Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intelligente Neuheiten für Sicherheit und Komfort

Intelligente Neuheiten für
Sicherheit und Komfort

Zukunftsfähige Technik aus den Bereichen Zutrittsorganisation, Sicherheits-Tür-Verriegelungen und Fenstertechnik präsentiert Winkhaus auf der Security in Essen. Unter dem Motto ‚Für alle, die von Schließsystemen mehr erwarten‘ stellt das Unternehmen seine Neuheiten vor.

Winkhaus erwartetet auf der Security 2014 erneut großes Interesse an den Neuheiten aus den Bereichen Fenster- und Türtechnik. (Bild: Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG)

Winkhaus erwartetet auf der Security 2014 erneut großes Interesse an den Neuheiten aus den Bereichen Fenster- und Türtechnik. (Bild: Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG)


Highlight am Messestand wird der blueSmart-Active-Schlüssel sein, mit dem Winkhaus die neue Generation moderner Zutrittsorganisation blueSmart um eine leistungsfähige Komponente erweitert. Der neue elektronische Schlüssel spricht z.B. auch passive Zylinder an, die über keine eigene Stromversorgung verfügen. Darüber hinaus kann dieser Schlüssel auch als Programmiergerät verwendet werden und die Aufgabe eines Power-Adapters übernehmen.

System für neue Zielgruppen

Auf der Messe angekündigt wird ein neues System, zu dem Winkhaus im Vorfeld noch keine Details bekannt gibt. „Diese innovative Erweiterung unseres Portfolios elektronischer Schließanlagen wird die Fachwelt begeistern“, kündigt der geschäftsführende Gesellschafter Tilmann Winkhaus an, „unsere Marktpartner werden sich damit ganz neue Absatzfelder für elektronische Schließzylinder erschließen können.“

Mechanische Schließsysteme wachsen mit ihren Aufgaben

Im Mittelpunkt der Präsentation mechanischer Schließsysteme wird keyTec RAP/RAP+ stehen. Die anpassungsfähige Technik besitzt einen patentierten Schlüssel mit technischem Kopierschutz, ein modernes Design und die Möglichkeit zur Individualisierung. Objekte mit Wachstumspotenzial sind die bevorzugten Einsatzbereiche. Sie lassen sich im Erweiterungsfall jederzeit und sogar bei laufendem Betrieb von der Basisversion keyTec RAP auf die Upgradeversion keyTec RAP+ umstellen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die elektronische Schließanlage trägt dazu bei, die Schule zu einem Ort des Vertrauens und des Wohlfühlens zu machen. Zeitgleich bringen Schulen besondere und spezifische Anforderungen an solch ein Zutrittskontroll- und Schließsystem. Die Gemeinde Nümbrecht entschied sich bei der Zusammenlegung des schulischen Campus für die Schließanlage CES Omega Flex mit Amokprophylaxe und Antipanikfunktion.‣ weiterlesen

Anzeige

Normen und Standards für Dinge im Internet suchen Gebäudeplaner und Lenker digitaler Transformation nahezu vergeblich. Smart Buildings brauchen, um sich dem entgegenzustemmen, Security-by-Design-Konzepte, Privacy by Default und einen Dreiklang an Sicherheitsmaßnahmen - ein Kommentar des Security-Experten Pierre Gronau.‣ weiterlesen

Man betritt den Eingangsbereich der Arbeitsstelle. Das Einlasssystem öffnet sich automatisch und ruft sofort den Aufzug. Dort wartet ein Büro, das vorbereitet ist. Zukunftsmusik? Wie nah wir bereits an diesem Szenario sind, zeigt das Wanzl Galaxy Gate zusammen mit der Software des Berliner Startup-Unternehmens Nexenio.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Gegensatz zu rein elektronischen Zutrittskontrollsystemen integriert das digitale System Keso Integra auch mechanische Schließanlagen und bildet sie in derselben Software ab. Modular aufgebaut kann die Zutrittslösung ähnlich eines Wabensystems unendlich erweitert werden. Entwickelt wurde das System von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Ratten übertragen nicht nur Krankheiten, sondern zerstören durch ihre Wühl- und Nageaktivitäten auch Kabel, Betonkonstruktionen und komplette Gebäude. Da die zur Rattenbekämpfung notgedrungen eingesetzten Giftköder für Mensch und Natur gefährlich sein können, gelten seit Kurzem verschärfte Gesetze. Ein neuartiges funk- und cloudbasiertes Köderschutzsystem soll Verantwortlichen nun dabei helfen, die Schadnager gesetzeskonform zu bekämpfen und gleichzeitig Kosten zu sparen. ‣ weiterlesen

Flexible Arbeitsplätze, frei gestaltbare Arbeitszeiten und ein kreatives Büro-Design: Das Arbeiten im digitalen Zeitalter verändert sich. Was für viele Unternehmen nach Zukunftsmusik klingt, ist bei der Haufe Group in Freiburg Realität. Das Unternehmen errichtete dort ein Gebäude, das sich über zehn Stockwerke erstreckt und eine Arbeitswelt 4.0 ermöglicht. Die Bauherren legten aber nicht nur Wert auf eine moderne Arbeitsplatzumgebung, sondern statteten das Hochhaus auch mit modernen Brandschutzlösungen von Hekatron aus. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige