Anzeige
Anzeige

Gira Powerline
Communication System

Hausvernetzung über die Stromleitung

Ein WLAN-Anschluss für kabelloses Surfvergnügen ist längst Standard. Doch der Spaß ist schnell vorbei, wenn Wände, Decken oder Elektrogeräte die Reichweite des Funk-Signals beeinträchtigen: Die nötige Aufrüstung ist nicht nur mühsam, sondern auch teuer. Mit dem Gira Powerline Communication System können IP-Netzwerke ganz einfach nachgerüstet und erweitert werden: Schnell, zuverlässig und sicher über die herkömmliche Stromleitung.

 Für die flexible Erweiterung ohne großen Installationsaufwand: Wird vorübergehend ein LAN-Anschluss benötigt, kommt Gira Steckdosenadapter Mini HomePlug AV zum Einsatz. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Für die flexible Erweiterung ohne großen Installationsaufwand: Wird vorübergehend ein LAN-Anschluss benötigt, kommt Gira Steckdosenadapter Mini HomePlug AV zum Einsatz. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)


Wer via Smartphone, Tablet-PC, Notebook oder Smart TV im ganzen Haus online sein möchte, stößt mit dem klassischen WLAN-Anschluss rasch an Grenzen. Besonders wenn das Signal durch mehrere Wände oder durch Zimmerdecken in unterschiedliche Stockwerke gesendet werden muss. Nicht nur massive Wände, auch verbaute Materialien in Trockenbauwänden oder elektrische Geräte können das WLAN-Funk-Signal soweit abschwächen,dass es zu lästigen Verbindungsschwankungen oder -ausfällen kommt.
Die Gira Netzwerk-Anschlussdose HomePlug AV kann anstelle beliebiger Steckdosen im Haus eingesetzt werden. Sie ermöglicht einen schnellen und einfachen Internetzugang. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Die Gira Netzwerk-Anschlussdose HomePlug AV kann anstelle beliebiger Steckdosen im Haus eingesetzt werden. Sie ermöglicht einen schnellen und einfachen Internetzugang. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Gira Powerline Communication System

Mit dem Gira Powerline Communication System können IP-Netzwerke in Gebäuden ganz einfach nachgerüstet oder erweitert werden. Der Clou dabei: Anstelle eines Netzwerkkabels wird die herkömmliche 230V-Stromleitung zur Datenübertragung genutzt: Ohne Verkabelungsaufwand und Übertragungsprobleme. Zum Aufbau eines Powerline-Netzwerks bietet Gira verschiedene Komponenten, mit denen sich die Signale der angeschlossenen Netzwerkgeräte via Home Plug AV-Standard umwandeln und sicher über die Stromleitung verteilen lassen. Damit ermöglicht das Gira Powerline Communication System nicht nur bequemes Surfen in allen Ecken und Winkeln des Hauses – dank einer Übertragungsrate von bis zu 200Mbit/s sind auch Anwendungen und Dienste nutzbar, für die eine hohe Bandbreite erforderlich ist, wie z.B. HD-Streaming per Smart TV, Video on Demand oder Internet-Telefonie.

Mit dem Gira Powerline Communication System können IP-Netzwerke in Gebäuden ganz einfach nachgerüstet oder erweitert werden. Anstelle des Netzwerkkabels wird das herkömmliche 230V-Stromnetz für die Datenübertragung genutzt. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Mit dem Gira Powerline Communication System können IP-Netzwerke in Gebäuden ganz einfach nachgerüstet oder erweitert werden. Anstelle des Netzwerkkabels wird das herkömmliche 230V-Stromnetz für die Datenübertragung genutzt. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Gira WLAN-Adapter Home Plug AV

Für drahtlosen Internetzugang ohne Empfangseinbußen präsentiert Gira den WLAN-Adapter Home Plug AV. Er wird einfach in die Steckdose gesteckt und ermöglicht in einzelnen Räumen oder Wohnbereichen, wie z.B. im Keller- oder Dachgeschoss, optimales Surfvergnügen. Der Adapter lässt sich in wenigen Schritten in das Netzwerk einbinden und ist zusätzlich mit einem LAN-Anschluss ausgestattet.

 Drahtlos ins Netz ohne Übertragungsprobleme: Der Gira WLAN-Adapter Home Plug AV wird einfach in die Steckdose gesteckt und ermöglicht kabelloses Surfvergnügen in jedem Raum. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Drahtlos ins Netz ohne Übertragungsprobleme: Der Gira WLAN-Adapter Home Plug AV wird einfach in die Steckdose gesteckt und ermöglicht kabelloses Surfvergnügen in jedem Raum. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Gira Powerline 
Communication System
Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Thema Heizung und insbesondere die damit verbundenen Kosten sorgen selten für Begeisterung unter Mietern und Eigentümern. Ändern kann sich das durch die Integration der Heizungsanlage in eine intelligente Gebäudesteuerung. So lassen sich im Smart Home nicht nur Kosten senken, auch die Steuerung des gesamten Heizkreislaufes wird durch die digitale Technik vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Saia Burgess Controls (SBC) präsentiert mit dem PCD Supervisor eine skalierbare Scada-Lösung für Gebäude und Infrastrukturanlagen. Mit der Softwareplattform lassen sich einfache HLK-Raumregelungen ebenso steuern wie unternehmensweite Leitstationen von größeren Gebäudekomplexen und Multisite-Anlagen. Die Handhabung und Integration von Fremdsystemen wie Strom- und Wasserzählern, Alarmsystemen oder Energieversorgungssystemen ist durch offene Kommunikationsstandards besonders einfach. Der Supervisor biete dadurch ein effizientes Anlagenmanagement. ‣ weiterlesen

Die Fachhochschule Salzburg hat das Nützliche mit dem Spannenden verbunden. In einem Projekt mit FH-Studierenden und dem Kooperationspartner Copa-Data wird mit der HMI/Scada-Software Zenon einerseits das Gebäude der FH immer smarter, andererseits werden Daten für Forschungsprojekte gewonnen: Gebäudeleittechnik als Zukunftsprojekt.‣ weiterlesen

Das ideale Smart Home lässt sich unkompliziert nachrüsten, installieren und in Betrieb nehmen und selbstverständlich auch bedienen. Doch die meisten Systeme am Markt erfüllen diese Anforderungen nicht. Frogblue will anders sein. Das auf Bluetooth LE basierende System feirte auf der Light + Building 2018 seine Weltpremiere.  ‣ weiterlesen

Anzeige

‣ weiterlesen

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige