Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Große Freude über die Elmar-Trophäe 2014

Die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.

 (Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

(Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH)

‚ zeichnete am 9. Dezember 2014 während des Markenforums der Elektrobranche insgesamt zwölf Elektrohandwerksbetriebe aus. Es herrschte große Spannung in der ‚Klassikstadt‘ in Frankfurt bis die Gewinner des Elmar 2014 bekannt gegeben wurden: Die ersten Plätze in den vier Kategorien des Markenpreises der Elektrobranche belegten MK-Haustechnik, Hummel Systemhaus, Bachner Elektro und Elektrotechnik Lindlacher. Die Freude war riesig, als die Inhaber während des Markenforums ihre Elmar-Trophäen in Gold erhielten. Insgesamt hatten sich rund 200 Elektrohandwerksbetriebe aus ganz Deutschland für den Elmar 2014 beworben, aus denen die zwölf besten Betriebe herausgefiltert und für den Markenpreis nominiert wurden. Aus diesem Kreis wählte die fünfköpfige Jury schließlich die Preisträger. Die Elmar-Trophäe wurde speziell für den Branchenpreis gestaltet und in zwei Größen verliehen. Die kleinere Version, jeweils in Silber und in Bronze, ging an die Zweit- und Drittplatzierten. Alle Preisträger erhalten zudem ein Preisträger-Paket, das individuell abgestimmte Maßnahmen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Werbung umfasst. In der Kategorie Elmar-Newcomer freuten sich die Platzierten zusätzlich über ein Preisgeld: Der Gewinner, Elektrotechnik Lindlacher, bekam 7.500, KNX concept als zweiter Sieger nahm 5.000 entgegen und das Unternehmen Will Elektrotechnik landete auf dem dritten Platz und wurde dafür mit 2.500 belohnt.

www.elektromarken.de

Große Freude über die Elmar-Trophäe 2014
Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH Bilder: Westfalenhallen Dortmund GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das ideale Smart Home lässt sich unkompliziert nachrüsten, installieren und in Betrieb nehmen und selbstverständlich auch bedienen. Doch die meisten Systeme am Markt erfüllen diese Anforderungen nicht. Frogblue will anders sein. Das auf Bluetooth LE basierende System feirte auf der Light + Building 2018 seine Weltpremiere.  ‣ weiterlesen

‣ weiterlesen

Anzeige

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Cloudlösungen, also das systematische Auslagern von Daten und IT-Prozessen auf externen Servern, die über das Internet angebunden werden, setzen sich in vielen Anwendungsbereichen durch. Dabei macht auch die Gebäudetechnik keine Ausnahme. Mit guten Gründen, wie der VDMA-Fachverband Automation und Management für Haus und Gebäude meint. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aktuelle Systemlösungen für die automatisierte Temperatursteuerung, Luftfilterung und Beleuchtung von Produktionsstätten orientieren sich jedoch lediglich an Sollwertüberschreitung und arbeiten dementsprechend reaktiv. Die Abwärme von Fertigungstätigkeiten oder Witterungseinflüsse werden meistens nicht für die Gebäudeautomatisierung genutzt. Aus dieser Motivation heraus entwickelt das Fraunhofer IPT zusammen mit Industriepartnern eine sowohl bedarfsgerechte als auch prädiktive Gebäudeautomation durch die Einbindung der Kommunikation des Gebäudes mit Produktionsplanung und -steuerung (PPS) sowie Wetter-Forecasts. Dies resultiert in mehr Komfort für den Mitarbeiter und in Energieeffizienz für die Produktionsstätte. ‣ weiterlesen

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige