Funklösung von Hager:

Gebäudeintelligenz
einfach nachrüsten

Keine Frage: Ob Wohnbau oder Zweckbau – der intelligenten Gebäudesteuerung gehört die Zukunft. Doch vor allem in älteren Bestandsbauten kann sich die Nachrüstung zusätzlicher Funktionen als problematisch erweisen, da die vorhandenen Elektroinstallationen häufig nicht die entsprechenden technischen Kapazitäten bieten. Um auch in diesen Fällen eine einfache Ergänzung intelligenter Gebäudefunktionen zu ermöglichen, hat Hager mit einer neuen Funklösung ein einfaches Installationssystem für Nachrüstung, Renovierung und Modernisierung in Wohnbau und Gewerbe entwickelt.

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung, wenn die Geräte per Quicklink konfiguriert werden. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung, wenn die Geräte per Quicklink konfiguriert werden. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)


Das System ermöglicht die komfortable Funksteuerung zahlreicher Gebäudefunktionen im Innen- und Außenbereich – von der einfachen Beleuchtungssteuerung inklusive Dimmung über die Rollladen-/Jalousiesteuerung und Zeitschaltung bis hin zu komplexeren Funktionen wie Szenen- oder Gruppensteuerungen. Per Funkwandtaster oder Fernbedienung können all diese Funktionen einzeln oder kombiniert abgerufen werden. Technisch basiert das Funksystem auf dem KNX-Funkstandard (868MHz), der sich durch eine hohe Reichweite von bis zu 30m in Gebäuden und bis zu 100m im Freien auszeichnet. Zudem bietet diese Funk-Frequenz eine hohe Störsicherheit. Durch die Nutzung des KNX-Funkstandards kann das Funksystem zum einen in bestehende KNX-Twisted-Pair-Busanlagen eingebunden werden, zum anderen aber als in sich geschlossene Insellösung per quicklink-Konfiguration – das heißt werkzeuglos – realisiert werden. Damit steht dem Elektroinstallateur ein leistungsfähiges Funksystem zur Verfügung, das es ihm auf einfache Weise und auch ohne KNX-Kenntnisse oder aufwändige Schulungen ermöglicht, intelligente Gebäudefunktionen nachzurüsten.
Funklösungen von der einfach quicklink-Konfiguration für Standartanwendungen über erweiterte Funktionsumfänge mit dem Verknüpfungsgerät TX100B bis hin zur Maximalfunktionaliität über die Programmiersoftware ETS. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funklösungen von der einfach quicklink-Konfiguration für Standartanwendungen über erweiterte Funktionsumfänge mit dem Verknüpfungsgerät TX100B bis hin zur Maximalfunktionaliität über die Programmiersoftware ETS. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Werkzeuglose Programmierung per Tastendruck in fünf Schritten

Eine der vorteilhaften Eigenschaften des Funksystems ist seine Möglichkeit, Funktionen auf einfache Weise per quicklink-Konfiguration zu verknüpfen. Sollen die Geräte als in sich geschlossene Insellösung ohne KNX-Einbindung installiert werden, so sind zum Programmieren des Funksystems weder spezielle Tools noch vorherige Schulungen erforderlich – alles erfolgt über die Gerätetasten an den mit quicklink gekennzeichneten Funk-Sendern und -Empfängern, die sich in nur fünf Schritten selbstständig miteinander verbinden. Dazu ist jeder Sender mit einer Konfigurationstaste (cfg) ausgestattet und jeder Empfänger zusätzlich mit einer Funktionstaste (fct) Das Verknüpfungsprinzip ist denkbar einfach:

1. Konfigurationsmodus aktivieren

  • •  Konfigurationstaste ‚cfg‘ am Sender (z.B. 2-fach Funk-Wandtaster) kurz drücken – der Sender und alle Empfänger in Funk-Reichweite gehen in Konfigurationsmodus. Dies wird durch das Aufleuchten der cfg-LEDs am Sender und allen Empfängern signalisiert.
Funkzwischensteckdose für flexible Anwendungen, z.B. für eine Stehlampe. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funkzwischensteckdose für flexible Anwendungen, z.B. für eine Stehlampe. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

2. Funktionstaste festlegen

  • •  Die Kanal-Taste (beim Wandtaster die obere oder untere Taste) am Sender kurz drücken, der eine Funktion zugeordnet werden soll. Die cfg-LED des Senders blinkt für eine Sekunde – Sender und Empfänger befinden sich nun im Konfigurationsmodus.
Solar- oder batteriebetriebener Außenbewegungsmelder (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Solar- oder batteriebetriebener Außenbewegungsmelder (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Funklösung von Hager:
Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Smarter Home – Maßstab im intelligenten Heim

Viele Unternehmen dringen mit Einzel- oder DIY-Lösungen in den Markt für Smart Home-Systeme. Aber sind die auch in vielen Jahren noch up-to-date?‣ weiterlesen

Interview mit Christoph Börsch von B.E.G.

Das KNX-System ist eines der weltweit führendes BUS-Systeme. Wir sprachen mit Christoph Börsch, Produktmanager KNX bei B.E.G. über die Weiterentwicklung der KNX-Präsenzmelder.‣ weiterlesen

Anzeige
Ein Smart Home muss nicht teuer sein

Ein Holzhaus überrascht mit cleverem Energiekonzept und vor allem mit einem gutem Preis: inkl. Grundstück und allen technischen Finessen kostete das Smart Home nur 310.000€.‣ weiterlesen

Sigfox. Das bessere LoRa?

‚Stromverbrauch innerhalb des Spitzenlasttarifs von 7:00 bis 7:10 Uhr heute 2 kW‘, ‚Bezahltes Prepaid-Volumen zu 80 Prozent verbraucht‘ oder ‚eMobility Ladestation frei‘. Diese und viele weitere Informationen kann man nun mit wenige Euro teurer Logik und ohne Verbindungskosten ins Internet transportieren, um sie von dort aus an die Smartphones der Kunden und Managementsysteme von Liegenschaftsbetreibern und Industrieunternehmen zu übermitteln. Eigene Gateway-Infrastrukturen braucht es dafür nicht. Jeder Sub-Meter sowie auch Hauptzähler oder MUC kann sich selbst in die Cloud bringen, wenn er das offene Sigfox Netz nutzt, das in vielen Ländern schon flächendeckend vorhanden ist, für Smart Metering eingesetzt wird und das auch aus Kellern heraus Kilometerweit funken kann. Auch in Deutschland sind bereits viele Ballungsgebiete versorgt. 2018 soll der flächendeckende Netzausbau abgeschlossen sein.‣ weiterlesen

Berker KNX-Tastsensorik

Die Berker KNX-Tastsensorik ist breit aufgestellt und das Design der Bedienelemente kann der Bauherr ganz nach eigenem Geschmack aussuchen. ‣ weiterlesen

Das Smart Home auf dem Smartphone

Ein Jahr nach der Markteinführung erhält der Smart Visu Server von Jung ein Update.

‣ weiterlesen