Anzeige
Anzeige

Gira eNet

Elektroinstallation einfach nachrüsten mit Funk

Gira eNet ist ein bidirektionales Funk-System für die smarte Vernetzung und Steuerung der Haustechnik – eine geeignete Lösung für den stetig wachsenden Renovierungs- und Modernisierungsmarkt. Denn damit können intelligente Anwendungen schnell, sauber und kostengünstig nachgerüstet werden, ohne Wände aufstemmen und neue Kabel verlegen zu müssen.

Batteriebetriebene Funk-Wandsender können unabhängig von Netzanschlüssen ganz bequem genau dort platziert werden, wo Schalter oder Taster benötigt werden ? ob mit Schrauben fest an einer Wand montiert oder einfach per Klebestreifen auf glatte Flächen wie zum Beispiel Glasscheiben aufgebracht. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Batteriebetriebene Funk-Wandsender können unabhängig von Netzanschlüssen ganz bequem genau dort platziert werden, wo Schalter oder Taster benötigt werden ? ob mit Schrauben fest an einer Wand montiert oder einfach per Klebestreifen auf glatte Flächen wie zum Beispiel Glasscheiben aufgebracht. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)


Mit Gira eNet lassen sich Licht und Jalousien leicht in Szenen einbinden und über verschiedene Bediengeräte steuern. Kommt zudem ein Gira-eNet-Server oder das Mobile Gate zum Einsatz, funktioniert das auch mobil. Eine solche Vernetzung und Steuerung der Elektroinstallation im Gebäude und von unterwegs, kommt dem Wunsch vieler Bewohner nach, smarte Funktionen – im Auto oft schon Standard – auch in den eigenen vier Wänden zu nutzen. Da die Komponenten updatefähig sind, ist das System zukunftssicher. Steuern lässt sich Gira eNet über Wand- und Handsender. Die Gira eNet Funk-Wandsender können durch ihre flache Bauweise direkt auf glatte Flächen wie Glas und Holz geklebt werden. Weil sie batteriebetrieben sind, benötigen sie keine Stromleitung und lassen sich deshalb überall montieren. Zweifarbige LED signalisieren die erfolgreiche Signalübertragung. Die Gira-eNet-Funk-Handsender ermöglichen eine mobile Bedienung der Haustechnik innerhalb der eigenen vier Wände. Über große Bedientasten lassen sich z.B. Leuchten schalten und dimmen, Jalousien steuern oder Szenen abrufen. Der Gira-eNet-Funk-Handsender Multi besitzt zudem ein Display, das alle Funktionen übersichtlich darstellt.
Der Gira G1 ist die intelligente Bedienzentrale für die gesamte Gebäudetechnik und lässt sich in Kombination mit dem eNet-Server auch für Gira eNet nutzen. Über das Multitouch-Display lassen sich alle Funktionen einfach per Fingertipp oder Geste bedienen. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Der Gira G1 ist die intelligente Bedienzentrale für die gesamte Gebäudetechnik und lässt sich in Kombination mit dem eNet-Server auch für Gira eNet nutzen. Über das Multitouch-Display lassen sich alle Funktionen einfach per Fingertipp oder Geste bedienen. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Intelligente Steuerzentrale

Der Gira-eNet-Server ist die optionale intelligente Steuerzentrale des Systems. Er empfiehlt sich immer dann, wenn mehr als Standardfunktionen realisiert werden sollen. Der Gira eNet Server ermöglicht die Programmierung, Visualisierung und die Dokumentation des Gira-eNet-Funk-systems. Der Zugriff ist mit unterschiedlichen Bediengeräten möglich, mit den Gira Control Clients, aber auch mit Smartphones und Tablets oder dem Computer – und über LAN, WLAN und das Internet, also unabhängig vom jeweiligen Aufenthaltsort. Ab November 2014 kommt als Bediengerät der Gira G1 hinzu, das auf der Light+Building erstmals vorgestellte Multitalent für die gesamte Gebäudesteuerung. Für die einfache Bedienung der eNet-Installation mit mobilen Endgeräten steht das Mobile Gate zur Verfügung – als Alternative zu den Wand- und Handsendern. Mit dem Mobile Gate ist der Zugriff auf das gesamte System via WLAN möglich, z.B. per iPhone, iPad und mit Android-Geräten. Dank Gira Interface lassen sich die Gewerke Licht und Jalousie einfach und intuitiv bedienen. Das Mobile Gate ist lieferbar ab Dezember 2014. Gira eNet ist nachträglich einfacher und schneller montiert als jede leitungsgebundene Installation. Bei einem späteren Umzug lässt sich das gesamte System sogar mitnehmen. Die Installation und Inbetriebnahme ist intuitiv verständlich, Standardanwendungen können mittels Push-Button-Methode an den Geräten selbst eingestellt werden. Komplexere Anwendungen lassen sich schnell, einfach und komfortabel mit einem Computer programmieren. Beide Methoden können parallel verwendet werden und sind wechselseitig voll kompatibel.

Die Gira eNet-Funk-Handsender ermöglichen eine mobile Bedienung der Haustechnik innerhalb der eigenen vier Wände. Der Gira-eNet-Funk-Handsender Multi besitzt ein Display, das alle Funktionen übersichtlich darstellt. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Die Gira eNet-Funk-Handsender ermöglichen eine mobile Bedienung der Haustechnik innerhalb der eigenen vier Wände. Der Gira-eNet-Funk-Handsender Multi besitzt ein Display, das alle Funktionen übersichtlich darstellt. (Bild: Gira Giersiepen GmbH & Co. KG)

Umfangreiche Schulungen für das Elektro-Fachhandwerk

eNet ist bewusst als Branchenstandard konzipiert, dem sich künftig weitere Kooperationspartner anschließen können. Um mit eNet dem Elektro-Fachhandwerk den lukrativen Sanierungs- und Renovierungs-markt zu erschließen, bietet Gira umfassende Schulungen hinsichtlich Produkt- und Marketingkenntnisse an. Sie verbessern die Chancen für eine überzeugende Beratung bei Kundengesprächen und sorgen für die reibungslose Installation der Komponenten. Gira hat hierzu neben Präsenz-Seminaren auch Online-Fernlehrgänge konzipiert, die eine Teilnahme von jedem internetfähigen PC aus ermöglichen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen