Anzeige
Anzeige

GET Nord präsentiert innovative Lösungen für neue Marktanforderungen

Deutschland hat sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. So sollen etwa die CO2-Emmissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95% unter das Niveau von 1990 reduziert werden. Um dies zu erreichen, ist neben der Steigerung der Energieeffizienz auch der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energien erforderlich.

 (Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

(Bild: Hamburg Messe und Congress GmbH)

Unter dem Stichwort der Sektorkopplung etwa werden die Sektoren Strom, Verkehr und Wärme künftig stärker zusammenwachsen. So soll unter anderem häufiger Strom aus erneuerbaren Energien zum Heizen genutzt werden. Auf der GET Nord, die vom 17. bis 19. November auf dem Gelände der Hamburg Messe stattfindet, wird die ganze Bandbreite innovativer Produkte und Systeme präsentiert. Der Anteil der erneuerbaren Energien im Strommix nimmt stetig zu. Im Jahr 2015 trugen die erneuerbaren Energien nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bereits 30% zur Bruttostromerzeugung bei. Damit war der Anteil so hoch wie nie zuvor. Allerdings schwankt die Menge des zur Verfügung stehenden ‚grünen Stroms‘, da die Erzeugung stark von der Wetterlage abhängig ist. Überschüssiger Strom soll deshalb künftig vermehrt zum Heizen genutzt werden. Die deutsche Heizungsindustrie bietet bereits heute ein breites Produktportfolio an, das die Verzahnung von Strom- und Wärmemarkt ermöglicht. Neben der strombasierten Wärmepumpe als Einzeloption bieten sich verschiedene hybride Systemlösungen an. So kann die Wärmepumpe mit einem hocheffizienten Brennwertkessel kombiniert werden. Den Betrieb im Niedrig- und Mittellastbereich übernimmt die Wärmepumpe, bei Spitzenlasten schaltet sich der Brennwertkessel dazu. Zusätzlich kann eine solarthermische Anlage zur weiteren Effizienzsteigerung eingekoppelt werden. Die zunehmende Digitalisierung der Heizungssysteme ermöglicht dabei die Nutzung flexibler Stromtarife und sorgt gleichzeitig für Komfortsteigerung. Eine weitere Option für die Sektorkopplung im Wärmemarkt ist die Kombination einer PV-Anlage und einer Wärmepumpe mit einem Speicher. Die wichtigste Leistungsschau der Haus- und Gebäudetechnik im Norden hat sich mit den Schwerpunktthemen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiemanagement und Gebäudesteuerung zu einer zentralen Plattform für aktuelle Fragen der Energie- und Wärmewende entwickelt. Das spiegelt sich auch in den Sonderschauen und Fachforen wider. Die Sonderschau des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) im Erdgeschoss der Halle B2 zeigt den Status Quo moderner Heizungstechnik vom hybriden System, über die Brennstoffzellenheizung bis hin zur digitalen Heizung. Das InnovationsForum im Erdgeschoss der Halle B2 bietet zahlreiche Vorträge rund um das Megathema Energieeffizienz.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die dritte Sonderumfrage des ZVEH zeigt ein differenziertes Bild von der Lage der elektrohandwerklichen Betriebe während der Corona-Krise. Zwar hat sich die Geschäftssituation im Vergleich zum Spätsommer kaum verschlechtert. Die Erwartungen für das Jahr 2021 sind jedoch eher verhalten – auch, weil im Frühjahr 2020 vorhandene größere Auftragspolster zwischenzeitlich abschmolzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Eltefa 2021 kann nicht wie geplant vom 20. bis 22. April 2021 stattfinden. Für die Messe Stuttgart, den ideellen Träger Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg sowie den Fachbeirat in Vertretung der Aussteller war die Sicherstellung der Qualität der Fachmesse und ein kundenorientiertes Handeln ausschlaggebend für diese Entscheidung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bosch stellt die neue Autodome IP Starlight 5100i vor. Die Videokamera zeichnet sich durch eine verbesserte Bildqualität und integrierte KI aus und unterstützt Anwender dabei, mögliche Gefahrensituationen zu erkennen, bevor sie eintreten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Resonanz der Branche ist weiterhin positiv: 285 Aussteller aus 25 Ländern nehmen an der diesjährigen R+T digital teil. 105 Anmeldungen, somit 37% kommen dabei von nationalen Ausstellern, über 63% ergeben sich aus internationalen Beteiligungen (180 Aussteller). Die Top-Ausstellerländer sind neben Deutschland vor allem Italien, China, Spanien und die Türkei. ‣ weiterlesen

Ab sofort sind die Elcom Video-Außenstationen der Designlinien One, Modesta, Home und Axent mit einer neuen, verbesserten 2-Draht Kamera ausgestattet. Das neue Modul besitzt im Vergleich zum Vorgänger u.a. einen größeren Erfassungswinkel. ‣ weiterlesen

Die Einladung vom 13. Januar an die internationale Licht- und Gebäudetechnik-Branche zur Light + Building 2022 markiert den Beginn der neuen Saison. „Die zurückliegenden Monate haben stark dabei geholfen, unsere digitale Identität weiter zu entwickeln“, bestätigt die Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt, Iris Jeglitza-Moshage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige