Anzeige
Anzeige

Neue Partner an Bord

Homematic IP Cloud flexibler bedienen und erweitern

Eine App individuell gestalten und Geräte anderer Hersteller in das Homematic IP System integrieren: Was Nutzer der Zentrale CCU3 tun können, ist nun auch über mehrere Partnerlösungen für die Homematic IP Cloud möglich. Ab sofort unterstützt auch Mediola, spezialisiert auf offene IoT- und Smart Home-Lösungen, die Cloud-Lösung samt Access Point.

Bild: eQ3

Kunden erhalten eine frei konfigurierbare App, mit der sie ihr Smart Home steuern und auf dem Smartphone oder dem Tablet visualisieren können. Die Ausweitung der Partnerschaft mit Mediola ist eine Folge der langjährigen Zusammenarbeit beider Unternehmen. Für Nutzer der Smart-Home-Zentrale CCU3 besteht bereits die Möglichkeit, über Mediola eine eigene Bedienoberfläche zu erstellen und Geräte von Drittherstellern in das Homematic IP System einzubinden. Diese Möglichkeiten haben nun auch Nutzer des Homematic IP Access Points. So können ab sofort z.B. Lichtsysteme wie Philips Hue, Videotürklingeln von Ring oder Kameras ganz einfach mit den in der Cloud angebundenen Homematic IP Produkten kombiniert werden. Neben mediola bieten auch Conrad Connect und die Smartha App von Easy SmartHome die Möglichkeit, Smart-Home-Komponenten anderer Hersteller mit den Homematic IP Produkten zu verbinden und gemeinsam zu visualisieren. „Indem wir mit unseren Produktinnovationen die Interoperabilität im haushaltstypischen Marken- und Gerätemix immer weiter erhöhen, kommen wir unserem Ziel, eine praktikable Smart Home-Lösung für jedermann zu bieten, Schritt für Schritt näher“, so Dr. Konstantin Zoggolis, Gründer der Mediola AG. Auch Bernd Grohmann, Vorstand der eQ-3 AG, freut sich über die gewachsene Flexibilität für Nutzer der Cloud. „Ich bin begeistert, dass sich der Einsatzbereich der Homematic IP Cloud-Lösung um weitere tolle Produkte erweitert. Lösungen wie diese unterstreichen die Bedeutung von Homematic IP als offene Plattform im Smart-Home-Markt.“

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ein kleiner Wischer mit der Hand genügt, und der Näherungsschalter schaltet das Licht ein oder aus – ohne direkte Berührung der Schalteroberfläche. Möglich macht dies die Aktiv-Infrarot-Technik, die Busch-Jaeger in der Schaltervariante erstmalig anbietet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kraftbetätigte Fenster lassen sich einfach in die Gebäudeautomation integrieren und ermöglichen funktionale Lüftungsszenarien. Dabei rücken sie immer häufiger in den Eingriffsbereich der Gebäudenutzer, was die Absicherung zum zusätzlichen Planungsfaktor macht. Mit der IQ Box Safety hat Geze eine TÜV-geprüfte Lösung für die Schließkantenabsicherung kraftbetätigter Fenster bis Schutzklasse 4 auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Türsprechanlagen sorgen für Sicherheit am Eingang. Es ist sinnvoll, wenn sie auch selbst ausreichend abgegesichert sind. ‣ weiterlesen

Panasonic verstärkt sein Management. Alfred Armaos hat als Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) die Leitung des Geschäftsbereichs Heating & Cooling Solutions übernommen, mit dem Ziel das Angebot und den Markt für Aquarea-Wärmepumpen sowie Klima- und Kältetechnik weiterzuentwickeln. ‣ weiterlesen

Der neue Digital-Katalog von Wiha ist online gegangen. Die neue Wiha-App bietet Zugang zum gesamten Produktsortiment des Handwerkzeugherstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige