Funklösung von Hager:

Gebäudeintelligenz
einfach nachrüsten

Keine Frage: Ob Wohnbau oder Zweckbau – der intelligenten Gebäudesteuerung gehört die Zukunft. Doch vor allem in älteren Bestandsbauten kann sich die Nachrüstung zusätzlicher Funktionen als problematisch erweisen, da die vorhandenen Elektroinstallationen häufig nicht die entsprechenden technischen Kapazitäten bieten. Um auch in diesen Fällen eine einfache Ergänzung intelligenter Gebäudefunktionen zu ermöglichen, hat Hager mit einer neuen Funklösung ein einfaches Installationssystem für Nachrüstung, Renovierung und Modernisierung in Wohnbau und Gewerbe entwickelt.

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung, wenn die Geräte per Quicklink konfiguriert werden. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung, wenn die Geräte per Quicklink konfiguriert werden. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)


Das System ermöglicht die komfortable Funksteuerung zahlreicher Gebäudefunktionen im Innen- und Außenbereich – von der einfachen Beleuchtungssteuerung inklusive Dimmung über die Rollladen-/Jalousiesteuerung und Zeitschaltung bis hin zu komplexeren Funktionen wie Szenen- oder Gruppensteuerungen. Per Funkwandtaster oder Fernbedienung können all diese Funktionen einzeln oder kombiniert abgerufen werden. Technisch basiert das Funksystem auf dem KNX-Funkstandard (868MHz), der sich durch eine hohe Reichweite von bis zu 30m in Gebäuden und bis zu 100m im Freien auszeichnet. Zudem bietet diese Funk-Frequenz eine hohe Störsicherheit. Durch die Nutzung des KNX-Funkstandards kann das Funksystem zum einen in bestehende KNX-Twisted-Pair-Busanlagen eingebunden werden, zum anderen aber als in sich geschlossene Insellösung per quicklink-Konfiguration – das heißt werkzeuglos – realisiert werden. Damit steht dem Elektroinstallateur ein leistungsfähiges Funksystem zur Verfügung, das es ihm auf einfache Weise und auch ohne KNX-Kenntnisse oder aufwändige Schulungen ermöglicht, intelligente Gebäudefunktionen nachzurüsten.
Funklösungen von der einfach quicklink-Konfiguration für Standartanwendungen über erweiterte Funktionsumfänge mit dem Verknüpfungsgerät TX100B bis hin zur Maximalfunktionaliität über die Programmiersoftware ETS. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funklösungen von der einfach quicklink-Konfiguration für Standartanwendungen über erweiterte Funktionsumfänge mit dem Verknüpfungsgerät TX100B bis hin zur Maximalfunktionaliität über die Programmiersoftware ETS. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Werkzeuglose Programmierung per Tastendruck in fünf Schritten

Eine der vorteilhaften Eigenschaften des Funksystems ist seine Möglichkeit, Funktionen auf einfache Weise per quicklink-Konfiguration zu verknüpfen. Sollen die Geräte als in sich geschlossene Insellösung ohne KNX-Einbindung installiert werden, so sind zum Programmieren des Funksystems weder spezielle Tools noch vorherige Schulungen erforderlich – alles erfolgt über die Gerätetasten an den mit quicklink gekennzeichneten Funk-Sendern und -Empfängern, die sich in nur fünf Schritten selbstständig miteinander verbinden. Dazu ist jeder Sender mit einer Konfigurationstaste (cfg) ausgestattet und jeder Empfänger zusätzlich mit einer Funktionstaste (fct) Das Verknüpfungsprinzip ist denkbar einfach:

1. Konfigurationsmodus aktivieren

  • •  Konfigurationstaste ‚cfg‘ am Sender (z.B. 2-fach Funk-Wandtaster) kurz drücken – der Sender und alle Empfänger in Funk-Reichweite gehen in Konfigurationsmodus. Dies wird durch das Aufleuchten der cfg-LEDs am Sender und allen Empfängern signalisiert.
Funkzwischensteckdose für flexible Anwendungen, z.B. für eine Stehlampe. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funkzwischensteckdose für flexible Anwendungen, z.B. für eine Stehlampe. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

2. Funktionstaste festlegen

  • •  Die Kanal-Taste (beim Wandtaster die obere oder untere Taste) am Sender kurz drücken, der eine Funktion zugeordnet werden soll. Die cfg-LED des Senders blinkt für eine Sekunde – Sender und Empfänger befinden sich nun im Konfigurationsmodus.
Solar- oder batteriebetriebener Außenbewegungsmelder (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Solar- oder batteriebetriebener Außenbewegungsmelder (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funklösung von Hager:
Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.