GET Nord präsentiert innovative Lösungen für neue Marktanforderungen

Deutschland hat sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. So sollen etwa die CO2-Emmissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95% unter das Niveau von 1990 reduziert werden. Um dies zu erreichen, ist neben der Steigerung der Energieeffizienz auch der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energien erforderlich.

 (Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

(Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

Unter dem Stichwort der Sektorkopplung etwa werden die Sektoren Strom, Verkehr und Wärme künftig stärker zusammenwachsen. So soll unter anderem häufiger Strom aus erneuerbaren Energien zum Heizen genutzt werden. Auf der GET Nord, die vom 17. bis 19. November auf dem Gelände der Hamburg Messe stattfindet, wird die ganze Bandbreite innovativer Produkte und Systeme präsentiert. Der Anteil der erneuerbaren Energien im Strommix nimmt stetig zu. Im Jahr 2015 trugen die erneuerbaren Energien nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bereits 30% zur Bruttostromerzeugung bei. Damit war der Anteil so hoch wie nie zuvor. Allerdings schwankt die Menge des zur Verfügung stehenden ‚grünen Stroms‘, da die Erzeugung stark von der Wetterlage abhängig ist. Überschüssiger Strom soll deshalb künftig vermehrt zum Heizen genutzt werden. Die deutsche Heizungsindustrie bietet bereits heute ein breites Produktportfolio an, das die Verzahnung von Strom- und Wärmemarkt ermöglicht. Neben der strombasierten Wärmepumpe als Einzeloption bieten sich verschiedene hybride Systemlösungen an. So kann die Wärmepumpe mit einem hocheffizienten Brennwertkessel kombiniert werden. Den Betrieb im Niedrig- und Mittellastbereich übernimmt die Wärmepumpe, bei Spitzenlasten schaltet sich der Brennwertkessel dazu. Zusätzlich kann eine solarthermische Anlage zur weiteren Effizienzsteigerung eingekoppelt werden. Die zunehmende Digitalisierung der Heizungssysteme ermöglicht dabei die Nutzung flexibler Stromtarife und sorgt gleichzeitig für Komfortsteigerung. Eine weitere Option für die Sektorkopplung im Wärmemarkt ist die Kombination einer PV-Anlage und einer Wärmepumpe mit einem Speicher. Die wichtigste Leistungsschau der Haus- und Gebäudetechnik im Norden hat sich mit den Schwerpunktthemen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiemanagement und Gebäudesteuerung zu einer zentralen Plattform für aktuelle Fragen der Energie- und Wärmewende entwickelt. Das spiegelt sich auch in den Sonderschauen und Fachforen wider. Die Sonderschau des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) im Erdgeschoss der Halle B2 zeigt den Status Quo moderner Heizungstechnik vom hybriden System, über die Brennstoffzellenheizung bis hin zur digitalen Heizung. Das InnovationsForum im Erdgeschoss der Halle B2 bietet zahlreiche Vorträge rund um das Megathema Energieeffizienz.

GET Nord präsentiert innovative Lösungen für neue Marktanforderungen
Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Die Fachmesse Elektrotechnik

Vom 15. bis 17. Februar 2017 öffnet die Fachmesse Elektrotechnik in der Messe Westfalenhallen Dortmund zum 41. Mal ihre Tore. Mit den zwei Schwerpunktbereichen Industrie- und Gebäudeanwendungen deckt sie die gesamte Bandbreite der Elektrotechnik und Industrieelektronik ab. ‣ weiterlesen

Anzeige
Wechsel in der Geschäftsführung bei Elero

Elero aus Beuren stellt sich zum Jahreswechsel 2017 in der F?hrungsetage neu auf. Der bisherige gesch?ftsf?hrende Gesellschafter Jochen L?tkemeyer (Bild) scheidet zum Jahresende aus dem Unternehmen aus. ‣ weiterlesen

WIR Elektronik kooperiert mit Türenhersteller VitaDoor

VitaDoor und WIR Elektronik haben eine strategische Kooperation verkündet. Künftig werden alle Türen von VitaDoor optional ab Werk mit WIR-Elektronik-Technologie ausgestattet. ‣ weiterlesen

Jubiläum: 130 Jahre Bosch – eine Erfolgsgeschichte

Von der Werkstätte zum Weltkonzern: Gründung von Bosch am 15.11.1886, Magnetzündung machte Bosch weltweit erfolgreich, Veränderungswille sichert den Erfolg des Unternehmens. Wie eine Erfolgsgeschichte liest sich das nicht gerade: Eröffnung November 1886, Aufbau von zwei auf gerade einmal 15 Mitarbeiter bis 1891. Im selben Jahr Startkapital fast aufgebraucht, Bürgschaften von der Mutter, zusätzliche Bankkredite und 1892 am Rande der Insolvenz. Vieles ist seitdem passiert.

‣ weiterlesen

Veränderungen in der Stiebel-Eltron-Geschäftsführung

Das Unternehmen Stiebel Eltron wird k?nftig von einer Doppelspitze geleitet: Die Gesch?ftsf?hrer Dr. Kai Schiefelbein und Dr. Nicholas Matten ?bernehmen die Leitung ab 1. Januar 2017 vom bisherigen Vorsitzenden der Gesch?ftsf?hrung, Rudolf Sonnemann, der dann seinen Ruhestand antritt. ‣ weiterlesen

Loxone und Bien-Zenker kooperieren

Die Kooperation des Smart-Home-Spezialisten Loxone und Bien-Zenker, einem der größten Fertighaushersteller in Europa, hebt die Verbreitung von Smart Home auf ein ganz neues Level. Zukünftig werden Fertighäuser von Bien-Zenker mit Smart-Home-Lösungen von Loxone ausgestattet.

‣ weiterlesen