Serie für vernetzte IP-Controller von ABB Cylon unterstützt eine leistungsstarke Konnektivität sowie moderne Steuerungs-, Monitoring und Analyseanwendungen für intelligente Gebäude. ‣ weiterlesen

In großen Projekten ist Strukturierte Verkabelung oft eine grundlegende Anforderung. Das gilt verstärkt auch bei großen Wohnbauten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige