Anzeige
Anzeige

Flachkollektorenprogramm mit einfacher Montagetechnik

Der Einsatz von Solarwärme in Gebäuden gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wie der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) anlässlich der Bau 2007 in München mitteilte, werde die Mehrzahl der Neubauten bereits im Jahr 2030 mit Solarenergie beheizt. Auch bei der Sanierung des Gebäudebestands könne Solarwärme dann mehr als 70% des Energiebedarfs decken.
Auf diesen Zukunftsmarkt hat sich das Kaubeurer Unternehmen Sandler Energietechnik mit einem erweiterten Kollektorenprogramm eingestellt. Mit der Baureihe S 04-G bietet
varmeco das größte Flachkollektorprogramm auf dem Markt. Insgesamt stehen 30 verschiedene Standardgrößen bis zu einer Bruttofläche von 19m² zur Verfügung. Dieses Größenangebot ist in zwei unterschiedlichen Oberflächenausführungen der Kollektorrahmen (Aluminium blank oder dunkel eloxiert) und einer wahlweisen Absorber-Beschichtung (Schwarzchrom oder SunSelect) lieferbar und bietet damit dem Planer Spielraum bei der Gestaltung geneigter Dächer mit der Alternative einer Indach-Montage. Das Zubehör-Programm ermöglicht außerdem die Kollektormontage auf Flachdächern, an Fassaden und im freien Gelände. Der Anwendungsbereich dieser Großflächentechnik reicht vom Einfamilienhaus bis zu Großobjekten >100m².

Vereinfachte Montagetechnik

Neben der hohen Funktionalität (optimale thermische Ausbeute unter Verwendung hochwertiger Materialien, wartungsfreie Betriebssicherheit) und den heute von Bauherren und Architekten geforderten formalen und optischen Ansprüchen, besticht die optimierte und vereinfachte Montagetechnik der S04-G Kollektoren. Damit hat varmeco innovative Lösungen geschaffen, die dem Handwerk bei der wahlweise möglichen Aufdach-, Indach-, Flachdach- oder Fassadenmontage, bei der Verrohrung und bei den Anschlussarbeiten an Heizkessel oder Brauchwassersystem zu Gute kommen. So stehen für die Indachmontage z.B. vorgefertigte Rahmen aus Kupfer oder Titanzink für alle gängigen Dachpfannen zur Verfügung. Mit Kollektor-Sonderformen (z.B. Trapezform) ist die Anpassung an jede Dachgeometrie möglich. Die heute zunehmend stark gegliederten Dachkonstruktionen stellen deshalb für den Kollektoreinbau kein Problem mehr dar. Darüber hinaus macht eine ausgetüftelte Montagetechnik (der Kollektorrahmen ist mit einer umlaufenden Nut mit verschiebbaren Muttern ausgestattet, so dass die Verschraubung in jeder beliebigen Position erfolgen kann) den Kollektoreneinbau für Neu- und Altbauten gleichermaßen einfach. Bei der Montage von Großflächenkollektoren bietet varmeco Unterstützung an: Wahlweise wird Komplettservice einschließlich Organisation eines Autokrans geboten oder ein erfahrener Mitarbeiter als Montagehilfe zur Verfügung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Energiebedarf eines Gebäudes ist ein entscheidendes Kriterium für dessen Wirtschaftlichkeit und dessen ökologischen Fußabdruck. In Zeiten des steigenden Bewusstseins für Ressourcenschonung und zur Reduzierung der entstehenden Kosten ist eine möglichst hohe Energieeffizienz wünschenswert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um den Energieverbrauch zu optimieren, muss er zunächst gemessen werden. Wago hat hierfür Energiezähler entwickelt, die viele Vorteile für Anwendungen in der Industrie und im Gebäudebereich bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Durch die massive Absenkung der Einspeisevergütung für Strom, der mit einer Photovoltaik-Anlage erzeugt wird, lohnt es sich noch mehr, diesen selbst zu nutzen. Neben dem normalen Haushaltsbedarf kann dadurch eine Wärmepumpe als Heizsystem betrieben werden, um den Eigenverbrauch weiter zu optimieren. In Niedersachsen ist ein modernes Wohnhaus entstanden, das genau diese Idee umsetzt. Das moderne Energiekonzept entspricht den Bedürfnissen der Bewohner - und es ist ausbaufähig. Eine effiziente Luft/Wasser-Wärmepumpe von Stiebel Eltron trägt ihren Anteil dazu bei.‣ weiterlesen

Die Radisson Hotel Group unterzieht ihre Häuser in Deutschland einem umfangreichen Umbau- und Modernisierungsprogramm. In Köln sind die Arbeiten abgeschlossen: Weniger Energieverbrauch und mehr Komfort für die Gäste sind das Resultat. Denn eine offene Gebäudeautomatisierung ermöglicht im Blu Hotel jetzt ein kontrollierteres, besser aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Heizung, Lüftung, Sonnenschutz und Beleuchtung.‣ weiterlesen

Mit der vergangene Woche veröffentlichten Marktanalyse hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die technische Möglichkeit zum Einbau von Smart-Meter-Gateways als Herzstück des intelligenten Messsystems festgestellt. Damit sind die Voraussetzungen des Messstellenbetriebsgesetzes erfüllt, der Rollout kann beginnen. ‣ weiterlesen

Die Einführung von Smart-Meter-Gateways wurde an strikte Vorgaben zum Datenschutz und -sicherheit geknüpft. Mindestens drei Geräte unterschiedlicher Hersteller mussten die hohen Anforderungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfüllen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige