Anzeige

Gut aufgestellt für die Zukunft

Liebe Leserinnen und Leser,

die aktuelle Konjunkturumfrage des ZVEH hat den positiven Trend in der Elektrobranche, der seit mittlerweile drei Jahren festzustellen ist, bestätigt: Über die Hälfte der elektrohandwerklichen Betriebe schätzen ihre konjunkturelle Lage auch im Herbst 2013 als ‚gut‘ ein. Diese Zuversicht der Branche ist durchaus berechtigt. Zum einen wird in Zukunft angesichts der Klimaschutzziele die Nachfrage nach innovativen Produkten zur Gebäudesteuerung, die dazu beitragen, die Energieeffizienz zu verbessern, stark ansteigen. Um dieses Thema voranzutreiben, haben jetzt die Verbände ZVEH und ZVEI einen Energieeffizienzpreis ins Leben gerufen. Diese Auszeichnung soll Betriebe honorieren, die genau solche Produkte hervorbringen. Erstmalig verliehen wird der Preis während der Light+Building 2014. Zum anderen untermauert noch ein Aspekt den Optimismus der Branche. Die Initiative Elektro+ machte auf der diesjährigen Fachmesse Elektrotechnik in Dortmund deutlich, dass das Niveau der durchschnittlichen Elektroausstattung in Deutschland nach wie vor unzureichend ist. Dies treffe laut Verantwortlichen selbst bei Neubauten zu – auch hier liege der Umfang elektrischer Installationen oft weit unter den Mindestanforderungen. Nur mit einer angemessen ausgelegten Elektroausstattung lässt sich eine zukunftsfähige und effiziente Energieversorgung verwirklichen. Hier ’schlummert‘ somit ein enormes Umsatzpotenzial für das Elektrohandwerk. Die Branche kann aufgrund der beschriebenen soliden Basis sehr zuversichtlich in das neue Jahr gehen.

Allen Leserinnen und Lesern der GEBÄUDEDIGITAL wünsche ich im Namen des gesamten Teams ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2014! Bleiben Sie uns auch im nächsten Jahr treu!

Viel Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

hschulz@gebaeudedigital.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Automatisierung von Gebäuden sind oft ähnliche Aufgaben zu bewältigen. Die verschiedenen Gewerke, wie Beleuchtung, Beschattung sowie Heizung, Klimatisierung und Lüftung müssen gesteuert und geregelt werden. Für diese Anwendung bringt Wago mit der Application Building Control nun eine Applikationssoftware auf den Markt, die ohne Programmieraufwand in Betrieb genommen werden kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein neues Zusatzmodul von Bird Home Automation ermöglicht barrierefreie Türkommunikation gemäß DIN18040 ‚Barrierefreies Bauen‘. Durch akustische und visuelle Signale kann die DoorBird-Türsprechanlage so Menschen mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen beim Betreten von entsprechend ausgerüsteten Gebäuden unterstützen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Präzisions-Schallkamera Fluke ii910 ermöglicht die Erkennung von Korona- und Teilentladung aus einer sicheren Entfernung von bis zu 120m. Teams können so sicher arbeiten, das Brandrisiko minimieren und Ausfälle reduzieren. Die Kamera bietet eine hohe Auflösung zur Erkennung von Lecks in Druckluft-, Gas- und Unterdruckanlagen und reduziert so Ausfallzeiten. ‣ weiterlesen

Laut einer Studie von Statista werden im Jahr 2025 fast die Hälfte aller Haushalte in Deutschland zu den Smart Homes zählen. Auch der Umsatz mit Smart-Home-Geräten steigt in Deutschland stetig mit einem Zuwachs von mehr als 30% im letzten Jahr und soll 2025 bei fast 10Mrd.€ liegen. Bosch erweitert und ergänzt nun sein bestehendes Engagement in diesem Markt.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige