Anzeige
Anzeige

Fireprotec 2015: Symposium mit Fachausstellung

Vom 25. bis 26. März 2015 findet die Fireprotec, Symposium mit Fachausstellung, in Halle 11.1 der Frankfurter Messe statt. ‚Brandschutz bei Wärmedämmverbundsystemen‘ heißt der Vortrag, der beim diesjährigen Fireprotec Symposium aufgrund seiner Aktualität erst kurzfristig in das Programm aufgenommen wurde. Für die Teilnehmer des Fireprotec Symposiums werden in Zusammenarbeit mit der Branddirektion in Frankfurt am Main zudem Exkursionen zum Feuerwehr- und Rettungstrainingscenter (FRTC) sowie zum TaunusTurm, Frankfurts neuestem Hochhaus, angeboten. Im Rahmen der Führung durch das FRTC erhalten Interessierte einen Einblick hinter die Kulissen der Trainingseinrichtungen, die u.a. einen Schockraumsimulator und eine Übungshalle mit Brandübungshaus und Schrägdach umfassen. Bei einem Rundgang durch den TaunusTurm erleben die Teilnehmer, wie der Einsatz modernster Bau- und Brandschutztechnik einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz des Gebäudes liefert. Auf der Fireprotec Fachausstellung präsentieren zahlreiche namhafte Unternehmen der Branche innovative Produkte, Systemlösungen und Dienstleistungen zum vorbeugenden Brandschutz. Durch die räumliche Nähe zum Symposium bieten sich vielfältige Gelegenheiten zum Knüpfen von Kontakten zwischen Ausstellern und Symposiumsteilnehmern. Besondere Synergien ergeben sich durch die parallel vom 24. bis 26. März 2015 in der Halle 11.0 stattfindende Messe Facility Management, zu der die Teilnehmer des Symposiums freien Zutritt haben.

www.fireprotec-symposium.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Hygiene ist im Krankenhaus obligatorisch. Einerseits müssen die Patienten als sensible Risikogruppe geschützt werden. Gleichzeitig sind krankheitsbedingte Ausfälle unter Mitarbeitern kaum zu verschmerzen. Gerade die anhaltende Covid19-Pandemie bringt viele Einrichtungen an die Grenze ihrer Kapazitäten. Die Hessing Klinik Augsburg sorgt mit einem durchdachten Infektionsschutz für zusätzliche Sicherheit und Entlastung. Die Klinik nutzt hierzu seit kurzem eine automatische Zutrittskontrolle: Das Galaxy Gate Protect von Wanzl knüpft den Gebäudezutritt an einen Körpertemperaturscan, eine Handdesinfektion sowie die Kontrolle der Maskenpflicht.‣ weiterlesen

Anzeige

1919 gründete Walter Gropius das Staatliche Bauhaus und führte dort – für damalige Verhältnisse revolutionär – zum ersten Mal Kunst und Handwerk unter einem Dach zusammen. Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums 2019 entstand an der historischen Wirkstätte des Bauhauses in Dessau ein neues Museum. Zum Schutz der wertvollen Exponate entschied sich die Bauhaus Stiftung wie schon in den bereits bestehenden Bauhausbauten in Dessau für eine elektronische Schließanlage mit Cliq-Technologie von Assa Abloy.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld steht 'The Ship', das als eines der digitalsten Gebäude Deutschlands gilt. Brandschutztechnisch geschützt wird das Projekt vom digitalen Brandmeldesystem Integral IP von Hekatron Brandschutz.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Universität von Udine ist eine italienische Hochschule mit höchsten Forschungs- und Bildungsstandards. Auch über den akademischen Rahmen hinaus setzt die Universität auf moderne und smarte Lösungen: Das Gebäudemanagement erfolgt über eine sichere IoT-Plattform. Die elektrischen und thermischen Systeme, die Zugangskontrolle sowie die Videoüberwachung lassen sich damit zentral verwalten und sind dank eines ganzheitlichen IT-Sicherheitskonzepts vor Cyberangriffen geschützt.‣ weiterlesen

Systemrelevant und sensible Zone – dem Krankenhaus als medizinische Versorgungszentrale kommt während der anhaltenden Corona-Pandemie eine Schlüsselrolle zu. Infektions- und Gesundheitsschutz müssen hier Priorität besitzen. Daher hat sich das Klinikum Herford bei Bielefeld zur Umsetzung präventiver Schutzmaßnahmen während der Pandemie für eine smarte Lösung entschieden: Seit kurzem sorgt im Foyer ein Galaxyport Protect von Wanzl für eine automatische Zutrittskontrolle mit Infektionsschutz.‣ weiterlesen

Getragen auf der Welle der Digitalisierung hat sich die Plattform-Ökonomie in den unterschiedlichsten Industrien entwickelt und ist heute ein wichtiger Faktor, auch im B2B-Umfeld. Das Ziel einer Plattform ist es Partner miteinander zu vernetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Sie schaffen Synergien zwischen Marktteilnehmern und ermöglichen neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen. Auch in der Zutrittskontrolle gewinnen Plattformen zunehmend an Bedeutung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige