Anzeige
Anzeige

Hamburger Musicaltheater

Zukunftsweisende Technik

Mit der Weltpremiere des Musicals ‚Das Wunder von Bern‘ ist im November in Hamburg das neu gebaute Theater an der Elbe eröffnet worden. Die Lichttechnik stammt von Philips und bietet bemerkenswerte Extras. Visuelles Glanzlicht ist ein Lichtkunstwerk aus 500 OLED-Modulen.

 (Bilder: Stage Entertaiment)

(Bilder: Stage Entertaiment)


Zu einer Zeitreise zurück in die 50er Jahre lädt seit dem 23. November der Musical-Veranstalter Stage Entertainment nach Hamburg ein. Für die Weltpremiere des Musicals ‚Das Wunder von Bern‘ wurde unmittelbar neben dem bestehenden Theater im Hafen Hamburg, wo seit 2001 erfolgreich ‚Der König der Löwen‘ gespielt wird, ein neues Musicaltheater gebaut: das Theater an der Elbe. In ihm treffen Gestern und Morgen aufeinander: Damit die Zuschauer vom Geschehen auf der Bühne mit nostalgischen Gefühlen in die Vergangenheit mitgenommen werden, kommt im gesamten Gebäude die Technik der Zukunft zum Einsatz. Ein gutes Beispiel dafür ist die Beleuchtung, die mit Produkten von Philips ausgeführt wurde. Früher wurden die Zuschauerräume in Theatern üblicherweise mit Halogenstrahlern ausgestattet, weil nur diese Technik Licht in der gewünschten Helligkeit gewährleistete, das sich stufenlos zwischen null und 100% Leistung dimmen ließ und ohne Aufwärmphase sofort zur Verfügung stand. Inzwischen ist die LED-Technologie so weit ausgereift, dass sie Halogenbeleuchtung ohne Qualitätseinbußen ersetzen kann, dafür aber rund 80% weniger Energie verbraucht.
 (Bilder: Stage Entertaiment)

(Bilder: Stage Entertaiment)

‚Power over Ethernet‘

Zukunftsweisend ist auch die Technik, mit der die Leuchten im Theatersaal mit Strom versorgt werden: Bei dem vernetzten, innovativen Beleuchtungskonzept ‚Power over Ethernet‘ übernimmt das Ethernet-Kabel zur Ansteuerung der Leuchten auch gleichzeitig die Stromversorgung, was ein zusätzliches separates Kabel für den Betrieb überflüssig macht und die Installationskosten verringert. Die Beleuchtung der Bühne und des Zuschauerraums sind in einer gemeinsamen Steuerung zusammengefasst, die es ermöglicht, jeden einzelnen Strahler und jede Einbauleuchte individuell zu programmieren und zu regeln.

In der Theaterlobby wurde eine komplette Wand durch den holländischen Künstler Hugo Timmermans mit organischen Leuchtdioden (OLEDs) ausgestattet. (Bild: Stage Entertaiment)

In der Theaterlobby wurde eine komplette Wand durch den holländischen Künstler Hugo Timmermans mit organischen Leuchtdioden (OLEDs) ausgestattet. (Bild: Stage Entertaiment)

Lichtkunst mit LED und OLED

Schon bevor die Musicalbesucher den Zuschauerraum betreten, werden sie im Theater an der Elbe mit innovativer Beleuchtung begrüßt. Einen verblüffenden Empfang bereitet bereits der Fußboden im überdachten Bereich vor dem Eingang ins Theater. Dort sind die von Philips mit dem Teppichhersteller Desso entwickelten Luminous Carpets verlegt – Teppiche, die von darunterliegenden LEDs beleuchtet werden können und sich wie eine Videowand für dekorative Effekte oder als Informationsträger nutzen lassen. In der Theaterlobby wurde eine komplette Wand durch den holländischen Künstler Hugo Timmermans mit organischen Leuchtdioden (OLEDs) ausgestattet. 500 programmierbare, zur Elbe hin ausgerichtete OLED-Pyramiden aus den neuesten Philips OLED-Modulen FL300 verbinden sich zu einem Lichtkunstwerk, das die Attraktivität des Neubaus mit dynamischen Lichtverläufen noch verstärkt. So wie bei Tage die spiegelnde Edelstahlfassade das Aussehen des Gebäudes durch das wechselnde Sonnenlicht verändert, zeigt das Theater auch bei Dunkelheit immer wieder neue, reizvolle Seiten. Nachdem auch der umgestaltete Außenbereich mit dem Fähranleger zwischen den beiden Theatergebäuden von Philips neu beleuchtet wurde, bieten die beiden Gebäude nun ein harmonisches Gesamtensemble.

Schon bevor die Musicalbesucher den Zuschauerraum betreten, werden sie im Theater an der Elbe mit innovativer Beleuchtung begrüßt. (Bild: Stage Entertaiment)

Schon bevor die Musicalbesucher den Zuschauerraum betreten, werden sie im Theater an der Elbe mit innovativer Beleuchtung begrüßt. (Bild: Stage Entertaiment)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das unabhängige VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut bescheinigt Ledvance, alle Voraussetzungen, Normen sowie Standards für ein HCL-System qualitativ zu erfüllen. Das Unternehmen erhält das HCL-Zertifikat mit Qualitätsauszeichnung (3/3 Sternen) für sein neues Biolux HCL-System, welches den menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Der standardisierte HCL-Kriterienkatalog wurde vom VDE entwickelt, um auch HCL-Systeme hinsichtlich Qualität, Sicherheit, Performance und Gebrauchstauglichkeit zu bewerten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Produktionsgebäuden stehen die an den oftmals hohen Decken angebrachten Lampen häufig als einzige Lichtquelle für die Maschinenbediener zur Verfügung. Eine optimale Ausleuchtung des Innenraums der Maschinen erweist sich jedoch als wesentliche Grundlage, nicht nur für eine zuverlässige Inbetriebnahme und schnelle Störungsbehebung, sondern ebenso für die Sicherheit der Mitarbeiter. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde auf dem Tiefgaragen-Parkdeck der Züricher Wohnanlage Heuried die Bestandsbeleuchtung gegen eine Intelligent-Lighting-Lösung von Steinel ausgetauscht. Hierbei wurde der Einsatz modernster LED-Leuchten mit einer nutzungsabhängigen Lichtschaltung sowie einer intelligenten Vernetzung kombiniert. Auf diese Weise konnte eine Energieersparnis von 92% gemessen werden. Durch eine deutlich verbesserte Ausleuchtung wurde gleichzeitig der Komfort und die Sicherheit für die Nutzer erhöht, sodass sich der Aufenthalt in der Parkgarage angenehmer gestaltet.‣ weiterlesen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) arbeitet künftig mit der globalen Dali-Allianz von Unternehmen aus der Beleuchtungs- und Sensorbranche (DiiA) zusammen, um die Einführung IoT-fähiger Beleuchtungssysteme für den professionellen Einsatz zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird den Einsatz von zertifizierten Dali-2-Geräten und intelligenten D4i-Leuchten in Bluetooth-Mesh-Lichtsteuernetzwerken ermöglichen. Damit werden die zwei sich ergänzenden IoT-Standards für die kommerzielle Beleuchtung vereint. ‣ weiterlesen

Zum 1. Mai 2020 übernimmt Hugo Rohner als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Hugo Rohner ist ein international erfahrener Manager in den Bereichen Digitalisierung und IoT (Internet of Things) und war zuletzt Vorstandsvorsitzender der Skidata Gruppe in Salzburg. ‣ weiterlesen

Zur Zeit realisiert das internationale Immobilienunternehmen CA Immo in der Hauptstadt Deutschlands, direkt vor dem Hauptbahnhof, ein in jeder Hinsicht neuartiges Bürogebäude: der Cube Berlin. Wie eine gigantische Skulptur von außen, schafft das Gebäude innen Inspiration und Freiraum. Intelligente Gebäudetechnik im Smart Building der Zukunft lernt von seinen Nutzern und passt sich den individuellen Bedürfnissen an. So unterstützt Cube Berlin neue Formen der Büroarbeit und ermöglicht einen optimierten und ressourcenschonenden Betrieb des Gebäudes. Teil davon ist die eingesetzte intelligente Lichttechnik.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige