Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flexibler Brandschutz für hohe Sicherheit

Wie sich auch in komplexen Gebäuden mit einer dezentralen Brandschutztechnik-Lösung schnell und zielgenau Brandgefahren vermeiden lassen, zeigt die ContainerUni der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen. Hier schützen 147 funkvernetzte Rauchwarnmelder sowie 33 Funkhandtaster im Brandfall zuverlässig vor gefährlichen Rauchgasen. Diese Lösung eignet sich auch für den Brandschutz in Wohnungen, wie er inzwischen in den meisten Bundesländern vorgeschrieben ist.

 Dass es sich bei der ContainerUni um ein Provisorium handelt, ist für die Zeppelin Universität kein Grund, über das Projekt den Mantel des Schweigens zu breiten. Im Gegenteil! Die Raummodule wurden sogar künstlerisch gestaltet. (Bild: Zeppelin Universität)

Dass es sich bei der ContainerUni um ein Provisorium handelt, ist für die Zeppelin Universität kein Grund, über das Projekt den Mantel des Schweigens zu breiten. Im Gegenteil! Die Raummodule wurden sogar künstlerisch gestaltet. (Bild: Zeppelin Universität)


Rauchwarnmelder warnen frühzeitig bei der ersten Rauchentwicklung und schützen damit Leben. Dass durch Rauchwarnmelder nicht nur Menschen in Wohngebäuden schnell und sicher gewarnt werden können, zeigt das Beispiel der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen. Auf dem Hochschulgelände steht seit Herbst 2012 die sogenannte ContainerUni als Übergangslösung während des Baus des neuen Hauptcampus. Sie besteht aus vier modularen Containereinheiten, die wiederum aus insgesamt 219 Einzel-Containern aufgebaut sind. Daneben findet sich auch eine aus Fertigbauteilen erstellte Halle. In dem Komplex befinden sich Seminarräume, Büros, Projekt- und Besprechungsräume sowie Räumlichkeiten für studentische Initiativen.
 In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

Dezentrale Lösung mit funkvernetzten Rauchwarnmeldern

Klar, dass der Brandschutz gerade in der ContainerUni höchste Priorität hat. Für die entsprechende Brandschutztechnik war die EMS Elektro- & Klimatechnik GmbH aus Wurzen/Sachsen zuständig. Das Ziel bei der Projektierung: Es sollte ein flexibles System entstehen, das sich dem provisorischen Bauwerk optimal anpasst. Nach Abstimmung mit der Feuerwehr fiel die Entscheidung für den Aufbau einer dezentralen Lösung auf Basis von funkvernetzten Rauchwarnmeldern Hekatron Genius Hx. Ebenfalls mit der Feuerwehr abgestimmt wurde der zusätzliche Einsatz von Handtastern zur manuellen Alarmauslösung.

 In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

Flexible Sicherheit mit der Genius-Familie

In den 219 Containern und der Halle der ContainerUni kommen insgesamt 147 Rauchwarnmelder Genius Hx mit Funkmodul Pro sowie 33 Funkhandtaster Genius zum Einsatz. Die Rauchwarnmelder sowie die Funkhandtaster bilden dabei in Fluchtbereichen Sammelalarmlinien. Dies wurde über eine entsprechende Programmierung und Alarmlinieneinstellung der Funkmodule Pro erreicht. Durch diese Konfiguration kann das System den Brandfall genau eingrenzen und so die gefährdeten Personen im Objekt zuverlässig warnen. Das bedeutet: Tritt irgendwo in der ContainerUni ein Brand auf, schlagen genau diejenigen Melder Alarm, die sich in dem Gebäudeteil mit dem Brandherd sowie in den zugehörigen Fluchtwegen befinden.

 Rauchwarnmelder aus dem Spitzensegment wie diejenigen der Genius-Familie sind an der Kennzeichnung mit dem VdS-Logo in Verbindung mit dem 'Q' eindeutig zu erkennen. (Bild: VdS)

Rauchwarnmelder aus dem Spitzensegment wie diejenigen der Genius-Familie sind an der Kennzeichnung mit dem VdS-Logo in Verbindung mit dem ‚Q‘ eindeutig zu erkennen. (Bild: VdS)

Flexibler Brandschutz für hohe Sicherheit
Bild: Zeppelin Universität Bild: Zeppelin Universität


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Drahtlose Kommunikation ist die Basis für den intelligenten und deshalb effektiven Einbruchsschutz. In einem Sensor-basierten IoT-Netzwerk binden mit Radiotechnologie (RF) kommunizierende WLAN-Sensoren alle Geräte zu einer intelligenten Gebäudesicherheitslösung in das Internet ein. Sowohl private Hausbesitzer, aber auch das Facility-Management von Hotels oder Bürogebäuden profitieren davon. Tatsache ist: Nur so können sie heute ihren Aufgaben noch gerecht werden. ‣ weiterlesen

Die Nachfrage nach intelligenten oder vernetzten Türsprechstellen wächst rasant. Nicht immer muss es gleich ein Gerät für mehrere Tausend Euro sein. Mittlerweile bieten immer mehr Hersteller sehr günstige und dennoch leistungsfähige Einstiegsprodukte für die Türkommunikation an. Stellvertretend für einen stetig wachsenden Markt, stellen wir drei unterschiedliche Produkte im Einstiegssegment vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Oktober präsentierte sich die Fachmesse Interlift in Augsburg auf großer Bühne mit Spitzenleistungen der internationalen Aufzugsbranche. Auch BTR Brandschutz Technik aus Hamburg war dort traditionell mit Lift-Smoke-Free vertreten und präsentierte bewährte und neue Systemkomponenten und Antriebsmöglichkeiten.
‣ weiterlesen

All-IP (Voice over IP) ist auf dem Vormarsch, noch im Laufe dieses Jahres will die Telekom den Umstellungsprozess der Übertragungsnetze abgeschlossen haben. Doch die Umstellung hat Vor- und Nachteile. Sie erleichtert zwar die weltweite Vernetzung der Anwender und den Datenaustausch, bei Stromausfällen und Mikrounterbrechungen allerdings wird die Außenkommunikation lahmgelegt, denn IP-Technologie benötigt im Gegensatz zu herkömmlichen ISDN-Anschlüssen eine Stromversorgung. Welche Konsequenzen ergeben sich nun daraus, insbesondere für Gefahrenmeldeanlagen? ‣ weiterlesen

Anzeige

Digitalisierung und Mobilität sind untrennbar miteinander verbunden: Gerade im Bereich Service, Wartung und Instandhaltung gewinnt der Einsatz von mobilen Endgeräten immer mehr an Bedeutung. So auch beim Alarm- und Sicherheitstechnik-Errichter Kittel aus Starnberg. Das Familienunternehmen steuert seit 1994 sämtliche Prozesse über die Branchensoftware es2000. Um die in den letzten Jahren stark gestiegene Auftragslage effektiv zu bewältigen, wurde außerdem esweb eingeführt – eine mobile Lösung, die den Außendienst mit nützlichen Informationen versorgt und bei der Erfassung von Servicedaten unterstützt. ‣ weiterlesen

Die neue Leuchtenserie SN 8500 verfügt über ein robustes Gehäuse mit einer hohen Schlagfestigkeit IK10 und der Schutzart IP65. Durch verschiedene LED-Leistungen und Lichtverteilungen werden mit dieser Leuchte auch erhöhte Beleuchtungsanforderungen erfüllt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige