Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Immer im Bild: Von der
Produktion zum Experten

Fränkische ist ein wachstumsorientiertes mittelständisches Familienunternehmen im Bereich Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Rohren, Schächten und Systemkomponenten aus Kunststoff und Metall. Das Unternehmen bietet ein breites Produktportfolio von der Regenwasserbewirtschaftung über Gebäudedränung und -belüftung, bis zur Elektroinstallation im Hoch-, Tief- und Anlagenbau. Für die interne Zusammenarbeit suchte das Unternehmen nach einer leistungsfähigen Videokonferenzlösung. Fränkische entschied sich für ein HD-Videokommunikationssystem von LifeSize.

Fränkische beschäftigt derzeit rund 2.300 Mitarbeiter und ist weltweit mit Produktions- und Vertriebsstandorten vertreten. Diese Nähe zu den Kunden gibt Fränkische die Möglichkeit, Produkte und Lösungen zu entwickeln, die ganz auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Internationale Zusammenarbeit effizienter gestalten

Um die interne Zusammenarbeit – insbesondere zwischen den internationalen Standorten – zu optimieren, suchte Fränkische nach einer leistungsfähigen Videokonferenzlösung. Bisher wurden standortübergreifende Meetings typischerweise als Telefonkonferenzen abgehalten – mit der zusätzlichen Videoübertragung sollte die Kommunikation zwischen den Konferenzteilnehmern künftig effizienter und noch natürlicher ablaufen. Die Verantwortlichen des Unternehmens legten daher großen Wert auf eine hohe Bildqualität der Konferenzlösung. Neben dem Einsatz eines stationären Systems für die Besprechungsräume in den Niederlassungen plante das Unternehmen, auch eine möglichst einfache Lösung für die mobile Videokommunikation zur Verfügung zu stellen. Fränkische wollte vermeiden, dass die Mitarbeiter unterwegs auf kostenlos verfügbare Online-Dienste ausweichen, bei denen das Unternehmen keine Kontrolle mehr über die Kommunikationssicherheit hat. Die IT-Abteilung des Unternehmens sondierte zunächst den Markt und evaluierte Videokonferenzprodukte verschiedener Hersteller. Relativ schnell kristallisierte sich heraus, dass ein HD-Videokommunikationssystem von LifeSize die Anforderungen des Unternehmens am besten erfüllen konnte. Neben Funktionalitäts- und Sicherheitsaspekten überzeugte die Verantwortlichen vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis der LifeSize-Lösung. In einer Testinstallation konnten sich Mitarbeiter aus IT- und Fachabteilungen selbst ein Bild von der Audio- und Videoqualität und den Einsatzmöglichkeiten der LifeSize-Technologie machen.

Transatlantische Meetings in HD

Nach dem erfolgreichen Test entschied sich Fränkische, das Videokonferenzsystem von LifeSize zunächst in Niederlassungen in Deutschland, Tschechien, China und den USA zu installieren. Das IT-Dienstleistungsunternehmen Danes unterstützte Fränkische bei der Implementierung der Lösung und führte Schulungen für Anwender und technische Administratoren durch. Die eigentliche Installation der Konferenzsysteme in den einzelnen Niederlassungen verlief dabei unkompliziert. Die LifeSize-Geräte mussten vor Ort lediglich ans Netzwerk angeschlossen werden – alle weiteren Konfigurationsschritte konnten dann von der Firmenzentrale in Königsberg aus vorgenommen werden. Die technischen Spezialisten von Danes passten die Netzwerk- und Firewall-Einstellungen entsprechend an und sorgten auch dafür, dass die Datenströme für die Videokommunikation im Netzwerk automatisch priorisiert werden. An jedem Standort wurden mehrere Mitarbeiter mit den Funktionen des LifeSize-Systems vertraut gemacht. Da die Bedienung der Lösung grundsätzlich sehr intuitiv ist, war keine lange Einarbeitungszeit erforderlich. Die Anwender bei Fränkische begannen schnell, die Möglichkeiten der Videokommunikation für ihren Berufsalltag zu nutzen. Neben den regelmäßig stattfindenden Konferenzen auf Geschäftsführungsebene, wurde die Lösung von Anfang an auch für kurzfristig anberaumte Meetings zwischen Mitarbeitern an unterschiedlichen Standorten eingesetzt. Mitentscheidend für die hohe Benutzerakzeptanz war die gute Qualität der Bild- und Tonübertragung. Die HD-Konferenzlösung von LifeSize verfügt mit ‚Adaptive Motion Control‘ über eine Technologie, die die Video-Komprimierung automatisch an die verfügbare Netzwerkverbindung anpasst. So können die Mitarbeiter von Fränkische auch über weite Entfernungen oder Verbindungen mit geringer Bandbreite so kommunizieren, als ob sie sich im selben Raum befinden würden.

Direkter Support über mobile Videolösung

In einer zweiten Projektphase erweiterte Fränkische das stationäre Videokonferenzsystem um eine Lösung für die mobile Videokommunikation. Das Unternehmen entschied sich dabei, die ClearSea-Technologie von LifeSize einzusetzen. Die mobile Videokonferenzlösung von LifeSize bietet dieselben Funktionen wie die raumbasierten Videokonferenzsysteme und unterstützt vielfältige Zugangsszenarien. Die Client-Software von LifeSize steht nicht nur für Windows- und Mac-Rechner zur Verfügung sondern auch für mobile Endgeräte mit iOS oder Android. So können die Anwender bei Fränkische heute auch mit ihren Smartphones und Tablets sichere HD-Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern starten oder auch an Videokonferenzen des stationären Systems teilnehmen. Die mobile Lösung wird heute im Unternehmen u.a. genutzt, um Anwender in der Produktion bei technischen Fragen direkt mit Ansprechpartnern in Support oder Entwicklung zu verbinden. Außerdem ermöglicht ClearSea, externe Anwender – wie z.B. Kunden, Partner oder Dienstleister – in Videokonferenzen einzubinden. Die Gast-User müssen dazu lediglich die kostenlose ClearSea-App aus dem jeweiligen App-Store auf ihrem Endgerät installieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Präsenzunterrichtsphase für die ersten 26 Teilnehmer an der Handwerkskammer Reutlingen im Rahmen der öffentlich-rechtlich anerkannten Ausbildung zum/zur Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB) basierend auf dem IntegrationsModell Bayreuth (IMB) startete erfolgreich.‣ weiterlesen

Dr.-Ing. Udo Niehage ist seit dem 1. April CEO des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts. Gleichzeitig übernimmt er die Gesellschafterfunktion für die Tochtergesellschaften des VDE-Instituts.‣ weiterlesen

Anzeige

Zum zehnten Mal in Folge wurde die Friedhelm Loh Group als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Das Familienunternehmen punktete 2018 mit Leistungen in der Mitarbeiterorientierung, wie z.B. der Schaffung moderner Arbeitsbedingungen und dem Angebot umfangreicher Weiterbildungsprojekte.‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge aus dem Ausland legten im Februar moderater zu als im Vormonat. Nach einem kräftigen Anstieg haben die Bestellungen in dem Zeitraum in der deutschen Elektroindustrie um drei Prozent zugelegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Bauherren und Betreiber verteilter Liegenschaften setzen auf vernetzte Systeme. Die meisten Ausschreibungen verlangen Interoperabilität zwischen den Geräten verschiedener Hersteller. Um das zu gewährleisten treffen sich 60 BACnet-Entwickler und -Techniker vom 16. bis 18. Mai zum 12. Europäischen BACnet-Plugfest in Lüdenscheid.‣ weiterlesen

Die Wago-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 mit 862Mio.€ das beste Umsatzergebnis in ihrer 66-jährigen Geschichte.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige