Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gebäudemanagement der Zukunft

Merten by Schneider Electric stellt mit Uniq ein völlig neues System vor, das alle Gebäudefunktionen übergreifend regelt. Sowohl Energiemanagement als auch Kommunikations- und Medien-Steuerung werden in einer einzigen Lösung komfortabel eingebunden.
Mit Uniq lassen sich nicht nur Licht oder Heizung bedienen, sondern beispielsweise auch Türstationen, Überwachungskameras, TV-Geräte, Beamer oder Musikanlagen. Die Lösung wurde für Bürokomplexe sowie für Hotels und Eigenheime konzipiert. Sie besteht aus verschiedenen Uniq Touch Panels, die in vier Größen und sechs Rahmenfarben erhältlich sind, sowie einem Media Client und zwei Uniq Servern für die verschiedenen Ansprüche. Uniq ist ein offenes System, kompatibel mit externen Geräten und skalierbar von der Einzelraumsteuerung bis hin zum Multi-Room-System. Es kombiniert Produkte und Technologien zu einer intelligenten und energieeffizienten Lösung, die sich einfach und zentral bedienen lässt: Ein einheitliches Interface auf lokalen und mobilen Bedienelementen ermöglicht die Regelung aller Gebäudefunktionen und bildet dabei alle Energieverbräuche einfach und verständlich ab.

Mehr Effizienz in Büroräumen

Uniq bündelt in Bürogebäuden die Steuerung von Licht, Jalousie, Heizung, Sicherheitskameras und anderen Funktionen in einem einfach und intuitiv bedienbaren Interface – vom Empfang über die unterschiedlichen Arbeits- und Meetingräume bis hin zum Serverraum. Die Lösung macht Energieverbräuche sichtbar und ermöglicht ein Energiemanagement im laufenden Betrieb. Unnötige Verbräuche können so schnell erkannt und einfach abgeschaltet werden. Die mögliche Ersparnis liegt bei 50%. Beispielsweise bleiben Licht, Heizung, Belüftung oder Beamer nach langen Konferenzen häufig eingeschaltet. Mit Uniq lassen sich solche Raumfunktionen und Geräte automatisch abschalten, damit keine unnötigen Energiekosten entstehen. Gleichzeitig kann der Konferenzraum aber auch mit einem einzigen Tastendruck in den Präsentationsmodus gebracht werden, ohne alle Geräte und Raumfunktionen einzeln einschalten zu müssen. Zudem agiert der Uniq Server Pro als Datenzentrale: Er speichert zentral alle Medien ab und stellt sie den angeschlossenen Uniq Clients zur Verfügung. So lassen sich Musik, Filme oder Präsentationen bequem abspielen.

Komfort und Wirtschaftlichkeit in Hotels

Stammgäste sollen sich im Hotel wie Zuhause fühlen. Dafür sorgt Uniq mit persönlichen Einstellungen für die Raum- und Mediensteuerung. Bereits beim Check-in lassen sich im Zimmer individuelle Einstellungen aufrufen. Die Grundriss-Darstellung im Uniq Interface zeigt zudem jedem Hotelmitarbeiter, welche Räume gerade belegt und welche verfügbar sind. So kann der Zimmerservice gezielt aktiv werden – ohne Gäste zu stören. Ist ein Zimmer nicht belegt, aber Geräte oder Raumfunktionen sind noch in Betrieb, werden diese am Uniq Touch auf dem Hotelflur einfach abgeschaltet. Das Hotelpersonal hat jederzeit im Blick, ob trotz Abwesenheit eines Gastes Licht, Heizung oder Geräte aktiv oder Fenster geöffnet sind – und steuert diese Funktionen, ohne die jeweiligen Zimmer betreten zu müssen. Das erhöht die Sicherheit und spart bis zu 25 % Energie.

Komfort in Wohngebäuden energiebewusst umgesetzt

Mit Uniq lassen sich alle Gebäudefunktionen und -vorgänge im Haus individuell regeln und festlegen – und das auf jedem Uniq Touch Panel, jedem internetfähigen Smartphone oder Tablet PC und selbst vom Sofa aus am TV-Bildschirm. Das Uniq Interface bietet beispielsweise eine bequeme Ansteuerung der Türstation: Sobald es an der Haustür klingelt, kann direkt auf die Türstation zugegriffen werden, egal wo im Haus sich der Anwender gerade befindet. Von jedem Uniq Touch Panel lässt sich auch im Internet surfen oder E-Mails abrufen. Durch den Serverbetrieb ist sogar VoIP-Telefonie integriert. Die Intercom-Verbindung im Uniq Interface bietet zusätzlich komfortable Kommunikation per Bild und Ton von Raum zu Raum. Bewohner können so über mehrere Stockwerke entfernt miteinander sprechen, ohne sich im selben Raum zu befinden. MP3-Musik oder Bilddaten sind auf dem Server zentral gespeichert. Alle Teilnehmer im Uniq-Netzwerk haben jederzeit Zugriff darauf. Natürlich lassen sich von jedem Uniq Touch Panel neben der Raumsteuerung auch sämtliche Verbraucher im Haus gezielt ein- oder ausschalten. Alle Elektrogeräte, die über die Schaltaktoren kontrolliert werden, können einfach angezeigt und bedient werden. Gleichzeitig werden detaillierte Energieverbrauchsdaten erfasst und sichtbar gemacht. Der Uniq Server Pro dient dabei als Datenspeicher aller Verbrauchsdaten, die in den Energiekurven des Uniq Interface angezeigt werden. Uniq ermöglicht so neben der Gebäudesteuerung auch gezieltes Energiemanagement. Auch unterwegs bietet Uniq die Möglichkeit, jederzeit nach dem Rechten zu schauen. Auf einem Smartphone lassen sich nicht nur alle Gebäudesteuerungsfunktionen aufrufen. Auch die auf dem Uniq Server Basic gespeicherten Aufnahmen der IP-Kameras können jederzeit eingesehen werden. Ein Blick auf die Sicherheitskameras oder andere Funktionen genügt, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist.

www.merten.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Eine Visualisierung fungiert als zentrale Schnittstelle zwischen Haustechnik und Bewohner und bildet alle Smart-Home-Funktionen ab. Mit über 40 zur Auswahl stehenden Systemen fällt die Wahl jedoch schwer. Kein Wunder, ist der Funktionsumfang doch oft sehr ähnlich. Wie also sollen Nutzer die richtige Entscheidung treffen? Jeder hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen davon, wie seine Smart-Home-Steuerung aussehen soll. Peaknx berichtet, welche Fragen sich Anwender und Interessierte vor der Auswahl ihrer KNX-Visualisierung stellen sollten.‣ weiterlesen

Anzeige

Durch den Einsatz einer gut geplanten, fachgerecht integrierten und kontinuierlich überwachten Gebäudeautomation sind erhebliche Einsparungen im Gebäudebetrieb von bis zu 30 Prozent realistisch. Tüv Süd zeigt, wie die wachsenden Herausforderungen bei der Technik und den gesetzlichen Vorgaben zum Erreichen der Klimaziele sicher zu beherrschen sind.‣ weiterlesen

Anzeige

In Smartphones, Tablets, Lautsprechern und Co. ist Bluetooth schon seit Jahren Standard für die schnelle und kabellose Datenübertragung. Auf dem Smart-Home-Markt setzte sich der Funkstandard jedoch bislang noch nicht richtig durch. Das wird sich durch Bluetooth 5 Mesh nun ändern. Uwe Fischbach, Leiter des Bereichs Home Automation bei Kopp, berichtet über die Merkmale und Potenziale für Smart Homes und warum sein Unternehmen auf die Funktechnologie setzt.‣ weiterlesen

Das Funksystem WMS ist eine intelligente Lösung für den smarten Sonnenschutz. Mit ihrer Verbindung von moderner Technik und Design bietet die Steuerung Nutzern Komfort und Flexibilität. Durch das Weitergeben der Befehle von Empfänger zu Empfänger über das Mesh-Netzwerk können auch weit entfernte Produkte erreicht werden. Mit zwei Pro-Versionen des Systems bietet Warema nun weitere Funktionen an.‣ weiterlesen

Das aktuelle Software-Update für die KNX Anzeige- und Bediensysteme Domovea Basic und Expert bietet Erweiterungen und neue Funktionen. Ein Highlight der aktuellen Version 2.4.5 ist die neu geschaffene Möglichkeit des Fernzugriffs auf ETS-Projekte über den Server Domovea Expert TJA470.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige