Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Große Freude über die Elmar-Trophäe 2014

Die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.

 (Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

‚ zeichnete am 9. Dezember 2014 während des Markenforums der Elektrobranche insgesamt zwölf Elektrohandwerksbetriebe aus. Es herrschte große Spannung in der ‚Klassikstadt‘ in Frankfurt bis die Gewinner des Elmar 2014 bekannt gegeben wurden: Die ersten Plätze in den vier Kategorien des Markenpreises der Elektrobranche belegten MK-Haustechnik, Hummel Systemhaus, Bachner Elektro und Elektrotechnik Lindlacher. Die Freude war riesig, als die Inhaber während des Markenforums ihre Elmar-Trophäen in Gold erhielten. Insgesamt hatten sich rund 200 Elektrohandwerksbetriebe aus ganz Deutschland für den Elmar 2014 beworben, aus denen die zwölf besten Betriebe herausgefiltert und für den Markenpreis nominiert wurden. Aus diesem Kreis wählte die fünfköpfige Jury schließlich die Preisträger. Die Elmar-Trophäe wurde speziell für den Branchenpreis gestaltet und in zwei Größen verliehen. Die kleinere Version, jeweils in Silber und in Bronze, ging an die Zweit- und Drittplatzierten. Alle Preisträger erhalten zudem ein Preisträger-Paket, das individuell abgestimmte Maßnahmen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Werbung umfasst. In der Kategorie Elmar-Newcomer freuten sich die Platzierten zusätzlich über ein Preisgeld: Der Gewinner, Elektrotechnik Lindlacher, bekam 7.500, KNX concept als zweiter Sieger nahm 5.000 entgegen und das Unternehmen Will Elektrotechnik landete auf dem dritten Platz und wurde dafür mit 2.500 belohnt.

www.elektromarken.de

Große Freude über die Elmar-Trophäe 2014
Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Kinder, Senioren, Kranke oder Behinderte sind besonders schutzbedürftig. Doch oft sind gerade die Gebäude, in denen sie sich aufhalten, im Brandfall nicht ausreichend gesichert. ‣ weiterlesen

Moderne Gebäude können dank hunderter Sensoren die Betriebskosten, denEnergieverbrauch sowie den ökologischen Fußabdruck enorm verringern.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Interesse an smarten Lösungen wächst, bieten sie doch recht praxisnahe Beispiele, um Kosten zu senken und gleichzeitig den Komfort zu steigern. Doch was gilt es zu beachten?‣ weiterlesen

Anzeige

Die Technische Alternative RT GmbH aus Österreich bietet frei programmierbaren Universalregelungen für die Heizungsreglereinheit.‣ weiterlesen

Ein prozessorientierter Ansatz erleichtert dabei die Entwicklung und Implementierung eines umfassenden Sicherheitskonzepts, das die physische Sicherheit, die Datensicherheit und den Datenschutz gewährleistet.‣ weiterlesen

Hager bietet Einblicke in die Architektur sowie die Elektrotechnik- und Gebäudeautomationslösungen des Hager Forums, die in dem über 7.000 Quadratmeter großen Bau installiert wurden.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige