Anzeige
Anzeige

Ganzheitliche Energiekonzepte

Umwelt, Energie und Ressourcenschonung sind seit Jahren wichtige Themen in der öffentlichen Diskussion. Deutschland zählt zu den Ländern mit einer hohen Umwelt- und Ressourcenbeanspruchung. Die Ruhl Gebäudetechnik GmbH, ein Unternehmen des Koblenzer Immobilien-Dienstleisters X-Tern group, hat sich zum Ziel gesetzt, der gegenwärtigen und allen nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt zu erhalten und zu sichern. Im Fokus des Unternehmens stehen die Entwicklung und Umsetzung von ganzheitlichen Energiekonzepten für Wohnungswirtschaft, Kommunen, Industrie und Gewerbe.
Die 1957 gegründete Ruhl Gebäudetechnik GmbH (heute 60 Mitarbeiter) wird in zweiter Generation von den beiden Wirtschaftsingenieuren Stephan und Michael Ruhl geleitet. Dr. Stephan Ruhl: “Effizienter Umgang mit Energie ist heute für jedes Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wir sehen unsere Aufgabenstellung nicht allein in der kurzfristigen Senkung des Energieverbrauchs, sondern wollen Transparenz schaffen und den Kunden bei zukünftigen Investitionsentscheidungen unterstützen.“

Analyse der Energieströme

Ein typisches Energieeffizienzprojekt der Ruhl Gebäudetechnik GmbH beginnt mit der Analyse der Energieströme. Datenbasis bildet dabei neben Bestandsunterlagen und vorhandenen Verbrauchsabrechnungen vor allem eine umfassende Bestandserfassung vor Ort, bei der neben dem Leitungsnetz auch die Gebäudesubstanz und das Nutzerverhalten bewertet werden. Die Ergebnisse werden in CAD erfasst und geben einen Überblick über die betrieblichen Energieströme. Im zweiten Schritt werden die wesentlichen Energieverbraucher ermittelt. Dabei geht es um die vorhandenen Wärme- und Kälteerzeuger, Wärme- und Kälteübertrager, Zu- und Abluftanlagen sowie Druckluftanlagen und deren Peripherie, aber auch die Produktionsanlagen mit Prozesswärme- bzw. Prozesskältebedarf werden untersucht. Im Fokus stehen dabei Technologie, Leistung, technischer Zustand, Regelung und betriebliche Nutzung. In einem dritten Schritt folgt eine Bewertung des Energieverbrauchs und der Kosten. Dabei treten insbesondere die Betriebsbereiche bzw. Anlagen in den Fokus weiterer Betrachtungen, deren Energieverbräuche von Betriebs- bzw. Branchenwerten oder den zuvor individuell formulierten Zielwerten abweichen.

Welche Energiesparmaßnahmen sind sinnvoll?

Als vierter Schritt folgt die Ermittlung von Energiesparmaßnahmen, deren Bewertung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen. Dazu gehören organisatorische Maßnahmen, Maßnahmen zur Anlagenoptimierung, Energiespar-Ersatzinvestitionen (z.B. Ertüchtigung und/oder Erneuerung von Wärme-, Kälte-, Lüftungs- und Druckluftanlagen, Erneuerung von Pumpen und Thermostatventilen) und Energiespar-Zusatzinvestitionen (z.B. Wärme-Kraft-Kopplung, Ab­sorptionskältemaschinen, Biomasseanlagen, Solar- und/oder Photovoltaikanlagen, Wärmerückgewinnung). Für die einzelnen Energiesparmaßnahmen werden Investitionskosten ermittelt und den zu erwartenden Energieeinsparungen gegenübergestellt. Darauf basierend werden Aussagen über Wirtschaftlichkeit und Amortisationszeitpunkte getroffen.

Umsetzungsphase

In der Umsetzungsphase werden auf einer Entscheidungsmatrix die einzelnen Energiesparmaßnahmen hinsichtlich ihrer Investitionssumme, der zu erwartenden Einsparung und der daraus resultierenden Amortisationsdauer in eine Rangfolge gebracht. Das erlaubt dem Unternehmen, eine Investitionsplanung bzw. Budgetierung vorzunehmen. Dann folgen Fachplanung und Umsetzung in den Einzelgewerken auch in Form eines Contractings. Als letzter Schritt folgt die Ergebniskontrolle bzw. ein Energiekostencontrolling im laufenden Betrieb. Sofern kundenseitig gewünscht, können diese Verbrauchswerte über eine Fernüberwachung laufend erfasst und bei Abweichungen korrigiert werden. Michael Ruhl: “Daraus ergeben sich nicht nur positive Effekte für die Umwelt. Durch die Reduzierung der Verbrauchskosten und der Erhöhung der Versorgungssicherheit helfen wir den Unternehmen, ihre betriebswirtschaftliche Zukunftsfähigkeit zu sichern.“

Zuverlässiger Partner

Die Ruhl Gebäudetechnik GmbH versteht sich als ‚one-stop-source‘ für Beratung, Planung, Ausführung und Betreuung von anspruchsvollen und energetisch optimierten versorgungstechnischen Anlagen jeder Größenordnung und Komplexität. Größtes Projekt ist zurzeit in Deutschland das neue internationale Schulungs- und Trainingszentrum der Lufthansa AG in Seeheim-Jugenheim nahe Frankfurt. Hier verantwortet die Ruhl Gebäudetechnik GmbH Planung und Bau der heizungs- und kältetechnischen Anlagen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgrund der marktspezifischen Anforderungen werden bei Feinkost Kühlmann jährlich über 20 Audits durchgeführt. Hierzu zählen Betriebsprüfungen zur IFS-Zertifizierung, das Energiemanagement nach DIN EN ISO50001 sowie unterschiedliche Kunden-Audits. Steuerungen und das Gebäudemanagementsystem Emalytics tragen dazu bei, dass der Betrieb transparenter und Energie effizienter genutzt wird.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Markt für Energiemanagement wächst aktuell rasant. Bedingt durch den Trend zur Digitalisierung und staatlichen Förderprogrammen, wie besondere Ausgleichsregelungen und den Spitzenausgleich, steigen immer mehr kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland ins Energiemanagement ein. Die Lösungsansätze reichen von einer einfachen Visualisierung der Energieverbräuche über die Automatisierung bis hin zu einem zertifizierten Energiemanagementsystem.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der IoT-Datenplattform 7KN Powercenter3000 erweitert Siemens seine Digitalisierungslösungen für die elektrische Energieverteilung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden.‣ weiterlesen

Anzeige

Bosch und Ads-Tec bündeln ihre Aktivitäten im Bereich elektrischer Speichersysteme und deren Management. Dazu erwirbt Bosch Thermotechnik eine 39-prozentige Beteiligung am Unternehmen Ads-Tec Energy, einem 100-prozentigen Tochterunternehmen der Ads-Tec-Gruppe. Ein entsprechender Vertrag wurde am 12. Oktober 2018 unterzeichnet. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der aufsichtsbehördlichen Genehmigungen. ‣ weiterlesen

Lösungen von Econ Solutions lassen sich einfach in bestehenden und neuen Gebäude einsetzen und liefern Transparenz über alle Verbräuche. So ermöglichen sie Kostenoptimierungen und ein internes Benchmarking für verschiedene Standorte. ‣ weiterlesen

Elektromobilität ist das Thema der Stunde. So gibt es einen immer größeren Bedarf an Ladepunkten, da die Zulassungszahlen für voll- oder teilelektrisch angetriebene Fahrzeuge kontinuierlich ansteigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige