Innentürantrieb PortaMatic

Bestnote für barrierefreies Leben und Arbeiten

Die Gesellschaft für Gerontotechnik hat den Türantrieb PortaMatic geprüft und mit der Note 1,7 bewertet, das bisher beste Resultat eines Türantriebs. Damit erfüllt der neue Innentürantrieb die Erwartungen der Generation 50 plus hinsichtlich Komfort, Qualität und Ästhetik. Aber nicht nur in puncto altersgerechtes Wohnen kommt die barrierefreie Hörmann Lösung zum Einsatz, sondern auch im Objektbau. In Bürogebäuden oder Krankenhäusern spielt neben der Barrierefreiheit das Thema Hygiene eine wichtige Rolle: auf das Betätigen von Tür-drückern kann mit dem Antrieb verzichtet werden.

Der Türantrieb Portamatic von Hörmann eignet sich auch als komfortable Lösung in modernen Eigenheimen. Mit schweren Einkaufstaschen oder einem Tablett in den Händen sind automatisch betätigte Türen eine große Erleichterung im Alltag.

Unsere Gesellschaft wird immer älter und immer mehr Menschen möchten im Alter zu Hause mobil bleiben, anstatt in einem Seniorenheim zu wohnen. Hierfür sind Lösungen erforderlich, die dies ermöglichen und zudem für jedermann erschwinglich sind. Gerade das Öffnen und Schließen von Türen stellt für Menschen im Rollstuhl oder mit einem Rollator zu Hause eine große Herausforderung dar. Mit dem neuen und eigens von Hörmann entwickelten PortaMatic lassen sich Innentüren per Taster an der Wand, Funkhandsender oder Hörmann BiSecur APP automatisch Öffnen und schließen. Ein besonders niedriger Stromverbrauch von durchschnittlich weniger als drei Euro pro Jahr und der günstige Preis machen den PortaMatic erschwinglich. Der Türantrieb ist mit einigen nützlichen Funktionen ausgestattet: So erhellt die integrierte LED-Beleuchtung bei Dunkelheit den Weg und ein akustisches Signal warnt vor und/oder während der Türbewegung. Die integrierte Beleuchtung ist in dieser Form laut Herstellerangaben nur bei Hörmann erhältlich. Sie trägt nachts maßgeblich zu einem sicheren Aufstehen und zu Bett gehen bei. Der Innentürantrieb kann problemlos in Mietwohnungen nachgerüstet werden. Die Gleitschiene wird auf das Türblatt aufgeklebt und lässt sich bei Bedarf rückstandslos entfernen. Angeschlossen wird der Antrieb an eine übliche Steckdose, im Neubau kann das Kabel unter Putz gelegt werden.

Der Türantrieb Portamatic von H?rmann eignet sich auch als komfortable Lösung in modernen Eigenheimen. Mit schweren Einkaufstaschen oder einem Tablett in den H?nden sind automatisch bet?tigte Türen eine große Erleichterung im Alltag. (Bild: H?rmann KG Verkaufsgesellschaft)

Der Türantrieb Portamatic von Hörmann eignet sich auch als komfortable Lösung in modernen Eigenheimen. Mit schweren Einkaufstaschen oder einem Tablett in den Händen sind automatisch betätigte Türen eine große Erleichterung im Alltag. (Bild: Hörmann KG Verkaufsgesellschaft)

Barrierefreiheit und Hygiene im Objektbau

In Objektbauten wie Krankenhäusern oder Bürogebäuden kommt es nicht nur auf einen barrierefreien Zugang zu allen Bereichen, sondern auch besonders auf die Hygiene an. In vielen Fällen werden Krankheitserreger über den Türdrücker übertragen. Mit dem Innentürantrieb PortaMatic in Kombination mit einem berührungslosen Impulsgeber können Türen ohne das Betätigen des Drückers geöffnet werden. Eine Handbewegung einige Zentimeter vor dem Schalter genögt. Damit niemand versehentlich beim Schließen der Tür eingequetscht wird, stoppt sie automatisch, wenn sie mit leichter Kraft auf eine Person oder einen Gegenstand trifft.

Komfortables und modernes Wohnen

Der Türantrieb eignet sich aber auch als komfortable Lösung in modernen Eigenheimen. Mit einem schweren Tablett oder Einkaufstaschen in den Händen können automatisch betätigte Türen eine große Erleichterung sein, gerade wenn sie mit dem Funk-Handsender geöffnet werden können, über den bereits das Garagen- oder Einfahrtstor betätigt wird. Der Antrieb lässt sich mit der von Hörmann entwickelten BiSecur Funktechnik bedienen, die auch zum Betätigen der Haustür, des Garagen- und Hoftors sowie weiteren Elektrogeräten oder der Beleuchtung verwendet wird. So können diese alle über einen einzigen Handsender, Wandtaster oder die Hörmann BiSecur APP für Smartphones und Tablets bedient werden. Der PortaMatic eignet sich je nach Türflügelgröße für Holz- und Stahltüren ohne weitere Anforderung an Brand- oder Rauchschutz und ist in silber oder weiß erhältlich. Für den erfolgreichen Verkauf gibt Hörmann seinen Partnern aufmerksamkeitsstarke Werbemittel wie Videos zum Abspielen im Verkaufsraum, Broschüren, eine Florpost zum postalischen Versand mit Angeboten oder Rechnungen ohne Aufpreis und Hinweisaufkleber für Mustertüren an die Hand. „Wir glauben, dass dieses Produkt zu Zeiten einer stark alternden Gesellschaft großes Potenzial hat, besonders wegen der Zusatzausstattungen und dem niedrigen Preis. Diese Chance möchten wir gemeinsam mit unseren Partnern nutzen“, sagt Stefan Gamm, Leiter Marketingkommunikation bei Hörmann. „Zudem sollte im Verkaufsgespräch darauf hingewiesen werden, dass durch die Pflegeversicherung auf Antrag ein Zuschuss bis zu 100 Prozent möglich ist“, empfiehlt Stefan Gamm.


Innentürantrieb PortaMatic
Bild: Hörmann KG Verkaufsgesellschaft Bild: Hörmann KG Verkaufsgesellschaft


Das könnte Sie auch interessieren

Das besonders offene Afrisohome-Gateway bildet die Basisstation für kleine Smart-Home-Lösungen oder auch sehr komplexe Gebäudemanagementsysteme.‣ weiterlesen

Anzeige

Heizung, Licht, Jalousien oder Rauchmelder über intelligente Technik anzusteuern oder zu kontrollieren spart Energie und erhöht Wohnkomfort und -sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Viele Unternehmen dringen mit Einzel- oder DIY-Lösungen in den Markt für Smart Home-Systeme. Aber sind die auch in vielen Jahren noch up-to-date?‣ weiterlesen

Das KNX-System ist eines der weltweit führendes BUS-Systeme. Wir sprachen mit Christoph Börsch, Produktmanager KNX bei B.E.G. über die Weiterentwicklung der KNX-Präsenzmelder.‣ weiterlesen

Ein Holzhaus überrascht mit cleverem Energiekonzept und vor allem mit einem gutem Preis: inkl. Grundstück und allen technischen Finessen kostete das Smart Home nur 310.000€.‣ weiterlesen

‚Stromverbrauch innerhalb des Spitzenlasttarifs von 7:00 bis 7:10 Uhr heute 2 kW‘, ‚Bezahltes Prepaid-Volumen zu 80 Prozent verbraucht‘ oder ‚eMobility Ladestation frei‘. Diese und viele weitere Informationen kann man nun mit wenige Euro teurer Logik und ohne Verbindungskosten ins Internet transportieren, um sie von dort aus an die Smartphones der Kunden und Managementsysteme von Liegenschaftsbetreibern und Industrieunternehmen zu übermitteln. Eigene Gateway-Infrastrukturen braucht es dafür nicht. Jeder Sub-Meter sowie auch Hauptzähler oder MUC kann sich selbst in die Cloud bringen, wenn er das offene Sigfox Netz nutzt, das in vielen Ländern schon flächendeckend vorhanden ist, für Smart Metering eingesetzt wird und das auch aus Kellern heraus Kilometerweit funken kann. Auch in Deutschland sind bereits viele Ballungsgebiete versorgt. 2018 soll der flächendeckende Netzausbau abgeschlossen sein.‣ weiterlesen