Anzeige
Anzeige

Finanz- und Lohnbuchhaltung für Handwerker

Dachdecker, Maler, Elektriker und SHK-Betriebe bekommen künftig eine spezifische Branchenlösung und das passende Finanz- und Lohnbuchhaltungsprogramm aus einer Hand. Dies ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen dem Branchenspezialisten i2plus und dem ERP-Entwickler GDI. Die langjährig erfolgreichen Buchhaltungsprogramme von GDI werden passend zu den Handwerksprogrammen von i2plus angeboten und auch direkt von i2plus betreut. Handwerker kennen die PC-Programme Interdach, Interfarbe, Interelektro und Interclou seit Jahren. Die Schwegenheimer Softwarefirma i2plus vertreibt unter diesen Namen Warenwirtschafts- und Kalkulationsprogramme für das Bauneben- und Bauhauptgewerbe. Bereits seit 2003 erhielten die Kunden als Ersatz für die bisherige Finanzbuchhaltung das modernere Programm von GDI. Auch bei der Lohnabrechnung setzt der Handwerksspezialist inzwischen auf das Programm aus dem benachbarten Landau. Über 300 Handwerksbetriebe setzen die Programme aus Schwegenheim bereits erfolgreich ein. GDI besitzt jahrzehntelange Erfahrung in der Lohnabrechnung für das Baugewerbe. Dies war für i2plus entscheidend, um beide Programme in das eigene Angebot aufzunehmen. GDI ist nach eigenen Angaben eines der wenigen deutschen Softwarehäuser, die dieses Know-how noch im eigenen Haus haben und eigene, ITSG- und SOKA-zertifizierte Lohnprogramme entwickeln. i2plus gewinnt mit der Kooperation neue Kunden. So ist es für Handwerker immer wichtiger, nicht nur saubere Angebote und Rechnungen zu erstellen. Das interne Controlling wird immer bedeutender. Mit der Verbindung Handwerkslösung und Buchhaltungsprogramm ermöglicht i2plus seinen Kunden dieses interne Rechnungswesen. Das Lohnprogramm ist so gefragt, dass der Branchenspezialist es nicht nur verkauft, sondern wie ein Baulohnrechenzentrum schon für einige Betriebe die Abrechnung übernimmt. Die Programme sind direkt beim Hersteller erhältlich und arbeiten auf jedem PC mit Windows.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens Smart Infrastructure erweitert das Gebäudesystem Gamma Instabus um neue IP-Router und IP-Interfaces, die den aktuellen Sicherheitsstandard KNX IP Secure unterstützen. Die Erweiterung des KNXnet/IP-Protokolls ermöglicht die vollständig verschlüsselte Übertragung von Datentelegrammen.‣ weiterlesen

IC Industrielle Computertechnik hat einen neuen Taster für das Digitalstrom-System entwickelt. Der IC TLS019 Touch Sensor ist ein kapazitiver Digitalstrom-Taster zur einfachen Bedienung von Licht, Beschattung, Musik etc. Der Taster kann von außen unsichtbar in einem Schrank oder unter einem Tisch montiert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Installation oder Wartung einer Heizung bietet es sich an, als Zusatzleistung die Montage von Kohlenstoffmonoxid-(CO)-Meldern vorzunehmen. Einfach und schnell angebracht können sie im Ernstfall Leben retten.‣ weiterlesen

Smartes Schalten, ob im Heimbereich oder gewerblichen/industriellen Umfeld, ist in aller Munde. Rutenbeck bietet mit dem neuen R-Control Plus IP 8 einen kostengünstigen Einstieg. Das REG-Gerät verfügt über acht Schaltausgänge, welche beliebige Lasten bis 16A schalten können. Jeweils zwei Schaltausgänge lassen sich bei Bedarf zu einem gegenseitig verriegelten Rollladen-Schaltausgang zusammenfassen.‣ weiterlesen

Die fünfte Generation der Serie LLE ADV bringt mehr Effizienzsprung und gleichzeitig Neuerungen bei Modulen mit 16mm und 55mm Breite. 16mm-Module gibt es jetzt auch in 70mm Länge, 55mm-Module sind nun mit Bohrlöchern versehen, die mehr Kompatibilität zu marktüblichen Linsen sicherstellen.‣ weiterlesen

Flexibilität, Modularität und Multifunktionalität sind Anforderungen an Steuerungs- und Automatisierungsgeräte sowie an die Gehäusesysteme. Das neue KV-4600-Gehäuse von Dold gibt den Herstellern die Flexibilität, die sie für ihre Automatisierungsgeräte benötigen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige