Anzeige
Anzeige

Ganzheitliche Gebäudeautomatisierung

Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der Energiekosten sind heute mehr denn je gefragt. Intelligente Gebäudeautomatisierung bietet hier konkrete Lösungen. Das Gebäudemanagementsystem Feescreen FCS sitzt ‚on top‘ und steuert alle Gebäudefunktionen zentral unter Nutzung sämtlicher Synergien. Der Einsatz des Systems bedeutet ein Plus an Bedienkomfort und bis zu 30% Energieeinsparung.
Neben den reduzierten Kosten sorgt das Gebäudemanagementsystem Feescreen FCS auch für ein gesundes Raumklima bei hohem Bedienkomfort. In wenigen Jahren hat sich die Investition amortisiert. Unter Berücksichtigung der Nutzungsdauer von Gebäuden und der technischen Einrichtungen lohnt sich die Investition in eine zukunftsfähige Gebäudeautomatisierung oder Home-Automation, sowohl gewerblich als auch privat. Wie sehr das Thema Energiesparen in das Zentrum der öffentlichen Gedanken vorgedrungen ist, zeigt auch die Tatsache, dass der Bund das Gebäudemodernisierungsprogramm aufgestockt hat und private Investitionen in bessere Energieeffizienz von Gebäuden steuerlich fördert.

Wenn schon, denn schon …

Der Einsatz eines ‚all-in-one‘-Systems in der vernetzten Gebäudeleittechnik ermöglicht die zentrale Steuerung aller Gebäudefunktionen: Beleuchtung, Jalousien, Lüftung, Heizung, Klima, Energiemanagement, Gebäudeüberwachung und auch Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Spitzenlastoptimierung werden vom PC-Arbeitsplatz (oder PDA, Tablet PC usw.) visualisiert und bedient. Im Automatikbetrieb richtet sich beispielsweise die Jalousieeinstellung und die Innenbeleuchtung nach der Sonneneinstrahlung. So werden optimale Arbeitsbedingungen geschaffen und der Energiebedarf sinkt. Das Raumklima an den verschiedenen Arbeitsplätzen oder in ganzen Arbeitsbereichen lässt sich über Monitor und Maus individuell einstellen. Die optimale Nutzung von regenerativen Energien wie Sonnenlicht und Erdwärme auch in Kombination mit konventionellen Energieträgern, ermöglicht das System im Besonderen, da alle Gebäudeinformationen zentral auflaufen und in der Steuerung berücksichtigt werden.

Eine neue Technologie hält Einzug ins tägliche Leben

Feescreen FCS steuert den Neubau der WB Compagnie GmbH in Furth im Wald. Rund 1250qm Bürofläche auf zwei Etagen und eine Halle mit circa 5700qm werden hier mit dem Gebäudemanagementsystem nutzungsoptimiert betrieben. Auf die Frage nach dem ausschlaggebenden Kriterium für den Einbau des Systems erklärte Firmengründer und Geschäftsführer Werner Berzl, dass ihre Vorstellungen konkret wurden, als sie das System bei ihrem langjährigen Partner F.EE im praktischen Einsatz erlebt hatten.

Präsentation in bestem Licht

Auch der Neubau der weltweit tätigen Spezialglasfirma Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH in Schönsee wurde mit dem Gebäudemanagementsystem ausgestattet. Auf rund 1240qm Bürofläche mit vier Etagen zeigt sich die Gebäudeleittechnik in ihrem besten Licht. Der heute in der Fassadengestaltung übliche Einsatz von viel Glas bringt besondere Herausforderungen im Bereich Energienutzung und Raumklima mit sich. Wie das Beispiel Irlbacher zeigt, führen der hohe jährliche Heizölverbrauch und stetig ansteigende Kostenfaktor in den Produktionshallen mitunter dazu, auf die neue Energie der Erdwärme zu bauen und im Verwaltungsgebäude zu integrieren. Die Abgabe der Energie erfolgt über ein Heiz- und Kühldeckensystem. Die Steuerung übernimmt die Gebäudeleittechnik.

Intelligente Infrastruktur bietet ganz neue Lebensqualität

Was für gewerbliche Objekte gilt, ist für den privaten Wohnungsbau sicher auch ein Thema. Home-Automatisierungssysteme steuern hier beispielsweise ebenso die Verschattung oder die künstliche Beleuchtung und sorgen für ein behagliches Raumklima mit passender Lichtstimmung. Dies sorgt für ein gutes Gefühl, besonders, wenn nebenbei durch die jeweilige bedarfsgerechte Versorgung auch noch Energie gespart wird. Auch dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis wird Rechnung getragen. Verschiedene Beispiele von vernetzten Häusern zeigen heute schon, was möglich ist. Sie sind Wegbereiter für eine Vielzahl von Innovationen mit dem klaren Ziel, den Alltag bunter, lebenswerter und einfacher zu machen, und zwar mit zukunftsweisender Kommunikations- und Haustechnologie.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Gerade im Alter ist für viele Menschen die Unabhängigkeit im Alltag ein wichtiger Faktor. Moderne Technik, so genanntes Ambient Assisted Living, kann hierbei eine große Stütze sein und zur Erhöhung des Wohlbefindens beitragen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung "Wenn Mauern sprechen könnten" eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg - z.B. in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels - Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeiten verkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Wenn die sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr erneut rekordverdächtig werden, sehnt man sich nach kühlen Plätzen. Im eigenen Zuhause ist es dann Zeit für den modernen Sonnenschutz zu zeigen, was er alles kann. Denn intelligente Antriebe und Automatisierungssysteme machen es heutzutage ganz einfach, die Hitze mithilfe von Rollläden, Markise und Co. auszusperren und im kühlen Zuhause entspannt durchzuatmen. Neben dem Komfort bietet clever vernetzter Sonnenschutz eine ganze Reihe weiterer Vorteile. ‣ weiterlesen

Die Bau- und Immobilienbranche erfährt durch den Einsatz von neuen Technologien und digitalen Werkzeugen derzeit einen starken Wandel. Mithilfe von Building Information Modeling (BIM) werden digitale Gebäudemodelle erschaffen, die einen durchgängigen Datenfluss über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes ermöglichen. Auch Smart Building Lösungen rücken immer stärker in den Fokus der Branche. Hierbei spielt auch die Digitalisierung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) eine entscheidende Rolle – vor diesem Hintergrund ist es notwendig, dass sich die digitalen Angebote von TGA-Herstellern verändern.‣ weiterlesen

Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung – das sind die drei zentralen Themen im Bereich Smart Home. Eine zentrale Funktion, die alle drei Themen berührt, ist die intelligente Beschattung. Eine Studie der Technischen Universität (TU) Graz belegt, wie wirksam smarte Automatisierungslösungen gegenüber herkömmlichen Bauten sind. So wiesen die Forscher etwa nach, dass sich im Hochsommer die Haustemperatur um bis zu 9°C reduzieren lässt, ohne dass der Einsatz einer Klimaanlage nötig ist. ‣ weiterlesen

In Köln-Ehrenfeld hat Anfang dieses Jahres The Ship eröffnet. Die Immobilie gilt als das derzeit digitalste Bürogebäude Deutschlands. Die Digitalisierung in dem smarten Gebäude orientiert sich mittels KI an den Bedürfnissen der Nutzer. Auf rund 13.000m² Bruttogeschossfläche, verteilt auf sieben Etagen, bietet das Gebäude Raum für über 500 Arbeitsplätze sowie Meetingräume, Creative Labs, eine KiTa, ein Café und einen Dachgarten.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige