Feld- und Gerätesteckverbinder: Sicherer Anschluss in PV-Anlagen

Weidmüller hat ein breites Spektrum an Komponenten für die Installation von Photovoltaikanlagen in seinem Portfolio. Mit dem ‚WM4‘ bietet das Unternehmen einen Steckverbinder in zwei Varianten – Feld- und Gehäusesteckverbinder – eigens für Photovoltaikanlagen an.
Weidmüller hat sich bereits frühzeitig mit Technologien zur Energieerzeugung durch Sonnenkraft auseinandergesetzt und fertigt heute eine große Palette an Produkten für den sicheren und zuverlässigen Betrieb von Photovoltaikanlagen – stets fokussiert auf maximale Verfügbarkeit und Effizienz in der kundenseitigen Anlagentechnik. Mit dem ‚WM4‘ bietet das Unternehmen einen Steckverbinder in zwei Varianten eigens für Photovoltaikanlagen, der für den schnellen und sicheren Anschluss für PV-Anlagen optimiert ist. Dort zählen zuverlässige Sicherheit und Leistungsfähigkeit – und zwar vom Modul bis zum einzelnen Steckverbinder. Der ‚WM4‘ zeichnet sich durch einen geringen Übergangswiderstand, eine hochwertige Verarbeitung und einfaches Handling aus. Der Steckverbinder lässt sich variabel einsetzen, da er kompatibel zu am Markt gängigen Steckgesichtern ist. Der ‚WM4‘ besitzt ein breites Anschlussvermögen mit Leiterquerschnitten 4mm² und 6mm², der Anschluss erfolgt über einen Crimpkontakt.

Zwei Varianten erhältlich

Photovoltaik Steckverbinder ‚WM4‘ sind für Nennstrom-Belastungen von bis zu 30A ausgelegt, besitzen somit eine hohe Stromtragfähigkeit. Die Bemessungs-spannung beträgt 1.000VDC (IEC). ‚WM4‘ ist in zwei Varianten und zwar als Feld- und als Gehäusesteckverbinder erhältlich. In gestecktem Zustand ist der Feldsteckverbinder ‚WM4‘ in Schutzart IP67 und der Gerätesteckverbinder in IP65 ausgeführt (offen: IP2x). Bei Temperaturen von -40 bis +85°C ist der Steckverbinder dauergebrauchsfähig und trotzt damit auch widrigen Umgebungstemperaturen.

Sicherheit und leichte Verarbeitung

Zubehör wie Staubschutzkappe und ein ‚Multi-Tool PV‘ ergänzen das Programm. Die Staubschutzkappe dient zum sicheren Verschluss von Buchsen- und Steckverbinder beim Transport. Das aus massivem Kunststoff bestehende ‚Multi-Tool PV‘ integriert in nur einem Werkzeug viele unterschiedliche Funktionen und erleichtert so die Verarbeitung und Konfektionierung der Steckverbinder. Weidmüller bietet mit dem ‚WM4‘ Qualität auf dem aktuellen Stand gemäß der Norm DIN EN50521 und einer zusätzlicher TÜV-Prüfung.

Einfache Handhabung

Mit wenigen Handgriffen ist aus Buchsengehäuse mit Buchsenkontakt und Stiftgehäuse mit Stiftkontakt der Steckverbinder montiert. Im ersten Schritt wird der Leiter mit dem Werkzeug ‚Multi Stripax PV‘ abisoliert. Schritt zwei umfasst die Herstellung des Crimpkontakts – mit dem Crimpwerkzeug ‚CTF PV WM4‘ crimpen Anwender alle zwei Leiterquerschnitte 4 und 6mm² in dem dafür vorgesehenen Crimpgesenk. In Schritt drei wird der Kontakt montiert – der Kontakt wird bis zur Verrastung (spürbarer ‚Klick‘) hineingesteckt. Mit dem ‚Multi-Tool PV‘ lässt sich dann die richtige Montage des Kontaktes prüfen. Dazu wird einfach der ‚Dorn‘ bis zum Anschlag in den Steckverbinder gesteckt. Ist der Buchsen- oder Stiftkontakt richtig erstellt, bleibt beim Aufstecken des Steckverbinders auf dem ‚Multi-Tool PV‘ die Kerbe am Prüfstift gut sichtbar. Schritt vier umfasst das Anziehen der M16-Überwurfmutter, hierbei arbeitet der Anwender entweder mit zwei ‚Multi-Tool PV‘ oder er verwendet für das Verschrauben einen Maulschlüssel für den Sechskant der M16-Überwurfmutter; Arbeitet der Anwender mit zwei ‚Multi-Tool PV‘, dann nimmt das erste Tool den Stecker in der Mitte des Werkzeugs auf und mit dem zweiten Tool dreht der Anwender die Überwurfmutter, bis sie spürbar ratscht/überdreht – ähnlich einem Drehmomentschlüssel. In Schritt fünf werden schließlich Stecker- und Buchsen-Gehäuse manuell zusammengesteckt, bis die Rasthaken einschnappen. Das Lösen der Verbindung erfolgt einfach per Hand oder über ‚Multi-Tool PV‘. Die derart hergestellte Verbindung ist nun dicht. Neben der Montage des ‚WM4‘-Steckverbinders dient das ‚Multi-Tool PV‘ auch zum Öffnen der PV-Anschlussbox von Weidmüller.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.