Anzeige
Anzeige

Interesse an LON-Technologie steigt

Wie LonMark Deutschland bekannt gegeben hat, ist das Interesse an der LON-Technologie auf der light+building 2010 im Vergleich zu den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Viele Aussteller präsentierten neue LON-Entwicklungen und -Produkte. Stark gewachsen sei auch die Nachfrage nach LON-Qualifikationen, besonders bei Handwerkern. „Die light+building hat gezeigt, dass LON als zuverlässige, robuste und leistungsfähige Technologie auf dem Markt etabliert ist“, resümierte Martin Metzel, Mitglied des LonMark-Vorstandes. „Mit neuen Entwicklungen, z.B. in der Raumautomation, beim Management verteilter Liegenschaften oder bei der energiesparenden Steuerung von Straßenbeleuchtung ist LON auch für die Zukunft gut aufgestellt.“ Zentrum der LON-Präsentationen war der Gemeinschaftsstand in Halle 9.0. Hier konnten sich die Besucher u.a. über SafetyLon informieren, ein gerade abgeschlossenes europaweites Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das den sicherheitstechnischen Standard IEC61508 erfüllt. Zudem präsentierten sich rund 25 weitere Mitglieder der LonMark Deutschland mit eigenen Ständen. Allein bei den rund 25 Ausstellern in Halle 9.0 betrug der Anteil der LON-Aussteller und LonMark-Mitglieder rund 15%.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Lebensqualität in und um die eigenen vier Wände sowie der Vormarsch der Digitalisierung bilden eine immer unzertrennlichere Einheit. Ein wichtiger Teil ist die smarte Verschattung. Für den größtmöglichen Komfort ist es ratsam, dass sämtliche Komponenten für außen- und innenliegende Beschattung im selben System integriert sind. Hierbei hilft ein neuer SMI-Aktor von Becker.‣ weiterlesen

Anzeige

Abstraxt‣ weiterlesen

Anzeige

Als Betreiber von Gebäuden und Liegenschaften trägt man die Verantwortung für die anvertrauten Objekte und insbesondere die Menschen, von denen sie genutzt werden. Die Richtlinienreihe VDI3810 gibt für die unterschiedlichen gebäudetechnischen Anlagen Empfehlungen für den sicheren, bestimmungsgemäßen, bedarfsgerechten und nachhaltigen Betrieb von Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung (TGA). ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Start2Smart-Kit Gurtwickler von Rademacher erleichtert den Einstieg in die Smart-Home-Welt. Das Set umfasst einen Funkgurtwickler und die neue smarte Bridge des Herstellers. Das System kann außerdem um weitere Smart-Home-Komponenten erweitert werden. Dank der Bridge lässt sich der Rollladen per Smartphone App auch per Sprachassistent bedienen.‣ weiterlesen

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Text ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige