Anzeige
Anzeige

Intelligente Neuheiten für Sicherheit und Komfort

Intelligente Neuheiten für
Sicherheit und Komfort

Zukunftsfähige Technik aus den Bereichen Zutrittsorganisation, Sicherheits-Tür-Verriegelungen und Fenstertechnik präsentiert Winkhaus auf der Security in Essen. Unter dem Motto ‚Für alle, die von Schließsystemen mehr erwarten‘ stellt das Unternehmen seine Neuheiten vor.

Winkhaus erwartetet auf der Security 2014 erneut großes Interesse an den Neuheiten aus den Bereichen Fenster- und Türtechnik. (Bild: Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG)

Winkhaus erwartetet auf der Security 2014 erneut großes Interesse an den Neuheiten aus den Bereichen Fenster- und Türtechnik. (Bild: Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG)


Highlight am Messestand wird der blueSmart-Active-Schlüssel sein, mit dem Winkhaus die neue Generation moderner Zutrittsorganisation blueSmart um eine leistungsfähige Komponente erweitert. Der neue elektronische Schlüssel spricht z.B. auch passive Zylinder an, die über keine eigene Stromversorgung verfügen. Darüber hinaus kann dieser Schlüssel auch als Programmiergerät verwendet werden und die Aufgabe eines Power-Adapters übernehmen.

System für neue Zielgruppen

Auf der Messe angekündigt wird ein neues System, zu dem Winkhaus im Vorfeld noch keine Details bekannt gibt. „Diese innovative Erweiterung unseres Portfolios elektronischer Schließanlagen wird die Fachwelt begeistern“, kündigt der geschäftsführende Gesellschafter Tilmann Winkhaus an, „unsere Marktpartner werden sich damit ganz neue Absatzfelder für elektronische Schließzylinder erschließen können.“

Mechanische Schließsysteme wachsen mit ihren Aufgaben

Im Mittelpunkt der Präsentation mechanischer Schließsysteme wird keyTec RAP/RAP+ stehen. Die anpassungsfähige Technik besitzt einen patentierten Schlüssel mit technischem Kopierschutz, ein modernes Design und die Möglichkeit zur Individualisierung. Objekte mit Wachstumspotenzial sind die bevorzugten Einsatzbereiche. Sie lassen sich im Erweiterungsfall jederzeit und sogar bei laufendem Betrieb von der Basisversion keyTec RAP auf die Upgradeversion keyTec RAP+ umstellen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im öffentlichen Raum, Firmengeländen, Büros, Geschäften oder im eigenen Zuhause – die Investitionen in moderne Sicherheitssysteme wachsen. Knapp 300Mio.€ Schaden sind 2019 allein durch Wohnungseinbrüche entstanden. Zum Schutz gelten Überwachungskameras als elementarer Bestandteil von Sicherheitslösungen. Dabei haben im Bereich der Überwachungstechnik moderne Netzwerkkameras, sogenannte IP-Kameras, stationär gebundene Sicherheitssysteme abgelöst. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die gemeinnützige Welcome Werkstatt ist die erste offene Stadtteilwerkstatt im Hamburger Osten. Die Werkstatt bietet Gästen und Vereinsmitgliedern Räumlichkeiten und Werkzeuge, um sich auch in der Großstadt kreativ und handwerklich auszuleben. Außerdem werden durch regelmäßige Veranstaltungen die Themen Handwerk und Nachhaltigkeit gezielt gefördert. Bei ihrem Zutrittssystem setzt die Werkstatt auf eine Cloud-Lösung von EVVA, die die Nutzer-Verwaltung vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neben seiner über 150-jährigen traditionellen Ausrichtung als Kunstgewerbemuseum legt das Museum für angewandte Kunst (MAK) in Wien heute einen weiteren Fokus auf Architektur und funktional zweckgebundene Gegenwartskunst im Rahmen aufmerksamkeitsstarker und regelmäßig wechselnder Ausstellungsformate im öffentlichen Raum. Bei der Modernisierung der Schließanlagen im historischen Hauptstammsitz am Stubenring setzte das MAK auf das eCliq-Schließsystem der Marke Ikon von Assa Abloy. ‣ weiterlesen

Das Universitätsklinikum Utrecht stattet Leuchten mit netzwerkfähigen Chips und Sensoren aus, die alle Geräte überwachen, die in Krankenhäusern verschwinden können. Dieselbe Technologie bietet eine Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Das Corona-Virus und die damit verbundenen hygienischen sowie organisatorischen Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion bleiben eine Herausforderung. Bei der Bewältigung helfen videobasierte Lösungen zur Personenerfassung. ‣ weiterlesen

Im Bestreben nach mehr Sicherheit vor unerlaubtem Zutritt sowie der automatisierten Überwachung und Steuerung des Gebäudeverschlusses setzt die Haustechnik des Krankenhaus St. Joseph-Stift in Dresden auf die Technologie des Gebäudeleittechnikherstellers PcVue und des Tür- und Fensterspezialisten Geze. Die ursprünglich angedachte PcVue-Insellösung wird dabei zum Allzweckwerkzeug der Haustechnik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige