Anzeige
Anzeige

Gedämmte Fassaden:

Wärmebrückenfreie
Elektroinstallation

Wer Energie einsparen will, muss sein Haus gut dämmen. Doch hilft die beste Dämmung nichts, wenn durch die Installation von Lampen, Bewegungsmeldern, Schaltern oder Steckdosen Wärmebrücken in der Fassade entstehen. Kaiser hat einen System-Geräteträger für die Elektroinstallation an gedämmten Fassaden entwickelt, der speziell für den Einsatz in energieeffizienten Gebäuden geeignet ist.
Wer heutzutage ein Haus baut oder seinen Altbau saniert, muss die Vorschriften im Energiebereich einhalten. Neben einer modernen Heizanlage trägt aber vor allem eine gut gedämmte, dichte Gebäudehülle zur Energieeffizienz bei. Eine bessere Dämmung bedeutet einen geringeren Bedarf an Wärme und senkt damit den Gesamtenergiebedarf eines Gebäudes deutlich. Das gute Wärmedämmverbundsystem wurde jedoch bisher immer wieder durch den unsachgemäßen Einbau von Lampen, Bewegungsmeldern, Steckdosen oder Sprechanlagen gemindert. Zudem waren diese Einbauten öfters Eintrittsmöglichkeiten für Feuchtigkeit und Schimmel. Neben den Anforderungen im Bereich Wärmedämmung wurden bei der Entwicklung Erfahrungen aus der täglichen Anwendung an gedämmten Fassaden durch Maler, Stuckateure oder Elektroinstallateure berücksichtigt.

System-Geräteträger für energieeffiziente Gebäude

Der neue System-Geräteträger ist für den Einsatz in modernen, energieeffizienten Gebäuden geeignet. Das Dämmmaterial kann lückenlos angebracht werden. Der System-Geräteträger ist nicht nur vom Produkt her fortschrittlich, sondern bietet auch in der Anwendung viel Komfort. So kann er sehr einfach mit nur einem Schlagdübel in der Fassade montiert werden und ist ohne Trocknungszeit sofort belastbar und für Dämmstärken bis zu 310mm erhältlich. Der System-Geräteträger bietet viel Platz zum Verdrahten, durch die saubere Rohrführung ist auch das Einziehen leicht. In die Entwicklung sind auch viele kleine Aspekte eingeflossen, welche die Verwendung vereinfachen. Beispielsweise sind die Anschraubflächen so stabil, dass ein leichtes Überdrehen der Schrauben verhindert wird.

Produktvarianten

Der System-Geräteträger ist für vielfältige Montagen an der gedämmten Fassaden einsetzbar und in verschiedenen Produktvarianten verfügbar. Verschiedene Einsätze erlauben die wärmebrückenfreie Installation von Lampen, Kameras, Bewegungsmeldern sowie Schaltern und Steckdosen in der Dämmschicht. Die mit dem Geräteträger befestigten Lampen oder Sensoren haben dabei keine direkte Verbindung zum Mauerwerk, so dass Wärme oder Kälte nicht geleitet wird. In Verbindung mit den ebenfalls im Angebot befindlichen Rohrdichtstopfen und Luftdichtmanschetten ist gar eine luftdichte Installation möglich. Hängelasten mit einem Gewicht von bis zu 10kg (z.B. Kameras, Überwachungsleuchten oder Sensoren von Bewegungsmeldern) sind möglich. Durch die variablen Aufstockelemente kann der System-Geräteträger zudem ganz ohne Zuschneiden in 10mm-Schritten an die jeweilige Dämmstärke angepasst werden. Er besteht aus innovativen Dämmstoff und verfügt über integrierte Rohr- und Leitungseinführungen. Der System-Geräteträger wird inklusive Befestigungsmaterial geliefert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Elektrifizierung der Mobilität ist eine wichtige Komponente zur Reduktion des CO2-Ausstoßes und somit ein Schlüssel zur Umsetzung der Klimazielvorgaben. Danach soll der Bestand an Elektrofahrzeugen in Deutschland im Jahr 2030 – gemäß den Berechnungen der Nationalen Plattform für Elektromobilität – 7 bis 10,5Mio. betragen. ‣ weiterlesen

Mit der Erweiterung der automatischen Abisolierzange Secura 2K um einen intuitiven Verstellmechanismus der Klingenschnitttiefe bietet Jokari Anwendern ein anforderungsspezifisches Werkzeug für das Absetzen widerstandsfähiger Isolationen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die ursprüngliche Idee von Building Information Modeling (BIM) liegt bekanntlich in der Sammlung und Verwaltung sämtlicher projektrelevanter Informationen in einer CAD-Datei. Das war die wichtigste Voraussetzung dafür, dass Kollisionsprüfungen jederzeit möglich waren. Jede Arbeitsweise indes, die diese Kompatibilität unterbricht, läuft dem Grundprinzip von BIM entgegen‣ weiterlesen

F-tronic erweitert sein Kleinverteiler-Sortiment um eine weitere Verteilervariante: Mit der neuen Twin-Verteilerserie für die Unterputz- und Hohlwandinstallation bietet der Hersteller die Lösung für eine platzsparende Verteilung. ‣ weiterlesen

ABB hat einen Mehrheitsanteil von 67% an Shanghai Chargedot New Energy Technology, einem chinesischen Anbieter von Lösungen für Elektromobilität, übernommen. Die Transaktion soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden. ‣ weiterlesen

Schneider Electric baut sein Reiheneinbaugeräte-Sortiment mit dem Überspannungsableiter Resi9 iPRF aus. Neben allgemeinen Sicherungs- und Schutzfunktionen für gängige Installationsstandards in Zählerschränken steht damit in der Produktreihe auch ein Kombiableiter für Blitzstrom-Potenzialausgleich und Überspannungsschutz zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige