Anzeige
Anzeige
Anzeige

Installationslösungen für
energieeffizientes Bauen und Sanieren

Auf der Light+Building zeigt die Kaiser GmbH & Co. KG (Schalksmühle) diverse Produkte. Dabei steht unter anderem das Thema Energieeffizienz im Mittelpunkt. Der Hersteller von Elektroinstallationsprodukten stellt beispielsweise einen neuen Teleskop-Geräteträger sowie Teleskop-Gerätedosen für die sichere und wärmebrückenfreie Gerätebefestigung an gedämmten Außenfassaden vor. Die Produkte tragen der Tatsache Rechnung, dass in der Praxis immer häufiger Dämmstärken über 140mm – und damit mehr als die in der aktuellen EnEV 2009 geforderte Maximaldämmstärke – zum Einsatz kommen. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen die beiden Produkte auf die aktuelle und zukünftige Baupraxis abgestimmt. Die neuen Ausführungen sind für Dämmstärken von 80 bis 200mm ausgelegt und bieten Flexibilität sowie Sicherheit, beispielsweise bei der Installation von Leuchten oder Bewegungsmeldern sowie Schaltern und Steckdosen an gedämmten Außenfassaden. Die Montageplatte des Geräteträgers bietet eine universelle Anschraubfläche von 110 x110mm für die Installation etwa von Leuchten oder Bewegungsmeldern. Seitlich angebrachte Fixierungen ermöglichen die Kombination mehrerer Geräteträger und gewährleisten so eine stabile Befestigung auch bei Anbaugeräten mit großem Abstand zwischen den Anschraubpunkten. Die Stabilität des Systems sorgt an Wand und Decke für eine hohe Traglast und ermöglicht die Installation von Leuchten oder anderen Geräten bis zu 5kg. Die Teleskop-Gerätedose dient der sicheren Befestigung von Steckdosen und Schaltern. Für Mehrfachkombinationen lassen sich bei der Teleskop-Gerätedose die Seitentrennwände herausschneiden und mehrere Gerätedosen sicher zusammenstecken. So sind mit nur einem Grundträger Kombinationen aus bis drei Dosen möglich, die die nach DIN EN 60670 geforderten Auszugskräfte von 54N erfüllen. Außerdem stellt das Unternehmen Dichtstopfen vor, mit denen Installationsrohre luft- und rauchdicht verschlossen werden können. Es lassen sich sowohl die wesentlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) als auch des Brandschutzes erfüllen. Wie die Econ-Hohlwand- und Unterputzdosen sind auch die patentierten Dichtstopfen mit einer Membran aus einer weichen Kunststoffkomponente ausgestattet. Hierdurch können Kabel oder Einzeladern werkzeuglos eingeführt werden. Die Dichtstopfen ermöglichen zudem eine spätere Nachbelegung durch weitere Leitungen oder Adern. Die Montage sei einfach: Der Dichtstopfen muss lediglich in das Rohr eingeführt werden.

www.kaiser-elektro.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Eine helle Beleuchtung am Zugangs- und Haustürbereich verhindert Stolperfallen, beugt Einbrüchen vor und sorgt somit für mehr Sicherheit und Komfort. Vor der Anbringung von Leuchten an der Gebäudehauswand und -decke gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten. ‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sensor-Modul LCN-UPS24 bindet Sensoren, Aktoren oder Taster über einen I- oder P-Anschluss in den LCN-Bus ein, wo Leistungsausgänge mit Netzspannung nicht benötigt werden oder aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sind. Im Gegensatz zum LCN-UPS wird es statt mit Netzspannung mit 24V betrieben, so dass es keine elektromagnetische Abstrahlung hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Bei der Instandhaltung, Erweiterung, aber auch bei der Neuinstallation von Netzwerk-Verkabelungen kann es vorkommen, dass ein Kabel einfach etwas zu kurz ist. Dann ist eine intelligente, flexible und kosteneffiziente Lösung für eine Verlängerung gefragt. Denn der Austausch der gesamten Leitungslänge verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten, wobei bestimmte örtliche Gegebenheiten dies unter Umständen gar nicht zulassen.‣ weiterlesen

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige