Anzeige

Flachkollektorenprogramm mit einfacher Montagetechnik

Der Einsatz von Solarwärme in Gebäuden gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wie der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) anlässlich der Bau 2007 in München mitteilte, werde die Mehrzahl der Neubauten bereits im Jahr 2030 mit Solarenergie beheizt. Auch bei der Sanierung des Gebäudebestands könne Solarwärme dann mehr als 70% des Energiebedarfs decken.
Auf diesen Zukunftsmarkt hat sich das Kaubeurer Unternehmen Sandler Energietechnik mit einem erweiterten Kollektorenprogramm eingestellt. Mit der Baureihe S 04-G bietet
varmeco das größte Flachkollektorprogramm auf dem Markt. Insgesamt stehen 30 verschiedene Standardgrößen bis zu einer Bruttofläche von 19m² zur Verfügung. Dieses Größenangebot ist in zwei unterschiedlichen Oberflächenausführungen der Kollektorrahmen (Aluminium blank oder dunkel eloxiert) und einer wahlweisen Absorber-Beschichtung (Schwarzchrom oder SunSelect) lieferbar und bietet damit dem Planer Spielraum bei der Gestaltung geneigter Dächer mit der Alternative einer Indach-Montage. Das Zubehör-Programm ermöglicht außerdem die Kollektormontage auf Flachdächern, an Fassaden und im freien Gelände. Der Anwendungsbereich dieser Großflächentechnik reicht vom Einfamilienhaus bis zu Großobjekten >100m².

Vereinfachte Montagetechnik

Neben der hohen Funktionalität (optimale thermische Ausbeute unter Verwendung hochwertiger Materialien, wartungsfreie Betriebssicherheit) und den heute von Bauherren und Architekten geforderten formalen und optischen Ansprüchen, besticht die optimierte und vereinfachte Montagetechnik der S04-G Kollektoren. Damit hat varmeco innovative Lösungen geschaffen, die dem Handwerk bei der wahlweise möglichen Aufdach-, Indach-, Flachdach- oder Fassadenmontage, bei der Verrohrung und bei den Anschlussarbeiten an Heizkessel oder Brauchwassersystem zu Gute kommen. So stehen für die Indachmontage z.B. vorgefertigte Rahmen aus Kupfer oder Titanzink für alle gängigen Dachpfannen zur Verfügung. Mit Kollektor-Sonderformen (z.B. Trapezform) ist die Anpassung an jede Dachgeometrie möglich. Die heute zunehmend stark gegliederten Dachkonstruktionen stellen deshalb für den Kollektoreinbau kein Problem mehr dar. Darüber hinaus macht eine ausgetüftelte Montagetechnik (der Kollektorrahmen ist mit einer umlaufenden Nut mit verschiebbaren Muttern ausgestattet, so dass die Verschraubung in jeder beliebigen Position erfolgen kann) den Kollektoreneinbau für Neu- und Altbauten gleichermaßen einfach. Bei der Montage von Großflächenkollektoren bietet varmeco Unterstützung an: Wahlweise wird Komplettservice einschließlich Organisation eines Autokrans geboten oder ein erfahrener Mitarbeiter als Montagehilfe zur Verfügung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

1865 gegründet, musste die Gesangbuchfabrik J. Schäfer im pfälzischen Grünstadt 2006 ihre Tore schließen. Der seitdem andauernde Dornröschenschlaf des Gebäudes wird nur hin und wieder durch Ausstellungen des örtlichen Kulturvereins unterbrochen. Anders erging es dem östlich der alten Fabrik gelegenen Gelände: Auf der innerstädtischen Baulücke plante die Bauherrengemeinschaft Gesangbuchfabrik Grünstadt gemeinsam mit dem ABüro P4-Architekten BDA in Frankenthal eine Wohnanlage. Entstanden sind sechs Gebäude, die auf ein nachhaltiges Energiekonzept mit Produkten von Stiebel Eltron setzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einen Sparkurs, den man gern fährt - das sind die mehr als eine Million Kilowattstunden an Energie, die der Hersteller von Verbindungstechnik- und Automatisierungslösungen Wago an seinem Produktions- und Logistikstandort im thüringischen Sondershausen nun einspart. Technischer Dreh- und Angelpunkt des Effizienzprojekts ist die kombinierte Bereitstellung von Druckluft, Wärme und Kälte.‣ weiterlesen

Anzeige

Der österreichische Hersteller M-Tec macht aus seinen Wärmepumpen intelligente Zentralen für das ganzheitliche Energiemanagement. Seit 2016 bietet das Unternehmen Erd- und Luftwärmepumpen mit integriertem Energiemanagementsystem für Einfamilienhäuser an. Jetzt bringt der Wärmepumpenspezialist ergänzend leistungsstarke, modulare Pumpen für Gewerbebetriebe, Hallen und Mehrfamilienhäuser auf den Markt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab März 2021 ist es soweit: Die ersten Geräte mit dem neuen Energielabel sind im Handel erhältlich. Die auffälligste Neuerung ist die geänderte Effizienzklassen-Skala. Statt wie bisher meist von A+++ bis D reicht sie dann von A bis G. Die Initiative Hausgeräte+ erklärt die wichtigsten Änderungen.‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie fanden die diesjährigen Vorstandswahlen der EEbus Initiative e.V. im Rahmen der 12. Mitgliederversammlung am 30. Oktober virtuell statt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Peter Kellendonk in seinem Amt bestätigt.  ‣ weiterlesen

Deutschland ist nach wie vor weit von den vereinbarten Klimaschutzzielen für 2020 entfernt. Dies liegt auch an den geringen Fortschritten im Bereich der Energieeffizienz. Laut den Zahlen des aktuellen Fortschrittsberichts zur Energiewende hat sich der Primärenergieverbrauch 2017 gegenüber 2008 lediglich um 5,5 Prozent verringert. Der politisch vorgegebene Zielwert für 2020 liegt bei einem Minus von 20 Prozent, 2050 sollen es 50 Prozent weniger sein.‣ weiterlesen