Anzeige

Fleximark-Kennzeichnungssysteme:
Zeichen setzen im Schaltschrank von morgen

Gekennzeichnet wird im Grunde überall: Vom Familiennamen am Briefkasten bis zum Straßennamen. Alles wird in unserem Alltag mit zusätzlichen Informationen bestückt – und das gilt für die Komponenten industrieller Anlagen nicht weniger als für andere Bereiche des Lebens. Besonders wichtig ist die richtige Kennzeichnung für Techniker. Für den Fall, dass sie eine Anlage nicht in- und auswendig kennen, müssen sie trotzdem im Zweifelsfall sofort erkennen können, was sie vor sich haben. Dabei helfen die Fleximark-Kennzeichnungssysteme der Stuttgarter Lapp-Gruppe, einem Anbieter von integrierten Lösungen für Kabel- und Verbindungstechnik.
Die Fleximark-Kennzeichnungssysteme sorgen nicht nur bei Kabeln und Leitungen, sondern auch im Schaltschrank für Überblick. Neu im Fleximark-Programm ist der mittengeführte Thermotransfer-Etikettendrucker A4+M/300. Mit ihm lassen sich vielfältige Materialien bedrucken, darunter verschiedene Kunststoffe oder Schrumpfschläuche. Dank der neu implementierten Mittenzentrierung ermöglicht er auch die Beschriftung von Endlosschrumpfschläuchen. Diese können mittels eines optional erhältlichen Perforationsmessers konfektioniert werden. Das Drucksystem ist auf anspruchsvollen Dauerbetrieb und für hohe Druckvolumen mit einer Druckauflösung von bis zu 300dpi ausgelegt.

Software erleichtert Handhabung

Die zugehörige Software deckt zudem ein breites Einsatzgebiet ab. „Jede noch so spezifische Kundenanforderung kann mit der umfangreichen Peripherie und der mitgelieferten Fleximark-Software 10.0 umgesetzt werden. Die Software ist für alle Fleximark-Etiketten vordefiniert, dies erleichtert die Erstellung des Etikettenlayouts und die Eingabe der Beschriftungsdaten ist denkbar einfach“, erklärt Cornelia Lutz, Produktmanagerin Fleximark bei Lapp. Auch unter anspruchsvollen Bedingungen sollen die Markierungen lange lesbar bleiben: „Hochwertige Harzfarbbänder sorgen für eine beständige Markierung trotz mechanischer und chemischer Einflüsse“, so Lutz weiter. Grundsätzlich wird bei der Fleximark-Kabelkennzeichnung genauestens darauf geachtet, dass alle Systemkomponenten den Anforderungen der jeweiligen Umgebungsbedingungen standhalten. Fleximark-Kabelkennzeichnungssysteme sind vielseitig zu verwenden, egal ob im Anlagenbau, in der chemischen Industrie oder in der Elektroinstallation. Für fast jede Anwendung kann die passende Kennzeichnung gewählt werden. Ob aus Kunststoff oder Edelstahl für raue Umgebung, ob manuelles oder elektronisches Kennzeichnen – mit dem universellen, vielseitigen Fleximark-Kennzeichnungs-Programm ist das Ergebnis übersichtlich und dauerhaft.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Axis Communications hat die Gründung einer neuen Tochtergesellschaft bekannt gegeben: Axis Ex AB. Über diese sollen künftig eigene, weltweit zertifizierte explosionsgeschützte Netzwerk-Kameras und -Geräte entwickelt und hergestellt werden. Die ersten Modelle sollen ab Sommer 2021 verfügbar sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Lüftungshersteller BluMartin hat mit BluHome Connect eine Lösung für die Einbindung der FreeAir-Lüftungsgeräte in die moderne Smart-Building-Technologie entwickelt. Der neue Controller wurde zusammen mit dem Systemhaus Hummel entwickelt, einem langjährigen Handelspartner des Herstellers. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Wago Gruppe baut mit der neu gegründeten Wago Electronics GmbH ihr Know-how im Bereich der Stromversorgungen aus. Am neuen Standort in Erwitte entwickeln die Stromversorgungsexperten von Wago Electronics gemeinsam mit der Business-Unit Interface Electronics, die am Mindener Stammsitz des Unternehmens angesiedelt ist, Innovationen und kundenspezifische Lösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Becker-Antriebe führt für alle seine Systeme eine neue, übergreifende Zentralsteuerung ein: die CentralControl CC41. Sie löst damit die bisherigen Generationen CC31 und CC51 ab und ist zukünftig die „Eine-für-Alles-Steuerung“, wie Entwickler und Leiter der Becker Academy Maik Wiegelmann erklärt. ‣ weiterlesen

Das neue Regelungssystem Nea Smart 2.0 für Flächenheizungs- und -kühlungssysteme von Rehau ist jetzt auch kompatibel zu KNX-Systemen. So kann die Regelungstechnik mit anderen Elementen der Haustechnik kommunizieren. Passend zum Produktlaunch ist der Hersteller außerdem der KNX Association beigetreten. ‣ weiterlesen

EnOcean hat ein neues kinetisches Schaltermodul für den EnOcean-Funkstandard in 868MHz auf den Markt gebracht, mit dem einfach zu bedienende Wechselschalter realisierbar sind. ‣ weiterlesen