Anzeige
Anzeige

High Tech mit Wohlfühlfaktor

Viele moderne Häuser sind ausgestattet mit einer Elektroinstallationstechnik auf dem Entwicklungsstand von 1950. Dabei hat sich gerade auf dem Sektor der integrierten Haustechnik in den letzten Jahren sehr viel getan. Die Integration von Medien-, Kommunikations- und Steuerungstechnik vermittelt dem Bewohner einen Bedienkomfort für sein Haus, der in modernen Automobilen längst akzeptierter Standard ist. Unverständlicherweise setzt sich die integrierte Haustechnik via Bus-Systeme erst langsam durch. Viele Musterhäuser setzten in Europa technische Maßstäbe. Nur sind diese Häuser unbewohnt. Das Projekt ‚Das Mediale Haus‘ in Rednitzhembach bei Nürnberg geht hier neue Wege: Technik für Menschen. Die Steuerungstechnik des Hauses dient in erster Linie den Menschen, die im ersten, ständig bewohnten Haus dieser Ausbaustufe in Deutschland leben.
Autor: Gerald Freyer l Bilder:Rolf Nachbar Fotografie
Gerade im Badezimmer ist eine Haussteuerung sinnvoll. Hier möchte man sich entspannen, erfrischen oder einfach nur wohlfühlen. Jedes Familienmitglied erlebt das Bad somit auf seine ganz eigene Art und Weise. Der eine beginnt den Tag mit stimmungsvoller Musik am Waschbecken, der andere mit seinem persönlichen Nachrichtenprogramm oder dem Verkehrsfunk unter der Dusche. Mit einem Saunagang oder einem entspannenden Bad im Whirlpool lässt sich der Tag angenehm beschließen. Dabei ist es möglich, Musik direkt vom Soundserver zu hören oder auf dem Flachbildschirm das aktuelle Fernsehprogramm oder eine DVD zu sehen.

Mehr als nur Körperpflege

Damit geht das Bad des medialen Hauses weit über die Funktion der Hygiene und Körperpflege hinaus, ist nicht nur ein Ort des Sich-Wohlfühlens, Entspannens und der Harmonie. Dieses Badezimmer ist ein Ort, der sich durch Individualität definiert. Viele persönliche Vorlieben werden durch eine durchdachte, intuitiv zu bedienende mediale Ausstattung erfüllbar. Dafür wurde das Badezimmer medientechnisch ausgestattet: unsichtbar verbaute Flachmembranlautsprecher für die Multiroomanlage, ein Flachbildschirm mit Anbindung an die Medienanlage und die Außenkameras, Licht- und Saunasteuerung sowie die integrierte Steuerung des Whirlpools. Durch die Zusammenführung und die freie Programmierbarkeit der Anlage können jetzt unterschiedliche Musik- und Lichtszenen ausgeführt werden, für jedes Familienmitglied ein individuelles Programm. Bedient wird das System mit mehreren Befehlsgebern wie einer wasserdichten Funkfernbedienung zur Bedienung aus dem Whirlpool oder einem drahtlosen Touchpanel sowie einem wandverbauten Minipad in Lichtschaltergröße zur Bedienung des Musikservers und der Lichtsteuerung. Wie für komplexe Bus-Systeme üblich, sind alle Komponenten miteinander vernetzt, so dass alle wichtigen Funktionen von allen Bedienmedien im Haus gesteuert werden können.

Badewanne mit Fernbedienung

Per Infrarot-Technik ist die Badewanne Oberon, ausgestattet mit einem Whirlsystem von Villeroy & Boch, in die Steuerung eingebunden. Hierzu bediente man sich der Befehlcodes der herkömmlichen Fernbedienung für den Whirlpool, die ausgelesen und in die Systemsteuerung integriert wurden. Moderne Technik befindet sich auch in der Whirlwanne: Besonders leise, bündig eingebaute Whisper-Bodendüsen, Seitendüsen für eine sanfte oder kräftige Massage, Unterwasserscheinwerfer und Temperaturanzeige. Der Whirlpool kann über die Haussteuerung oder über die herkömmliche Fernbedienung des Herstellers angesteuert werden.

Lichtszenen in der Sauna

Auch bei der Sauna der Firma Silgmann wurde die relaisgesteuerte Regelung als ein Teilnehmer ins Bus-System eingebunden, so dass sich die grundlegenden Saunafunktionen per Touchpanel bedienen lassen. Aus Sicherheitsgründen schaltet die Sauna jedoch nach einem Zeitraum von fünf Stunden wieder ab. Bei den verschiedenen Lichtszenen werden die einzelnen Lichtquellen, wie Light-Tiles, Leuchten in Möbeln und Spiegeln – sowie Decken- und Wandleuchten in Dusche und Sauna in der zentralen Steuerung miteinander verbunden und aufeinander abgestimmt. Diese programmierten Lichtszenen wie ‚Aktiv‘ oder ‚Entspannung‘ lassen sich dann mit den gespeicherten Programmen aus der Whirlpoolsteuerung kombinieren. Mit dieser modernen Bus-Systemtechnik können auch im Bad nahezu alle Wünsche problemlos erfüllt werden: Viele Funktionen, die gebündelt das Erlebnis ‚Wellness‘ erst komplett machen. Das Ziel des Bades mit moderner Technik wurde erreicht: Technik für den Menschen zu gestalten um ihm mehr Zeit für sich selbst zu geben.

Kasten: Verbaute Produkte

-Badewanne Oberon als Combipool
-Sanitärkeramik Pur Basic
-Badmöbel City Life
-Armatur Circle
-Fliese Bernina mit Light Tile, alles von Villeroy & Boch, Sauna Silgmann

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Architektenleuchte L-1 von Luxo hat den Schritt vom ehemaligen kranähnlichen Aussehen zur attraktiven Leuchte geschafft. Sie ist in Schwarz, Weiß, Lichtgrau oder Chrom mit Metallic-Optik oder mit Reflektor aus farbigem Glas erhältlich. ‣ weiterlesen

Seit über 70 Jahren steht die klassische L-1 ‚ihre Leuchte‘, egal ob in Büros oder am heimischen Schreibtisch. Jetzt wird es Zeit zu zeigen, dass die kleine L-1 den Kinderschuhen entwachsen ist und stolze 2,30m misst. Als Magnum-Version Great One bringt sie Licht in Rezeptionen, Bibliotheken, Konferenzräume oder Wohnzimmer. ‣ weiterlesen

Anzeige

Farbiges Licht zum Wohnen ist heute nicht mehr das statische Licht einzelner Lampen, sondern dynamisches Licht. Gleichwohl kann je nach der Stimmung des Augenblicks eine einzelne Farbe oder Farbmischung auch per Hand eingestellt und abgespeichert werden. Der Schl³ssel zu Farbvielfalt und Wunschfarbe hei#t ‚RGB‘ – Rot, Gr³n, Blau. F³r den Farbwechsel sorgt ein Steuerprogramm. Neben Leuchtstofflampen eignen sich daf³r vor allem Licht-Emittierende Dioden (LEDs). ‣ weiterlesen

Der Wunsch, das direkte Wohnumfeld ohne großen Aufwand, aber mit hoher Flexibilität an verschiedene Stimmungen anpassen zu können, ist weit verbreitet. Um dem gerecht zu werden, hat Philips mit der LivingColors-Serie eine LED-Leuchte entwickelt, mit der sich die Wohnraumarchitektur oder Einrichtungsgegenstände in 16Mio. verschiedene Farbtöne und Schattierungen tauchen lassen. Die Kombination von designorientierter Leuchte und innovativer Lichtquelle erzeugt Stimmungen und Ambiente. ‣ weiterlesen

IVS stellt das Vision V2 von DeTeWe vor. Dieses DECT-Telefon verfügt an der Basisstation über einen digitalen Bilderrahmen mit Diashow- und Video-Möglichkeit. ‣ weiterlesen

Um ihre beweglichen Monitore wandelbarer zu machen, hat die Element One Multimedia GmbH aus Ettlingen bei Karlsruhe den Drehteller Rotatis entwickelt. Der in Möbel integrierbare Zierrahmen bietet eine Drehfunktion bis zu 350°. Er wird erstmals auf dem Digital Signage Solution Day 2008 und der Integrated Systems Europe 2008 präsentiert. Es handelt sich um einen kreisrunden Zier-/Halterahmen für Element One Monitore, der in Tische und andere Möbelstücke eingebaut wird. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige