Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen

Integral Remote: Rund-
umservice aus der Ferne

Mit Integral Remote Mobile und Integral Remote Standard bietet Hekatron den uneingeschränkten Fernzugriff auf Brandmeldezentralen sowohl von mobilen Endgeräten aus als auch via Windows-PC. Damit haben Betreiber und Errichter ihre Anlagen stets im Blick und können so sämtliche Serviceleistungen bequem und wirtschaftlich aus der Ferne erbringen.
Im Rahmen der Instandhaltung und Wartung von Brandmeldeanlagen gibt es für den Servicetechniker durchaus auch ungeliebte Praxiseinsätze: Wenn er z.B. nach einer mehrstündigen Anfahrt erst vor Ort feststellen kann, dass ein spezielles Ersatzteil benötigt wird, welches aber gerade nicht an Bord ist und einen weiteren Besuch beim Kunden erfordert. Oder wenn er nach langer Anreise eine kleine Störung an der Brandmeldeanlage innerhalb kürzester Zeit mit nur wenigen Handgriffen beheben kann. Der Aufwand für derartige Einsätze ist hoch und kostet jede Menge Zeit und Nerven. Doch diese Zustände gehören künftig der Vergangenheit an. Denn mit Integral Remote eröffnet Hekatron ab sofort allen Betreibern und Errichtern ganz neue Möglichkeiten für den Service rund um die Brandmeldezentralen – per Fernzugriff, der zu jeder Zeit und von jedem Ort der Erde aus den Zugriff auf ihre Brandmeldeanlage ermöglicht.

Sicherer Fernzugriff

Der Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen kann mittels Integral Remote Standard oder Integral Remote Mobile erfolgen. Die Standard-Version erlaubt den Fernzugriff vom Windows-PC aus. Damit ist es möglich, die Anlage aus der Ferne zu programmieren. Aber auch die Inbetriebnahmeunterstützung, die Umprogrammierung und die Fehlersuche lassen sich so schnell, einfach und immer aktuell aus der Ferne erledigen. Integral Remote Mobile ist dagegen auf aktuelle mobile Devices wie iPad, iPhone oder iPod touch ausgelegt. Auf diesen Endgeräten lassen sich der Zustand der Anlage und gegebenenfalls auch Meldungen wie Störungen oder Alarme anzeigen, gleichzeitig können so die Anlagen aber auch bedient werden. Berechtigte haben via Integral Remote vielfältige Zugriffsmöglichkeiten auf ihre Integral IP. Gleichzeitig stellt Hekatron sowohl hard- als auch softwareseitig sicher, dass kein Zugriff unberechtigter Personen auf das Brandmeldesystem erfolgen kann. Vorkonfigurierte Gateways und entsprechende Zertifikate auf dem aktuellen Stand der Technik sind selbstverständlich.

Mobiler Zugriff via App

Bei der mobilen Integral Remote-Lösung ermöglicht die kostenfrei im Apple App Store erhältliche IACmobile-App den Zugriff auf die Brandmeldeanlage. Jeder Errichter hat so alle für ihn freigegebenen Brandmeldeanlagen stets im Blick. Damit ist er immer live in Echtzeit über den aktuellen Status der ausgewählten Brandmeldeanlage informiert. Auf seinem iPad kann er das Bedienfeld der Integral-IP-Brandmeldezentrale als originalgetreue, virtuelle Abbildung sehen. Wenn z.B. jemand an der Brandmeldeanlage einen Handfeuermelder betätigt, geht das entsprechende Signal nicht nur an die Brandmeldezentrale vor Ort, sondern auch zusätzlich an den Nutzer des mobilen Endgeräts. Er erhält auf dem iPad die konkrete Alarmmeldung mit der genauen Lokalisierung des Melders, der den Alarm gegeben hat. Die entsprechende Berechtigung vorausgesetzt, kann er jetzt ganz einfach aus der Ferne die BMA zurücksetzen. Hierzu gibt er zunächst den Code ein, der ihn als Berechtigten für den Zugriff nach der VDE-Norm 0833-1 ausweist, und betätigt anschließend den Button ‚Anlage zurücksetzen‘. Über den Bildschirm des iPads erhält er sodann die Bestätigung, dass er die Anlage, die sich vorher im Alarmzustand befand, erfolgreich per Fernzugriff zurückgesetzt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.