Anzeige

Flughafen Manchester

Dali-Lichtsystem am Flughafen Manchester

Nachhaltiger als je zuvor präsentiert sich der Flughafen Manchester, seitdem das Loytec-Dali-Lichtsystem im Einsatz ist. Durch die Implementierung der Dali-Lichtlösung werden Jahr für Jahr beachtliche 7GWh Strom gespart, und Loytec gewinnt dafür den Lux Award 2016 sowie weitere Großaufträge.

Mit Loytec-Dali-Lichtlösung erstrahlt der Flughafen Manchester in neuem Licht. (Bild: Stephen Gibson/Shutterstock.com)

Mit Loytec-Dali-Lichtlösung erstrahlt der Flughafen Manchester in neuem Licht. (Bild: Stephen Gibson/Shutterstock.com)

Jede Branche hat ihren Oscar, einen Preis, mit dem jährlich die Besten ausgezeichnet werden. Für herausragende Beleuchtungsprodukte, -projekte und -firmen gibt es die Lux Awards, die 2016 in London überreicht wurden. Wesentliche Kriterien hierbei sind Innovation und Veränderung, die von Unternehmen aktiv begleitet werden müssen. Loytec Electronics aus Wien erhält 2016 die Auszeichnung ‚Project of the Year‘ in der Kategorie ‚Industrial and Transport Lighting‘. Prämiert wird damit das ehrgeizige Projekt am Flughafen Manchester in Großbritannien.

Smarte Interaktion mit Fluginformationssystem

Mit über 21 Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen Manchester ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Großbritannien und Loytec zeigt in diesem Vorzeigeprojekt, was die intelligente L-Dali-Lichtlösung hinsichtlich Energieeffizienz zu leisten im Stande ist. Am aktuell höchsten Stand der Technik ermöglicht Loytec vollwertige Integration mit den im Gebäude vorhandenen Systemen. Konkret wurde die L-Dali-Lichtlösung mit dem bestehenden BACnet-System und dem Fluginformationssystem Chroma verbunden und bewirkt durch smarte Interaktion zusätzliche Energieeinsparungen. Entscheidend ist dabei, dass die bestehende HLK-Lösung in einer Visualisierung mit der Lichtlösung zusammengefügt wird. Das Lichtsteuerungssystem als integraler Bestandteil des Gebäudemanagementsystems sorgt für einen optimalen Überblick, auch bei der Wartung. Kunden schätzen diese Möglichkeiten, womit sich die Loytec-Dali-Lichtlösung deutlich von anderen Lösungen abhebt.

Die Besonderheiten

Die intelligente Beleuchtungs- und Gebäudesteuerung stellt sicher, dass Energie nur dann verbraucht wird, wenn diese auch tatsächlich benötigt wird. Im Zuge des Projektes wurden in allen Bereichen Dali-Bewegungssensoren und Dali-Tageslichtsensoren installiert. Diese liefern den eingesetzten L-Dali-Controllern von Loytec die benötigten Informationen, um das Licht in unbelegten Bereichen automatisch abzuschalten. Die Intensität des Tageslichts wird ebenfalls berücksichtigt. Sollte etwa die Dämmerung einsetzen und fällt dadurch das Lichtniveau unter einen voreingestellten Schwellenwert, dann wird die Beleuchtung automatisch aktiviert. Das sind an sich schon sehr wirkungsvolle Maßnahmen, die umgesetzt wurden. Die Dali-Lichtlösung von Loytec geht noch einen Schritt weiter und glänzt dank unterschiedlicher Modi. Denn das Fluginformationssystem lässt sich in der Art konfigurieren, dass ein Flugzeug im Gate über die Maximalbeleuchtung inklusive vordefinierter Beleuchtungsnachlaufzeiten entscheidet. Marschiert hingegen ein Wachmann auf seinem Kontrollrundgang am Gelände, sorgt das Lichtsteuerungssystem für ausreichende Beleuchtung mit reduzierter Beleuchtungsnachlaufzeit und senkt dadurch den Energieverbrauch. Die Ergebnisse dieser intelligenten Beleuchtungssteuerung sind sehr beeindruckend. Der Flughafen Manchester erwirtschaftet dank L-Dali-Lichtlösung Jahr für Jahr Energieeinsparungen von beachtlichen 86%. Das entspricht etwa 7GWh, mit denen rund 2.000 Haushalte versorgt werden können.

Loytec CEO Hans-Jörg Schweinzer nimmt hocherfreut den Lux Award entgegen. (Bild: Loytec Electronics GmbH)

Loytec CEO Hans-Jörg Schweinzer nimmt hocherfreut den Lux Award entgegen. (Bild: Loytec Electronics GmbH)

Wartungsaufwand beträchtlich reduziert

Das System bietet ebenfalls umfangreiche Management-Informationen über jede einzelne Leuchte. So können jederzeit exakte Informationen zum Beispiel bezüglich Installationsdatum, Dimm-Level, Störungen sowie Energieverbrauch abgerufen werden. Analysen und laufende Evaluierungen ermöglichen eine insgesamt kostengünstigere Bewirtschaftung. Die detaillierte Berichtfunktion unterstützt das Team des Manchester Airports bei der Wartung und eröffnet neue Möglichkeiten bezüglich Optimierung der Energieeffizienz und der Nutzung des Flughafens.

Loytec Technologie seit Jahren erfolgreich im Einsatz

Loytec Technologie ist bereits seit mehreren Jahren am Flughafen Manchester im Einsatz, denn bereits 2013 wurde der öffentliche Bereich im Terminal 2 mit der L-Dali-Lichtlösung ausgestattet. Ausgangspunkt war dabei der geplante Austausch der bestehenden Beleuchtungsanlage mit dem Projektziel den Energieverbrauch zu reduzieren. Neben der Einführung einer modernen LED-Lösung beschloss das Flughafen Management, die Dali-Lichtlösung von Loytec zu implementieren. Diese erfolgreiche Modernisierung führte zu den Projektaufträgen für weitere Bereiche des Flughafens. 2016 wurden schließlich Terminal 1 und 3 fertiggestellt. Verantwortlich für die Umsetzung war das Loytec Competence Center Calon in Zusammenarbeit mit dem Systemintegrator Building Environment Control.

Die Weichen für zukünftige Erfolge sind gestellt

Das überaus erfolgreiche Projekt führte im Sommer zur Aufnahme in die Shortlist der Lux Awards. In London nahm Geschäftsführer Hans-Jörg Schweinzer begeistert die Auszeichnung entgegen und sieht diesen Lux Award sowohl als Bestätigung für die in Österreich entwickelte und produzierte Loytec-Technologie als auch für die Umsetzung derartiger Großprojekte mit den passenden Partnern. Die Weichen für mögliche zukünftige Projekte sind ebenfalls gestellt: „Wir freuen uns aktuell den Flughafen Stansted mit derselben L-Dali Gesamtlösung ausstatten zu dürfen!“, so Hans-Jörg Schweinzer.


Text | Loytec Electronics GmbH, www.loytec.com

Flughafen Manchester
Bild: Stephen Gibson/Shutterstock.com Bild: Stephen Gibson/Shutterstock.com


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Argumente für die Installation von Bewegungs- und Präsenzmeldern in Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten liegen auf der Hand: Komfort, Energieeinsparung und Sicherheit. Die Anforderungen sind dennoch vielfältig und hängen von Art und Nutzung sowie weiteren individuellen Faktoren ab. Finder hat deshalb ein variantenreiches Portfolio an Bewegungs- und Präsenzmeldern für diverse Anwendungsarten im Angebot. Die Ausstattung mit passenden Bluetooth-, Dali- und KNX-Schnittstellen machen dabei die Bewegungs- und Präsenzmelder zu wahren Allroundern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wenige Schritte vom Essener Hauptbahnhof hat Schenker DB im Frühjahr 2016 ein neues Bürogebäude – genannt ‚The Grid‘ – bezogen, das auf insgesamt 30.000m² Nutzfläche Platz für 900 Mitarbeiter bietet. Dabei hat der Logistikkonzern beim Bau von dem ‚Netz‘ auf ein umfassendes gebäude- und sicherheitstechnisches Gesamtkonzept von Siemens gesetzt. Von der kompletten Raumautomation über Zutrittskontroll-, Brand- und Einbruchmeldeanlagen bis hin zum Videosystem sind alle Gewerke in einer einzigen zentralen Gebäudemanagementplattform zusammengefasst. ‣ weiterlesen

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich. ‣ weiterlesen

Mit einer durchgängigen Automatisierung von HLK-Anlagen kann die Energieeffizienz bis zu 30 Prozent verbessert werden. ClimaECO von ABB und Busch-Jaeger vereint diese effiziente Klimaregelung in einem System. ‣ weiterlesen

Cloudlösungen werden bereits in vielen Bereichen der intelligenten Gebäudeautomation erfolgreich eingesetzt. Besonders im privaten Bereich erfreuen sich die dazugehörigen Dienste großer Beliebtheit. Aber auch in der Unternehmensstruktur ist die Technologie immer mehr im Kommen. ‣ weiterlesen

Edeka Südbayern hat in der Stadt Gaimersheim ein neues E-center errichtet. Insgesamt 13Mio.€ hat das Unternehmen in den zukunftsorientierten Marktbau an der Dr.-Ludwig-Kraus-Straße investiert. Das Gebäude zeichnet sich durch eine durchdachte Architektur aus: Das begrünte Dach wird an drei von vier Seiten von Glasfassaden getragen, welche zu einer hellen und einladenden Einkaufsatmosphäre beitragen. Mit dem Verzicht auf fossile Brennstoffe und einem Beleuchtungskonzept mit LED-Lampen, das sich automatisch an die vorhandene Menge des Tageslichtes anpasst, erfüllt das Edeka-center alle Kriterien für eine Zertifizierung in Gold der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige