Flexibler Brandschutz für hohe Sicherheit

Wie sich auch in komplexen Gebäuden mit einer dezentralen Brandschutztechnik-Lösung schnell und zielgenau Brandgefahren vermeiden lassen, zeigt die ContainerUni der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen. Hier schützen 147 funkvernetzte Rauchwarnmelder sowie 33 Funkhandtaster im Brandfall zuverlässig vor gefährlichen Rauchgasen. Diese Lösung eignet sich auch für den Brandschutz in Wohnungen, wie er inzwischen in den meisten Bundesländern vorgeschrieben ist.

 Dass es sich bei der ContainerUni um ein Provisorium handelt, ist für die Zeppelin Universität kein Grund, über das Projekt den Mantel des Schweigens zu breiten. Im Gegenteil! Die Raummodule wurden sogar künstlerisch gestaltet. (Bild: Zeppelin Universität)

Dass es sich bei der ContainerUni um ein Provisorium handelt, ist für die Zeppelin Universität kein Grund, über das Projekt den Mantel des Schweigens zu breiten. Im Gegenteil! Die Raummodule wurden sogar künstlerisch gestaltet. (Bild: Zeppelin Universität)


Rauchwarnmelder warnen frühzeitig bei der ersten Rauchentwicklung und schützen damit Leben. Dass durch Rauchwarnmelder nicht nur Menschen in Wohngebäuden schnell und sicher gewarnt werden können, zeigt das Beispiel der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen. Auf dem Hochschulgelände steht seit Herbst 2012 die sogenannte ContainerUni als Übergangslösung während des Baus des neuen Hauptcampus. Sie besteht aus vier modularen Containereinheiten, die wiederum aus insgesamt 219 Einzel-Containern aufgebaut sind. Daneben findet sich auch eine aus Fertigbauteilen erstellte Halle. In dem Komplex befinden sich Seminarräume, Büros, Projekt- und Besprechungsräume sowie Räumlichkeiten für studentische Initiativen.
 In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

Dezentrale Lösung mit funkvernetzten Rauchwarnmeldern

Klar, dass der Brandschutz gerade in der ContainerUni höchste Priorität hat. Für die entsprechende Brandschutztechnik war die EMS Elektro- & Klimatechnik GmbH aus Wurzen/Sachsen zuständig. Das Ziel bei der Projektierung: Es sollte ein flexibles System entstehen, das sich dem provisorischen Bauwerk optimal anpasst. Nach Abstimmung mit der Feuerwehr fiel die Entscheidung für den Aufbau einer dezentralen Lösung auf Basis von funkvernetzten Rauchwarnmeldern Hekatron Genius Hx. Ebenfalls mit der Feuerwehr abgestimmt wurde der zusätzliche Einsatz von Handtastern zur manuellen Alarmauslösung.

 In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

In der ContainerUni wurden die Rauchwarnmelder Hekatron Genius Hx mittels Funkmodul Pro drahtlos mit Funkhandtastern verbunden, was die manuelle Alarmierung im Notfall ermöglicht. (Bild: Zeppelin Universität/Bertram Rusch)

Flexible Sicherheit mit der Genius-Familie

In den 219 Containern und der Halle der ContainerUni kommen insgesamt 147 Rauchwarnmelder Genius Hx mit Funkmodul Pro sowie 33 Funkhandtaster Genius zum Einsatz. Die Rauchwarnmelder sowie die Funkhandtaster bilden dabei in Fluchtbereichen Sammelalarmlinien. Dies wurde über eine entsprechende Programmierung und Alarmlinieneinstellung der Funkmodule Pro erreicht. Durch diese Konfiguration kann das System den Brandfall genau eingrenzen und so die gefährdeten Personen im Objekt zuverlässig warnen. Das bedeutet: Tritt irgendwo in der ContainerUni ein Brand auf, schlagen genau diejenigen Melder Alarm, die sich in dem Gebäudeteil mit dem Brandherd sowie in den zugehörigen Fluchtwegen befinden.

 Rauchwarnmelder aus dem Spitzensegment wie diejenigen der Genius-Familie sind an der Kennzeichnung mit dem VdS-Logo in Verbindung mit dem 'Q' eindeutig zu erkennen. (Bild: VdS)

Rauchwarnmelder aus dem Spitzensegment wie diejenigen der Genius-Familie sind an der Kennzeichnung mit dem VdS-Logo in Verbindung mit dem ‚Q‘ eindeutig zu erkennen. (Bild: VdS)

Flexibler Brandschutz für hohe Sicherheit
Bild: Zeppelin Universität Bild: Zeppelin Universität


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.