Anzeige

Hausautomation im Browser. iPhone und Co. als Fernbedienung für Haus und Garten

Abendspaziergang, die Sonne geht unter und nun ist es doch kühler als gedacht, noch 20min. bis zu Hause. Dann erst mal ab in die Sauna. Aber die ist noch nicht eingeschaltet und muss erst noch vorgeheizt werden. Weitere 20min. frieren. Wie schön wäre es, wenn Sie die Saune schon mal von unterwegs einschalten könnten, aber wie soll das gehen? Die Web-IO-Technik von W&T macht es möglich – einfach das Smartphone rausholen, die Webseite für die Haussteuerung aufrufen und die Sauna schon mal einschalten.
Der Garten rund um das Haus von Familie Schenk ist mit viel Liebe gestaltet und besticht durch viele technische Details. Ein fernbedienbares Schiebetor gibt bei Bedarf die Zufahrt zum Grundstück frei. Damit das auch im Winter reibungslos funktioniert, ist die Tormechanik beheizbar. Auch das Gartentörchen und die Garage können elektrisch geöffnet werden. Auf dem Weg zum Haus passiert man den Koikarpfenteich, der ebenfalls mit einigen technischen Raffinessen aufwartet. Eine Heizung sorgt z.B. bei niedrigen Temperaturen für das Wohlbefinden der Fische. Und dann gibt es noch den Edelstahlbrunnen, der in verschiedenen Farben beleuchtet werden kann. Die große Terrasse und der gesamte Garten lassen sich über verschiedene Strahler und Leuchten ins richtige Licht setzten. Ein weiteres Highlight ist die Sauna im hinteren Bereich des Gartens. Nicht nur an kalten Wintertagen kann man hier – vor fremden Blicken geschützt – die Seele baumeln lassen. Bei soviel Technik ist es wichtig, den Überblick zu behalten – vor allem bei der Steuerung der stromintensiven Verbraucher wie Saunaofen, Teichheizung und der Beheizung der Tormechanik.

Die Erwartungen an die Technik

Gesucht wurde die Möglichkeit, die gesamte Technik zentral zu steuern bzw. zu überwachen – direkt im Haus, aber auch von unterwegs. Im Detail heißt das Schaltmöglichkeiten für:

– komplette Außenbeleuchtung
– Fußbodenheizung des Saunahauses
– Saunaofen
– Saunabeleuchtung
– Springbrunnenpumpe
– Wasserspiel im Fischteich (Oase Rainbow-Flash)
– Fischteichbeheizung
– Öffner für Zufahrtstor
– Beheizung der Tormechanik
– Öffner für Gartentür
– Öffner für Garage
– Außensteckdosen
– Rasensprenger
– Grundstücksüberwachung mit sechs Mobotix-Kameras
– Anzeige des aktuellen Stromverbrauchs

Die erste Idee war, für die Steuerung der elektrischen Verbraucher einen der einschlägigen Hausinstallationsbusse zu verwenden. Nach ersten Recherchen wurde dieser Gedanke aber wieder verworfen. Die gängigen Systeme zur Hausautomation sind in sich geschlossen und lassen auf Seite der elektrischen Verbraucher nur Komponenten spezieller Hersteller zu. Das gleiche gilt für die zentrale Steuerung des Ganzen – es gibt zwar ansprechende Schaltpanels oder Spezialsoftware für den PC – aber auch hier können nur Komponenten und Endgeräte bestimmter Hersteller eingebunden und zur Anzeige gebracht werden. Das schließt z.B. das Einbinden der Kamerabilder aus. Gesucht wurde also letztlich ein System, das gut durchstandardisiert und trotzdem nach vielen Seiten offen ist. Eine weitere Anforderung war die Kontrolle des Systems aus der Ferne, also über das Internet. Es lag also nahe, ein System zu suchen, das auf offenen Web-Standards aufsetzt.

Die Lösung

Als Lösung wurde das Web-IO-System der Wiesemann&Theis GmbH gefunden. Herzstück ist die W&T-Motherbox – ein Web-Server, nicht größer als eine Zigarettenschachtel mit einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von 5W (ein normaler PC arbeitet mit ca. 150W). Auf der Motherbox sind die Webseiten inklusive aller grafischen Elemente und benötigten PHP-Scripte gespeichert. Die physikalische Verarbeitung der Schaltsignale übernehmen Web-IO-Digital-Boxen von W&T. Die Kommunikation zwischen Web-IOs und der Motherbox erfolgt über das hausinterne Netzwerk. Für die visuelle Überwachung des Grundstücks kommen sechs Mobotix-Netzwerkkameras zum Einsatz. Den Gesamtstromverbrauch erfasst ein Stromzähler mit integriertem Web-Interface von Yellow-Strom.

Visualisierung und Steuerung

Obwohl Technik verschiedener Hersteller zum Einsatz kommt, bündelt die Motherbox alle Informationen. Möglich wird das durch den konsequenten Einsatz standardisierter Web-Techniken. Sowohl die Kamerabilder der Mobotix-Webcams als auch die aktuelle Leistungsaufnahme – bereitgestellt von einem Yellow-Stromzähler – können gemeinsam mit den Schaltzuständen der W&T-Web-IO-Boxen visualisiert werden – und zwar zusammengefasst auf einer Webseite, wobei zwischen Front- und Rückansicht des Grundstücks umgeschaltet werden kann. Als zentrales Anzeigeelement ist im Hausflur der Familie Schenk ein Touchpanel-PC moniert. Klingelt es, kann man im eingeblendeten Kamerabild sehen, wer vor der Gartentür steht. Ein kurzes Tippen auf die Gartentür in der Visualisierung reicht um dem Besucher Einlass zu gewähren. Natürlich kann die Webseite von jedem PC im Haus aufgerufen und bedient werden. Besonders praktisch: Für iPad, iPhone oder andere Smartphones können angepasste Webseiten angelegt werden, sodass der Anzeigebereich, den das Gerät zur Verfügung stellt, individuell genutzt wird. Der Begriff Homepage ist bei diesem System Programm. Die Erstellung und Pflege der Visualisierungen ist mit der W&T-Motherbox kein Problem.

Quick und Easy mit dem Site Creator

Die Motherbox beinhaltet ein Entwicklungstool – den Site Creator – mit dem auch der Laie ohne Programmierkenntnisse per Drag und Drop eigene Webseiten einfach zusammenschieben kann. Dazu stellt die Motherbox eine Auswahl grafischer Steuerelmente zur Verfügung. Dazu gehören:

– Hintergrundbild
– Werteanzeigen für Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck, Strom und Spannung
– Zustandsanzeigen für Schaltsignale
– Bedienelemente für Schaltsignale
– Grafische Zustandsanzeigen, bei denen eigene Bilder für den Ein- bzw. Auszustand eingebunden werden können.

Aber auch die Einzelbilder von Kameras können selbstaktualisierend eingebunden werden. Sogar ganze Webseiten von Drittgeräten lassen sich per Side-Creator integrieren. So lassen sich mit ein paar Klicks im Rahmen der verfügbaren Elemente individuelle Webseiten erstellen.

Fernzugriff übers Internet

Der Zugriff auf die Haussteuerung aus dem Internet wird ebenfalls und ausschließlich über die Motherbox und den bereits vorhandenen DSL-Router abgewickelt. Daraus ergeben sich zwei grundlegende Vorteile:
1. Der Konfigurationsaufwand des eingesetzten DSL-Routers ist gering, da nur der Serverport der Motherbox nach außen freigeschaltet werden muss.
2. Hohe Zugangssicherheit und Abschottung der einzelnen Komponenten nach außen. Nur die Motherbox ist nach außen freigegeben – der Zugang auf die einzelnen Endgeräte (Web-IOs, Kameras usw.) von der Internetseite ist nicht möglich. Die Konfiguration der beteiligten Endgeräte kann somit nur aus dem internen Netz erfolgen.

Die elektrische Integration

Im Fall der Familie Schenk war die nachträgliche Installation der Steuerungskomponenten nicht so aufwändig, wie man es erwarten würde. Da die Anschlussleitungen aller beteiligten Geräte und Verbraucher in einem zentralen Sicherungskasten im Keller zusammenlaufen, konnte ein Elektriker dort einfach auch die Web-IO-Boxen von W&T platzieren. Über entsprechende Koppelrelais wurden die Zuleitungen für Sauna, Brunnen, Torsteuerung usw. mit den Web-IOs verbunden.

Fazit

Home-Automatisierung muss nicht kompliziert sein. Mit der W&T-Motherbox und dem integrierten Site Creator lassen sich schnell und einfach ansprechende Visualisierungen und Steuerungen für die Haustechnik erstellen. Auch vorhandene Komponenten wie z.B. Kameras oder Stromzähler können mit eingebunden werden, wenn die Geräte über offene Netzwerkstandards kommunizieren. Über das Internet ist der Zugriff auch aus der Ferne möglich – z.B. vom Smartphone oder vom Tablet-PC. Interessierte Kunden können bei W&T vor Ort die einfache Handhabung des Site Creators kennen lernen. Dazu bietet W&T monatlich einen Termin für ein ‚Guided Coworking‘ an. Wer ein konkretes Visualisierungsprojekt umsetzen möchte, kann sich hier in die Möglichkeiten des Site Creators einarbeiten, wobei W&T-Mitarbeiter bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite stehen. Termine und Anmeldung unter wut.de/coworking.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Welt von morgen wird elektrisch. Die fortschreitende Hausautomation, die zunehmende E-Mobilität und der Umstieg auf elektrische Heizungen lassen den Strombedarf stetig steigen. So sollen bis 2030 rund 50 Prozent aller Heizungen elektrisch betrieben werden und zehn Millionen E-Mobile auf unseren Straßen unterwegs sein. Der Verbraucher wird dabei auch zum Prosumer, der Energie produziert, verkauft, hinzukauft und bevorzugt die eigenproduzierte Energie nutzt. Dieser komplexe Vorgang erfordert ein intelligentes Energiemanagement, das Hager mit Flow in einer Paket-Lösung bietet. ‣ weiterlesen

Automatisiertes, herstellerunabhängiges Echtzeit-Monitoring von Aufzügen hilft, die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen. Dass Gebäudebetreiber das auch portfolioübergreifend nachrüsten können, zeigt ein Wohn- und Geschäftspark.‣ weiterlesen

Anzeige

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfach in Betrieb zu nehmen, schnell zu installieren und intuitiv zu bedienen – diese Vorteile bietet das aktuelle IoT-Dashboard von Busch-Jaeger. Es bewährt sich insbesondere bei der Überwachung und Steuerung von kleinen bis mittleren Gewerbe- und Industriebetrieben sowie größeren Wohnanlagen. Facility-Manager bekommen mit dieser Neuentwicklung ein Tool an die Hand, mit dem nahezu alle Gebäudefunktionen – von der Beleuchtung über die Jalousien bis zur Heizung, Lüftung und Klimatisierung – visualisiert und gesteuert werden können.‣ weiterlesen

Anzeige

Nachträglich einen Sicht- und Sonnenschutz anbringen - diesen Aufwand scheuen viele Bauherren. Auch eine Familie in einem Reiheneckhaus im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm wünschte sich eine Verschattung im Obergeschoss, da sich die Räume stark aufheizten. Für eine Modernisierung fehlte aber der Stromanschluss. Die Lösung: ein solarbetriebener Sicht- und Sonnenschutz, der ohne Umbaumaßnahmen montiert werden konnte.‣ weiterlesen

Microsens stellt den neuen Smart Building Manager für das intelligente Management moderner Gebäude vor. Als übergeordnete, zentrale Instanz konfiguriert, überwacht und managt die Lösung Anlagen, Systeme und Komponenten im Netz der IP-basierten Gebäudeautomation. Vorhandene Modbus-Komponenten können integriert werden, analoge und digitale Geräte, Sensoren und Aktoren über Smart I/O Controller. Kundenspezifische Anpassungen und Sonderfunktionen werden durch Softwarebausteine vorgenommen. Das Lizenzmodell mit Grund- und Erweiterungsmodul berücksichtigt den Bedarf und kann jederzeit bedarfsabhängig erweitert werden. ‣ weiterlesen