Anzeige
Anzeige
Anzeige

HiFi Forum einfach [er]leben

Das HiFi-Forum-Smart-Home-Musterhaus

Smart Home ist in aller Munde. Von einfachsten Lösungen ‚für die Steckdose‘ bis zum vollautomatisierten Haus, bei dem alle Funktionen vernetzt sind, reicht die Bandbreite. Wenn Sie schon immer mal wissen wollten, was Smart Home ist und kann, dann sind Sie beim HiFi-Forum-Smart-Home-Musterhaus-4.0 richtig aufgehoben.

(Bild: Hifi Forum GmbH)

Mitte der 2000er-Jahre reifte bei Heiko Neundörfer, Geschäftsführer des HiFi Forums Baiersdorf, eine Idee: Bereits seit 1991 betreibt er das HiFi Forum – die Geschäftstätigkeiten erweiterten sich im Laufe der Jahre von reinem HiFi zu High End und als logischer Schritt auch zu Heimkino. In diesen Bereichen gehört das Unternehmen mittlerweile zu den deutschlandweiten Top-Adressen. Nun aber sollte der nächste Schritt folgen – die Erweiterung der Geschäftstätigkeiten auf Smart Home. Nicht aber als ‚Schmalspur-Smart Home‘, sondern als ’state of the art-Ausführung‘. Aus der Idee wurde Planung und – nachdem ein geeigneter Bauplatz gefunden war – auch Realität. So hat das HiFi Forum seit 2009 ein eigenes Smart-Home-Musterhaus. Kein herkömmliches, leerstehendes Musterhaus, sondern ein von der Familie des HiFi-Forum-Geschäftsführers Heiko Neundörfer ständig bewohntes und damit auch absolut praxistaugliches Smart Home ‚zum Anfassen‘. Das Haus steht für Kunden und Interessenten nach vereinbartem Besuchstermin offen. Im HiFi-Forum-Smart-Home-Musterhaus-4.0 wird gezeigt, was Smart Home bedeutet und wie es genau funktioniert – immer auf aktuellstem technischen Niveau. Anschaulicher geht es nicht: Produkte und Installationen von führenden Herstellern aus Unterhaltungselektronik und Haustechnik sowie intelligente Medien- und Haussteuerung sind vollumfänglich integriert. Im Musterhaus sind nahezu alle Anwendungen rund um das Themengebiet Smart Home eingebaut. Dazu kommen Arbeiten lokaler Partner aus Handwerk, Kunst und ganzheitlichem Wohnen. Im täglichen Live-Betrieb eines real bewohnten Hauses können diese Möglichkeiten der intelligenten Vernetzungstechnik mit Heimkino, HiFi, Haussteuerung, Gebäudekommunikation, Energie-, Licht- und Sicherheitstechnik hautnah erlebt und selbst ausprobiert werden. Zum Stichwort Medienintegration lässt sich live erleben, was die Vokabeln ‚Multiroom‘, ‚Streaming‘ oder ‚Media-Server‘ in der Praxis bedeuten.

Maßgefertigte Medienmöbel bieten ausreichend Platz und sind funktionell. (Bild: HiFi Forum GmbH)

Maßgefertigte Medienmöbel bieten ausreichend Platz und sind funktionell. (Bild: HiFi Forum GmbH)

Dazu wird vorgeführt, wie einfach und übersichtlich die verschiedenen Geräte mit einer mobilen Fernbedienung gesteuert werden können. Auf Basis einer einheitlichen Bedienoberfläche ist die Medien- und Haussteuerung in jedem Raum nutzbar. So erscheinen Temperatursteuerung ebenso wie Sicherheitsfunktionen und Mediensteuerung übersichtlich auf einen Blick. Durch einfaches Antippen wird die jeweilige Funktion ausgewählt und eingestellt. Heiko Neundörfer erklärt dazu: „Die Nutzung der einzelnen Funktionen muss einfach, unkompliziert und schnell sein, dazu noch von jedem Ort im Haus. Für die Integration auf Basis von Komponenten der in diesem Bereich führenden Firmen Censys und RTI haben wir uns den deutschlandweit besten Programmierer ins Team geholt.“ In der Liga der Spitzenklasse spielen selbstverständlich auch die High-End-HiFi-Anlagen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

LWL-Bündeladerkabel sind eine effiziente Möglichkeit, eine hohe Anzahl an Lichtwellenleitern und damit Abnehmer im Feld zu bündeln. In 19"-Installationen werden diese Bündel aufgespleißt und in Form einzelner LWL-Verbindungen weitergeführt. Phoenix Contact bietet eine anwenderfreundliche Komplettlösung inklusive 19"-Spleißbox für einen hohen Temperaturbereich.‣ weiterlesen

Immer mehr Endgeräte sind PoE-fähig. Für komplexe Videonetzwerke bietet diese Technologie viele Vorteile, wie Flexibilität oder Leistungsoptimierung. Gleichzeitig bringt sie auch Herausforderungen mit sich. Denn Errichter und Endnutzer müssen sich nun neuen Anforderungen zu Planung, Installation und Netzwerkinfrastruktur stellen. Warum Power over Ethernet?‣ weiterlesen

Anzeige

Nach der Montage von FTTH-GPON-Anschlüssen müssen die Übertragungseigenschaften des passiven optischen Netzes einer Reihe von Testmessungen unterzogen werden. Um die erforderlichen Abnahmemessungen zu vereinfachen, entwickelte Viavi Solutions in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom einen automatisierten Leistungspegelmesser, der durch standardisierte Anwenderführungen fehlerfreie Abnahmemessungen nach ZTV 43 bereits mit begrenzten Vorkenntnissen ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch Home Office, Meetings und zunehmende Projektarbeit sind Schreibtische nicht dauerhaft besetzt und für Arbeitgeber fallen unnötige Kosten an. Helfen soll Desk Sharing sowie konsequentes Arbeitsplatzmanagement. Allerdings kämpfen viele Mitarbeiter in flexiblen Büros mit der täglichen Suche nach einem freien Arbeitsplatz, Projektpartnern oder gewünschter Ruhe. Mit iotspot, einem Arbeitsplatzmanagementsysteme integriert in Tischanschlussfeldern von Bachmann, buchen Mitarbeiter von Zuhause oder direkt vor Ort den gewünschten Arbeitsplatz. Gleichzeitig sparen Unternehmen Ressourcen.‣ weiterlesen

Die Anzahl der über Ethernet verbundenen Geräten in Privathaushalten und im Bereich der SoHo(Small Office, Home Office)-Anwendung steigt stetig. Zwar werden viele der Anwendungen bereits über WLAN oder andere kabellose Medien übertragen, dennoch bleibt die Übertragung über Kupferverkabelungen ein wichtiger Bestandteil des Netzwerks. Um eine reibungslose Datenübertragung über Kupferkabel zu gewährleisten, ist es sinnvoll für den Installateur, die Verkabelung nach der Installation bzw. nach jeder Änderung zu testen.‣ weiterlesen

Die Energieführungskette Protum P0400GS01 von Tsubaki Kabelschlepp hat ein ganz besonderes Design: Die Anbindung des Kettenbands an z.B. einen Blechausschnitt im Kabelkanal erfolgt über eine vorgegebene Kontur. So hat der Ausschnitt, der für die Durchführung der Leitungen bleibt, eine maximale Größe und lässt eine komfortable Leitungsverlegung und -führung zu. Diese Montageart ist einfach und spart Zeit und Kosten. Darüber hinaus ist die Energiekette nun auch in einer Zwei-Kammer-Ausführung erhältlich, die eine Führung von bis zu 16 Leitungen erlaubt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige