Anzeige
Anzeige

Dresdner nmd – Licht am Bau GmbH

Intelligentes
KNX-Gesamtsystem

Die Siemens-Division Building Technologies berät die Dresdner nmd – Licht am Bau GmbH bei der Ausstattung ihres hochmodernen Schulungszentrums ‚Point of Competence‘. Siemens hat dafür ein Konzept entwickelt, um die Schulungs- und Präsentationsräume zu beleuchten und zu steuern. Die gelieferte Lösung zur Steuerung der Raumfunktionen basiert auf Komponenten, die nach KNX-Standard miteinander kommunizieren.

Die Siemens-Lösung für nmd- Licht am Bau steuert die Beleuchtung und per KNX Jalousien, Multimediaanlagen, Heizung, Belüftung sowie die Sicherheitstechnik gewerkeübergreifend und bedarfsgerecht. (Bild: nmd-Licht am Bau GmbH)

Die Siemens-Lösung für nmd- Licht am Bau steuert die Beleuchtung und per KNX Jalousien, Multimediaanlagen, Heizung, Belüftung sowie die Sicherheitstechnik gewerkeübergreifend und bedarfsgerecht. (Bild: nmd-Licht am Bau GmbH)


Die Verbindung von gestalterischer Kreativität und Ingenieurs-Know-how macht die nmd – Licht am Bau GmbH seit Jahren zum zuverlässigen Geschäftspartner für Architekten und Lichtplaner. In eigenen Produktionsanlagen setzt das Unternehmen für seine Auftraggeber komplexe gestalterische und lichtkünstlerische Projekte um und fertigt hochwertige Leuchtröhren- und LED-Designerleuchten selber. Entsprechend hoch war der Anspruch bei der Planung und Realisierung des neuen Schulungszentrums ‚Point of Competence‘ (POC) am Stammsitz in Dresden. Denn der Neubau sollte nicht nur optimale Funktionalität bieten, sondern vor allem auch die firmeneigene Kompetenz in Sachen Beleuchtung widerspiegeln und somit als Showcase dienen. Die Entscheidung fiel auf ein von Siemens entwickeltes Konzept.
Bedient wird die Raumtechnologie über vier Farb-Touchpanels. (Bild: Siemens AG)

Bedient wird die Raumtechnologie über vier Farb-Touchpanels. (Bild: Siemens AG)

Intelligentes Konzept auf KNX-Basis

Die Lösung kombiniert Steuer- und Bedienelemente vom Bedienungs-Touchpanel bis hin zu Sensoren und Schaltern zu einem intelligenten Gesamtsystem auf KNX-Basis. Über die Beleuchtung hinaus lassen sich per KNX auch Jalousien, Multimediaanlagen, Heizung, Belüftung sowie Sicherheitstechnik gewerkeübergreifend und bedarfsgerecht steuern. Die Schnittstelle bildet ein IP Viewer N151 von Siemens. Er kommuniziert via Internetprotokoll mit den Geräten. Bedient wird die Raumtechnologie über vier Farb-Touchpanels mit vorkonfigurierten Szenarien, die über einen einzigen Fingertipp mehrere Aktionen ausführen. Beispielsweise für eine Präsentation: Lamellen verdunkeln die Fenster, die Leuchten werden gedimmt, der Beamer geht an. Die Referenten im POC können die Licht- und Vorführtechnik dennoch jederzeit an ihre Bedürfnisse anpassen. Bewegungsmelder steuern außerdem die Beleuchtung der Räume. Darüber hinaus fließen in die Steuerung von Jalousien und Beleuchtung die Daten einer Wetterstation auf der Gebäude-Außenseite ein. Ebenfalls auf KNX-Basis sorgt die Gamma-Gebäudesystemtechnik von Siemens für ein optimales Raumklima. Temperatur-, Feuchte- und Luftqualitätsfühler liefern die dafür notwendigen Werte. Das System gewährleistet eine hohe Energieeffizienz bei gleichzeitigem hohem Komfort für die Raumnutzer. Die Räume lassen sich außerdem dank KNX flexibel nutzen oder baulich verändern. Werden etwa Wände eingezogen, lassen sich Leuchten oder Lüftungsabschnitte einfach dem neuen Raum zuordnen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit zunehmenden Ansprüchen an den Gebäudebetrieb steigen auch die Anforderungen an ein Facility Management. Da Automationssysteme gleichzeitig komplexer werden, müssen zur Bedienung und Visualisierung eingesetzte Softwarelösungen einige Eigenschaften aufweisen, um einen ressourcenoptimierten Betrieb zu gewährleisten: Sie sollten kontinuierlich an Erfordernisse angepasst werden, individualisierbar sein und sich durch eine übersichtliche Gestaltung auszeichnen. Deshalb hat Sauter seine Gebäudemanagement- und Visualisierungssoftware Sauter Vision Center (SVC) nun erneut um Features ergänzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

FP Inovolabs ist als Anbieter von Lösungen für die Automatisierung von Prozessen bekannt. Nun stellt das Unternehmen mit dem NeoMonitor ein neues SaaS-Angebot für die Digitalisierung von Gebäuden vor. Die Lösung besteht aus IoT-Gateways, Mobilfunkkonnektivität und einer Cloud-basierten Steuersoftware. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neuberger setzt bei Raumautomationsprojekten verstärkt auf KNX und Dali. „Open.Room ermöglicht integrale und gewerkeübergreifende Lösungen“, so Jürgen Metzger, Vertriebsleiter bei Neuberger. Besonders die Integration von Raumfunktionen wie Beleuchtung, Raumklima, Sonnenschutz, Raumbedienung und -anzeige bringt Vorteile für alle Beteiligten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei einem Blick auf die Zahlen zur Stromerzeugung 2020 wird deutlich: Vergangenes Jahr war ganz klar das Jahr der Photovoltaik. So blinkten laut dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) Ende 2020 ganze 184.000 Photovoltaikanlagen mehr von Deutschlands Dächern – vor allem von Eigenheim-Dächern. Denn hier hat sich die Anzahl der Neuanlagen im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt. Insgesamt ist der solare Anteil an der Netto-Stromerzeugung für die öffentliche Versorgung inzwischen auf etwa zehn Prozent gestiegen und ungefähr die Hälfte des erzeugten Stroms stammt mittlerweile aus erneuerbaren Energiequellen – Tendenz steigend. ‣ weiterlesen

Ein neues Konzept für KNX-Einsteiger stellt Elsner Elektronik mit den KNX-Sets CasaConnect vor. Typische KNX-Geräte für ein Apartment oder für ein Haus erreichen den Kunden als vorkonfiguriertes Paket. Dazu gehören Wetterstation, Bedienzentrale, Raum-Controller, Rauch-, Bewegungs- und Wassermelder und Aktoren für Heizung, Sonnenschutz, Licht und zum Schalten. Alle Komponenten wurden im Werk bereits adressiert und in einem KNX-Projekt miteinander verknüpft. Nach der Installation kommunizieren sie sofort miteinander, ohne dass der Kunde die ETS verwenden muss. ‣ weiterlesen

Die Welt von morgen wird elektrisch. Die fortschreitende Hausautomation, die zunehmende E-Mobilität und der Umstieg auf elektrische Heizungen lassen den Strombedarf stetig steigen. So sollen bis 2030 rund 50 Prozent aller Heizungen elektrisch betrieben werden und zehn Millionen E-Mobile auf unseren Straßen unterwegs sein. Der Verbraucher wird dabei auch zum Prosumer, der Energie produziert, verkauft, hinzukauft und bevorzugt die eigenproduzierte Energie nutzt. Dieser komplexe Vorgang erfordert ein intelligentes Energiemanagement, das Hager mit Flow in einer Paket-Lösung bietet. ‣ weiterlesen