Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intelligente Heimvernetzung im Trend

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist nicht allzu lange her, da wurde man als Visionär abgestempelt, wenn man von ‚Smart Home‘ sprach. Aber durch die Energiewende hat das Thema ‚Vernetztes Wohnen‘ richtig an Fahrt aufgenommen. Auf allen wichtigen Messen werden Produkte, Technologien und Informationen zum intelligenten Haus gezeigt. Beispiele sind die Sonderschau ‚Vernetzt Wohnen und Leben‘ der drei Elektroverbände VDE, ZVEH und ZVEI auf der diesjährigen IFA in Berlin (siehe S. 16) oder die Sonderschau ‚E-Haus‘, präsentiert von der RWE Vertrieb AG und dem Fachverband Elektro- und Informationstechnische Handwerke Nordrhein-Westfalen. Auch die großen Energieversorger möchten natürlich etwas von dem riesigen Wachstumsmarkt ‚Smart Home‘ abbekommen. RWE ist in diesem Jahr mit der funkbasierten Lösung ‚RWE SmartHome‘ zur Steuerung von Elektrogeräten und Heizung in Haus und Mietwohnung in den Markt der preiswerten Hausautomatisierung eingestiegen. Der Energieversorger E.ON und die Telefunken Smart Building haben auf der IFA in Berlin erklärt, dass sie künftig bei der Entwicklung intelligenter Haustechnologie zusammenarbeiten wollen. Die Technologiepartner wollen Komponenten für die Vernetzung der gesamten Haushaltstechnik und deren Steuerung über das Internet auf den Markt bringen (siehe Artikel S. 44).

Auch für den kleinen Geldbeutel

Bisher haben die für die Installation von Gebäudeautomationssystemen erforderlichen hohen Anfangsinvestitionen die Verbreitung deutlich gehemmt. Nun gibt es mittlerweile Smart-Home-Lösungen, die modular aufgebaut sind. Dies ist zum einen wichtig für Bestandsgebäude, denn die Systeme können Stück für Stück nachgerüstet werden. Zum anderen hat der Privatkunde die Möglichkeit, nur einen Teilbereich seines Hauses zu vernetzen; er kann nach Bedarf seine intelligente Haussteuerung erweitern. Das macht das Thema Smart Home auch für Leute mit kleinem Geldbeutel erschwinglich.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Abus hat auf der Security 2018 unterschiedliche Lösungsansätze der vernetzten Sicherheit für Privatanwender und KMU vorgestellt. Im Fokus stand hierbei die Secvest Touch-Funkalarmanlage als wesentlicher Bestandteil in Hausautomationslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der EE650 Strömungsmessumformer von E+E Elektronik eignet sich für den Einsatz in der Gebäudeautomation und zur Prozesssteuerung. Durch die hohe Messgenauigkeit ermöglicht das Gerät eine zuverlässige Steuerung der Luftgeschwindigkeit in Lüftungs- und Klimakanälen. ‣ weiterlesen

Anzeige

PoE-Anwendungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Waren es bisher in erster Linie Datenendgeräte, Telefone und Kameras, die mittels PoE versorgt und in das Netzwerk eingebunden wurden, so kommen heute bereits eine Vielzahl von Applikationen aus dem IoT-Umfeld hinzu. ‣ weiterlesen

Dialux Mobile ist das neueste Mitglied der Dialux-Familie. Mit der App für iOS und Android ist es möglich, auf dem Smartphone direkt vor Ort eine Lichtplanung im Innenraum zu realisieren. ‣ weiterlesen

Die Mitgliederversammlung des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW wählte auf ihrer Herbsttagung Christian Heil zum neuen Hauptgeschäftsführer.  ‣ weiterlesen

Die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Elektroindustrie hat sich im Juli auf 880.870 erhöht und damit den höchsten Stand seit September 2001 erreicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige