Anzeige

Generationenwechsel bei der ABN Braun AG

Herr Werner Braun (Bild) hat den Wechsel vom Vorstandsvorsitzenden zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der ABN Braun AG vollzogen. Durch seine beratende und überwachende Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrates wird er künftig die weitere Entwicklung des Unternehmens begleiten und bleibt der ABN Braun AG somit eng verbunden. Gleichzeitig bedeutet der Generationenwechsel die Zukunftssicherung der ABN Braun AG. Während seiner Betriebszugehörigkeit von 63 Jahren hat er die Gesellschaft zu einem führenden Anbieter von Produkten der Zählerplatz- und Verteilertechnik in der Elektrobranche entwickelt. Dabei hat er stets darauf geachtet, dass ABN Braun als unabhängiges Familienunternehmen im dreistufigen Vertrieb ein kompetenter Ansprechpartner für die Kunden geblieben ist. Ohne die Verdienste von Werner Braun und seinen jahrzehntelangen erfolgreichen Einsatz wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen. Der neue Vorstand der ABN Braun AG bedankt sich dafür bei ihm und wünscht ihm vor allem Gesundheit und mehr Zeit für sich selbst und seine Familie. Der ABN-Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen: Andreas Braun, Entwicklung und Technik, Marcus Braun, Vertrieb und Marketing, Gerd Plettendorf, Finanzen und Personal.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schalter für die Beleuchtung befinden sich in der Eingangshalle, jeder der zehn Drucker verteilt auf drei Etagen muss einzeln eingeschaltet werden und zahlreiche Anzeigensysteme für Besucher, die sich im ganzen Gebäude befinden, werden über eine Schaltfläche im Büro im fünften Stock gesteuert. Bis der zuständige Mitarbeiter alle Systeme in den Betriebszustand versetzt hat, hat er bereits einen Halbmarathon absolviert. InSynergie hat die serverbasierte Software-Lösung NeuroomNet entwickelt, welche es ermöglicht, Systeme und zugehörige Schnittstellen in ein System zu implementieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Die kombinierten Blitzstrom- und Überspannungsableiter der neuen Geräteserie Blitzductorconnect schützen MSR-Technik einer Windenergieanlage ebenso wie deren informationstechnische Schnittstellen und Bussysteme. Es gibt die Schutzgeräte der Produkt-Familie kompakt oder modular aufgebaut, beide Varianten haben eine Baubreite von 6mm. Funktionen wie die neuen SecR-Entriegelungstasten und die Push-in-Technik helfen, den Installationsaufwand zu minimieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen

Die für das menschliche Wohlergehen wichtigste Substanz in der Raumluft ist Sauerstoff. Gemessen wird jedoch das Kohlendioxid (CO2), das bei der Atmung und anderen Prozessen entsteht. CO2 ist das, was „verbrauchte Luft“ ausmacht: Für den Menschen „guter“ Sauerstoff wurde umgewandelt in für den Menschen unbrauchbares Kohlendioxid. Ein zu hoher Kohlendioxid-Wert führt zu Müdigkeit und Konzentrationsmangel und kann bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen auslösen. Tödliche CO2-Konzentrationen sind in Wohnräumen nicht zu befürchten, anders sieht es beispielsweise in Gärkellern aus. Dort ist die CO2-Messung obligatorisch.‣ weiterlesen

Im Sonderteil GROSSER HERBST DER INNOVATIONEN unseres Schwestermagazins SPS-MAGAZINs präsentieren führende Anbieter der Automatisierungstechnik neue Produkte und Lösungen, die sie auf den Herbstmessen der Branche ausgestellt hätten. ‣ weiterlesen

Seit der Fertigstellung im Jahr 2017 dient die Gazprom Arena dem russischen Fußballverein Zenit St. Petersburg als Stadion für seine Heimspiele. Als Austragungsstätte der Fußball-WM 2018 und Fußball-EM 2021 muss das Stadion dabei auch den strengen Sicherheitsbestimmungen von FIFA, UEFA und ESSMA genügen. Bei der Wahl des Videosicherheitssystems haben sich die Verantwortlichen von Zenit für eine Lösung des deutschen Herstellers Dallmeier entschieden. Dieser sorgt mit seinem Multifocal-Sensorsystem Panomera in vielen Stadien weltweit für Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige