Anzeige
Anzeige

Gewinner der E-Markenpartnerpreise 2014 geehrt

Zum fünften Mal hat der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) Ende Oktober im Rahmen seines alljährlichen Branchentreffs der Elektrowirtschaft die E-Markenpartnerpreise verliehen. Sieger in der Kategorie ‚Industriepartner‘ wurde das Unternehmen Busch-Jaeger, in der Kategorie ‚Großhandelspartner‘ setzte sich EFG Cordes & Graefe Brand durch.

 (Bild: ZVEH)

(Bild: ZVEH)

Den E-Markenpartner-Ehrenpreis als Unternehmerpersönlichkeit erhielt Dr. Oswald Hager. Bei einer festlichen Gala im Hyatt Regency Hotel in Mainz nahmen die Sieger ihre Trophäen von den ZVEH-Vizepräsidenten Lothar Hellmann, Klaus-Dieter Pick und Rolf Meurer, zugleich Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft (ArGe) Medien im ZVEH, entgegen. Der Verband ehrt mit dem Preis das herausragende Engagement der Gewinner für die E-Marke. Hellmann betonte vor den rund 120 Gästen, dass die E-Handwerksunternehmen 2014 vielerorts eine sehr gute Bilanz erwarten dürfen. Für das kommende Jahr lasse sich trotz guter Perspektiven aufgrund diverser weltpolitischer und wirtschaftlicher Ungewissheiten noch keine genaue Prognose stellen. Umso wichtiger sei es, weiter verlässlich mit den Markt- und Markenverbündeten im dreistufigen Vertrieb zusammenzuarbeiten. Hohe Ingenieurskunst, hochwertiges Handwerk, perfekte Distribution – dies ist laut Hellmann der Dreiklang, der notwendig ist, um auch künftig im Wettbewerb mit immer neuen und größeren Konkurrenten wie Google, Apple & Co. zu bestehen. Die bisherigen Erfahrungen stimmen Hellmann optimistisch: „Über die Jahre ist es uns gelungen, mit den E-Markenpartnern eine Allianz des nachhaltigen Erfolgs zu schmieden. Die diesjährigen Preisträger gehören zu den Protagonisten, wenn es darum geht, die relevanten Märkte Hand in Hand nach vorne zu bringen und weiterzuentwickeln.“ Im Fokus steht dabei derzeit vor allem die Energie- und Gebäudetechnik als größter Umsatzbringer der E-Handwerke. Auch das Thema Energieeffizienz spielt eine immer wichtigere Rolle.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der störlichtbogengeprüften Schutzkleidung ArcFit und dem passenden Online-Konfigurator bietet Dehn Individualität und Komfort für das Arbeiten an elektrischen Anlagen. Mit dem einfach zu bedienenden Konfigurator führen wenige Klicks zur gewünschten Schutzkleidung. Neben der Größen- und Farbwahl kann diese durch Logos und Namen individuell angepasst werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Spätestens durch die Corona-Pandemie wird das Thema Digitalisierung auch für die Elektroindustrie immer bedeutsamer. OBO reagiert auf diese Entwicklung mit digitalen Tools, die den Kunden mit Mehrwerten unterstützen sollen. Das Bekannteste ist die Planungssoftware OBO Construct, die Bauplaner, Elektroinstallateure und Handwerker bereits seit einigen Jahren bei der Projektierung verschiedener Elektroinstallationen unterstützt. Die Software soll in erster Linie dabei helfen, bei über 30.000 Produkten den Überblick nicht zu verlieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige

Nicht erst seit Beginn der Corona-Krise steht das Thema Digitalisierung bei vielen Handwerksunternehmen auf der Agenda. Doch hat die Situation die Dringlichkeit des Anliegens deutlich verschärft, sodass der Beratungsbedarf in Bezug auf entsprechende Softwarelösungen spürbar gestiegen ist. Denn: Die Arbeit von unterwegs aus oder im Homeoffice birgt neue Herausforderung, die bei der Wahl der passenden Lösung bedacht werden muss. Nur wer auf die richtigen Werkzeuge setzt, profitiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nahezu täglich wird ein technischer Fortschritt vermeldet. Neue Technologien, Anwendungen und Produkte machen auch vor der Elektrobranche keinen Halt, im Gegenteil. Rasante Entwicklungen sind einerseits spannend, andererseits verlangen sie allen Beteiligten ein hohes Maß an Lernbereitschaft sowie einen guten Orientierungssinn ab. Denn aus der Menge an online verfügbaren Informationen gilt es, die für sich relevanten herauszufiltern und gewinnbringend zu nutzen. Eine neue Lern-Welt von Sonepar soll dabei helfen, diesen Prozess zu vereinfachen‣ weiterlesen

Effizient, anpassungsfähig, flexibel: Die Vorteile der Digitalisierung sind im Handwerk angekommen. Das belegt der neue 'Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020. Der digitale Status quo im deutschen Handwerk'. Im Auftrag der Telekom hat Technoconsult zum vierten Mal Unternehmen aus allen Handwerksbranchen befragt. Maximilian A. Moser, Geschäftsführer von Moser, die seit über 40 Jahren Lösungen für das mittelständische Handwerk entwickelt, schätzt die Ergebnisse ein.‣ weiterlesen