Anzeige
Anzeige

Flexibel gekleidet
durch jede Zeit

Professionelle Optik bei jedem Wetter und in jeder Jahreszeit – um die Mitarbeiter witterungsgerecht mit Berufskleidung auszustatten, bietet sich für Unternehmen neben Kauflösungen der textile Mietservice an.
Über die milden Temperaturen im Oktober freuten sich viele – vor allem jene, die draußen arbeiten. Doch nun müssen Mitarbeiter und Unternehmen auf eisiges Klima und nasskalte Tage eingestellt sein. „Die Nachfrage nach Berufskleidung, die bei jeder Wetterlage passt, wird von Jahr zu Jahr stärker. Und kommt vor allem aus dem Handwerk. Hohe Funktionalität, leichte Gewebe und dann möglichst noch ein sicherer Wetterschutz – die Ansprüche der Menschen an ihre Berufskleidung wachsen“, so Alexander J. Neuzerling, Verkaufsleiter beim DBL-Vertragswerk, der ITEX Gaebler-Industrie-Textilpflege GmbH & Co. KG. Keine leichte Aufgabe für Unternehmen, die einen hohen Wert auf gepflegte, CI-gerechte Berufskleidung legen. „Denn neben der Bundjacke braucht der Mitarbeiter die Weste. Neben der Bundhose die Shorts. Und zu allem noch eine passende Wetterjacke“, weiß Alexander Neuzerling aus der Praxis. „Ganz abgesehen von der Alternative Shirt oder warmer Sweater. Will der Unternehmer hier die berechtigten Ansprüche seines Teams als Kauflösung umsetzen, muss er erhebliche Mittel investieren.“ Hinzu kommt, dass jeder einzelne Artikel mehrfach angeschafft werden muss. Schließlich soll an den Tagen, an dem sich Hose oder Jacke in der Wäsche befindet, passender Ersatz bereit liegen. Und: „Viele Unternehmen vergessen, dass sie durch Krankheit, Entlassung oder die Schaffung neuer Stellen einen hohen Ersatzbedarf haben“, erklärt der DBL-Experte. „Wenn man da nicht bei der Erstbestellung aufpasst, ist bereits nach einem Jahr kein Nachkauf einzelner Kleidungsstücke mehr möglich.“ Hier werden also schnell die Grenzen eines sinnvollen betrieblichen Engagements in Eigenregie erreicht. Andererseits ist klar: Wer auf ein einheitliches, positives Erscheinungsbild der Mitarbeiter im Kontakt mit seinen Kunden Wert legt, kommt um die zentrale Anschaffung – und Pflege – der Berufskleidung nicht herum. Zumal neben dem Imagegewinn auch die Faktoren Sicherheit und Gesundheit durch eine optimale Berufskleidung nachweislich unterstützt werden.

Organisations- und kostenoptimierte Alternative zum Kauf

Die Lösung? Immer mehr große und auch kleine Unternehmen setzen auf das textile Leasing, finden hier eine individuelle, organisations- und kostenoptimierte Alternative zum Kauf. Doch wie funktioniert das Prozedere rund um die saisonale Kleidung im Leasing? „Wir richten uns hier flexibel nach den Wünschen unserer Kunden. Wir beraten die Betriebe im Vorfeld, entwickeln passgenaue Bekleidungskonzepte und reagieren zügig auf veränderte Ansprüche bei der Ausstattung – auch was saisonale Varianten betrifft“, beschreibt Alexander J. Neuzerling den DBL-Service. „Natürlich haben wir in vielen Kollektionen neben der begehrten Bundhose auch noch Shorts. Oder Westen statt langärmeliger Bundjacken, die wir im Mietservice je nach Bedarf zur Verfügung stellen.“ Für die Betriebe können dabei zwar auch je nach Variante geringe Mehrkosten gegenüber der einheitlichen Variante entstehen; aber sie bringen dem einzelnen Träger einen deutlichen Mehrwert. „Denn er ist bei jedem Wetter entsprechend komfortabel gekleidet, ohne sein professionelles Erscheinungsbild einzubüßen. Ein Angebot, das sich im Mietservice in der Regel ab drei Mitarbeitern rechnet. Und auch die schnelle und unkomplizierte Einkleidung saisonaler Arbeitskräfte wird durch uns abgedeckt.“

Guter Auftritt leicht gemacht

In der Praxis werden die Betriebe bei der Organisation rund um das Thema Berufskleidung so klar entlastet – auch was die regelmäßige Wäsche der verschmutzten Kleidung betrifft. „Schließlich gehört die fachgerechte Pflege inklusive Hol- und Bringservice zu unseren Kernkompetenzen. Alle eingesetzten Kollektionsteile – von der High-Tech-Wetterschutzjacke bis zum farbstarken Baumwollshirt – werden so gewebegerecht gewaschen“, so Alexander J. Neuzerling. Damit wird den Unternehmen und ihren Teams der gute Auftritt leicht gemacht -im Winter wie im Sommer.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

DSGVO, GoBD und ab 2020 das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung - die rechtlichen Herausforderungen an Elektroinstallationsbetriebe wachsen stetig und verursachen oft mehr Fragen als Antworten. Wie arbeite ich rechtlich korrekt? Wird jeder Fehler in meiner Buchhaltung sofort gerügt? Wie lassen sich die gesetzlichen Vorgaben in den Betriebsablauf implementieren und was steckt eigentlich hinter den rechtlichen Schreckgespenstern DSGVO, GoBD und dem EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung?‣ weiterlesen

Als Hersteller bietet Ziemer seit über 27 Jahren eine integrierte Softwarelösung für Elektrounternehmen jeder Größe an, mit der kaufmännische und technische Prozesse gesteuert werden können. Was früher ein aufwändiger und zeitraubender Prozess war, erledigt das System mobil vor Ort beim Kunden. Mit den Versionen 4.1 der Software und der dazugehörigen App SCC-Mobil, die seit Juli dieses Jahres beim Kunden im Einsatz sind, bringt das System einige Verbesserungen mit zum Elektrofachbetrieb.‣ weiterlesen

Anzeige

Fahrzeugeinrichtung ist viel mehr, als einfach nur ein paar leichte Regale im Auto. Das zeigen Einbausysteme wie Bott Vario3. Die neu entwickelte, innovative Leichtbaueinrichtung bietet dem Handwerker und Servicetechniker verschiedene Möglichkeiten, ihr Equipment zu organisieren. Außerdem integriert der Hersteller neue praktische Elemente für die schnelle und einfache Ladungssicherung. Das geringe Gewicht des Systems spart zusätzlich Kraftstoff.‣ weiterlesen

Eine digitale Betriebsmittelverwaltung ist aus vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Um auch Handwerkern eine entsprechende Lösung zu ermöglichen, bietet Würth mit Orsy Online ein herstellerunabhängiges Verwaltungstool, das speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Bei der Software handelt es sich um eine cloudbasierte Internet-Anwendung, auf die vom PC-Internetbrowser oder von einem Mobilgerät per App zugegriffen werden kann. So lassen sich Betriebsmittel unabhängig vom jeweiligen Hersteller verwalten. Dabei gibt es keine Limits, weder bezüglich der Menge der Betriebsmittel noch der Anzahl der Systemnutzer. Für mehr Flexibilität integriert das System zusätzliche optionale Funktionen.‣ weiterlesen

Anwendern der pds Software steht ein neues Feature zur Verfügung, um Routinetätigkeiten zu automatisieren. Eine intelligente Zuordnungslogik in der Software sorgt dafür, dass Positionen z.B. bei der Angebotserstellung automatisch vorkalkuliert oder im Wareneingang mit dem passenden Katalogeintrag verknüpft werden. Erfassungs- und Zuordnungsprozesse sind so mit wenigen Mausklicks erledigt. Damit entfällt der bislang aufwändige manuelle Zuordnungsprozess zum jeweiligen Vorgang, was die Bearbeitungszeit deutlich verkürzt. Ein weiterer Pluspunkt: Die Vorschlagsfunktion der Software unterliegt einer lernfähigen künstlichen Intelligenz, die ihre Zuverlässigkeit mit jedem Vorgang nochmal verbessert.‣ weiterlesen

Der Markt für Alarmanlagen und Überwachungssysteme ist umkämpft - und wird dominiert von globalen Akteuren wie Abus, Bosch und Telenot. Die mittelständische Safe2Home GmbH aus dem rheinland-pfälzischen Wörrstadt agiert seit 2013 in diesem Markt - vor allem im Online-Handel. Um die eigene Online-Sichtbarkeit zu steigern und den Bekanntheitsgrad im Social Web zu erhöhen, hat sich Safe2Home ein Radiounternehmen als Dienstleister geholt - mit Erfolg.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige