Anzeige

Flexibel kombinierbares Schalterprogramm

Das Schalterprogramm Opus 55 beinhaltet Produkte im gängigen 55x 55mm-Innenmaß. Die Serie ermöglicht die flexible Kombination von Rahmen und Basiskomponenten sowie die Verwendung entweder in verkabelter Form oder mit der draht- und batterielosen Opus greenNet Technik. Die Rahmen sind in den Design-Varianten VivaI und Fusion sowie in großer Farb- und Materialvielfalt verfügbar. Ob Kunststoffrahmen in verschiedenen Farbtönen, Glas- oder Edelstahl-Optik, in nahezu jeden Einrichtungsstil lassen sich die Schalter und Steckdosen stimmich einfügen. Auch lassen sich die Rahmen nachträglich einfach und günstig tauschen, wenn ein ‚Tapetenwechsel‘ ansteht. Neben der leitungsgebundenen Standard Version sind die Vorteile der modernen, draht- und batterielosen Opus greenNet Technik nutzbar. Damit lässt sich Gebäude-Intelligenz einfach und effizient installieren. Das System führt Bausteine – von der Licht-, Heizungs- und Lüftungssteuerung über Videoüberwachung und IP-Sprechanlage bis hin zur Einbindung von Web-Applikationen – zu einem Gesamtpaket für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die kombinierten Blitzstrom- und Überspannungsableiter der neuen Geräteserie Blitzductorconnect schützen MSR-Technik einer Windenergieanlage ebenso wie deren informationstechnische Schnittstellen und Bussysteme. Es gibt die Schutzgeräte der Produkt-Familie kompakt oder modular aufgebaut, beide Varianten haben eine Baubreite von 6mm. Funktionen wie die neuen SecR-Entriegelungstasten und die Push-in-Technik helfen, den Installationsaufwand zu minimieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Leerrohre sind eine zukunftssichere Investition und bieten Flexibilität für die Umsetzung neuer Technologien wie der Elektromobilität. Durch das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) schafft die Bundesregierung ab März 2021 eine verpflichtende Lade- und Leitungsinfrastruktur für E-Autos in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Mit Lösungen von Fränkische sind Nutzer gut vorbereitet – von ökobilanzierten Elektroinstallationsrohren über erdverlegte Leerrohre bis zur Aufputz-Installation im Parkraum.‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Namen Charx bündelt Phoenix Contact zukünftig sein Portfolio aufeinander abgestimmter Ladetechnik-Komponenten sowohl für die Elektrifizierung von Fahrzeugen als auch zum Aufbau leistungsstarker Ladeinfrastruktur. ‣ weiterlesen

Um die Stromversorgung und somit den elektrischen Funktionserhalt für wichtige technische Anlagen im Brandfall sicher zu stellen, müssen Elektroinstallationen mit speziellen Leitungen und Verlegesystemen ausgeführt werden. In Sonderbauten wie Versammlungs- oder Verkaufsstätten, Krankenhäusern und Industriegebäuden werden gemäß den baurechtlichen Vorschriften sicherheitsrelevante elektrische Anlagen gefordert, um bei einem Brand im Gebäude wichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.‣ weiterlesen

Bals präsentiert seine neueste Generation an Steckvorrichtungen. Das Innolinq-System ist ohne Bleianteil und wird ausschließlich aus recyclingfähigen Materialien produziert. Es erfüllt damit die strengen, zukünftigen REACH- und RoHS-Richtlinien der EU und steht für die nachhaltige Ausrichtung beim Unternehmen: beim CEE-Spezialisten haben eine ressourcenschonende Produktion, recyclingfähige Materialien, hohe Umweltschutzstandards und eine permanente Steigerung der ökologischen Effizienz oberste Priorität bei der Made-in-Germany-Qualität.‣ weiterlesen

Als rechtsverbindliche Normreihe beschreibt die DIN18015 die Planung von elektrischen Anlagen in Wohngebäuden. Gegenstand des ersten Teils der Norm sind die grundlegenden Ansprüche an eine elektrische Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige