Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Farblabor für Lichtplaner

Lichtplaner und Leuchtenhersteller treibt ein Thema voran: die LED. Diese ‚Lichtquellen der Zukunft‘ verfügen heute bereits über eine lange Lebensdauer, verbrauchen wenig Energie und erlauben dem Leuchtenhersteller ganz neue Leuchtendesigns. Dem Lichtplaner eröffnen sich so völlig neue Einsatzgebiete und Anwendungsbereiche – neben dem normalen Schalten und Dimmen zunehmend auch die farbliche Durchstimmbarkeit des von der Leuchte emittierten Lichts. Somit lassen sich durch die Kombination verschiedenfarbiger LEDs in einer Leuchte Lichtszenen mit individuellen Farben realisieren.
Dem trägt DiaLux heute schon Rechnung. Lichtszenen mit farblich durchstimmbaren LED-Leuchten können einfach mit DiaLux geplant werden. Das folgende Beispiel verdeutlicht den Vorgang. Die gewünschte LED-Leuchte kann einfach aus dem DiaLux PlugIn des Herstellers ausgewählt und platziert werden. Die Leuchte wird dann automatisch einer Steuergruppe zugeordnet, wie es in der Realität auch notwendig ist. Dann werden die Lichtszenen definiert. Hier werden den verschiedenen Kanälen der Leuchte die RGB-Dimmwerte, mit denen sie in der jeweiligen Lichtszene betrieben werden sollen, zugeordnet. Das Bildbeispiel zeigt den beleuchteten Rietveld-Stuhl (entwickelt von Gerrit Thomas Rietveld, niederländischer Architekt und Designer) einmal mit grüner, einmal mit roter und einmal mit violetter Hinterleuchtung. Die RGB-Leuchte, die vom Boden aus das Podest und den Stuhl beleuchtet, hat im grünen und roten Fall die Kanäle Rot, Grün und Blau auf 75%, das Streiflicht im Hintergrund wird einmal mit 100% Grün und das andere Mal mit 100% Rot betrieben. Komplizierter ist der violette Fall: Hier ist bei den Leuchten, die das Streiflicht erzeugen, der rote Kanal auf 50% und der blaue auf 100% eingestellt. Diese Mischung ergibt den intensiven Violett-Ton. Eine ausgewogene Leuchtdichteverteilung und ein angenehmer Farbkontrast zwischen der Wand mit dem Schattenwurf und der farbigen Wand wird in dieser Lichtszene dadurch erzeugt, dass die Leuchte für die Anstrahlung in diesem Fall die Kanäle Rot und Grün mit 100% und Blau mit 50% betreibt. Die Lichtstärke geht hierdurch geringfügig zurück und die Lichtfarbe bekommt einen wärmeren Weißton.

Lichtplanen leicht gemacht

Die genaue Abstimmung der Kanäle einer Lichtszene kann man nur durch ‚trial and error‘ herausbekommen. Genau das ist mit DiaLux möglich – es wird so zum virtuellen Lichtlabor für den Lichtplaner. Anstatt mühsam vor Ort die Einstellung der Lichtszenen und somit der einzelnen Kanäle durchzuführen, kann der Planer die Einstellungen viel rationeller am Computer simulieren. Die Ausgaben von DiaLux dokumentieren die Festlegungen des Lichtplaners genau, sodass einer Inbetriebnahme vor Ort entsprechend den Vorstellungen des Lichtplaners nichts mehr im Wege steht.

light+building 2010: Halle 3.0, Gang A, Stand 80

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

‚Smart Lighting‘ heißt das Konzept, das der Glasfaserpionier Microsens verfolgt und so neben der Gebäudeleittechnik auch die Beleuchtung vollständig in die IT-Infrastruktur moderner Gebäude integriert. Mit den Smart Building Solutions setzt das Unternehmen aus Hamm neue Akzente in Sachen Effizienz, Usability und vor allem Sicherheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean wird naturgemäß kabel- und batterielose Funklösungen für die LED-Beleuchtungssteuerung präsentieren. Die batterielosen Easyfit-Wandschalter für Bluetooth-Beleuchtungssysteme ermöglichen die Entwicklung wartungsfreier, gebrauchsfertiger LED-Beleuchtungsanwendungen auf Basis der Energy-Harvesting-Technologie. ‣ weiterlesen

Immer mehr Städte in aller Welt setzen auf LED-Straßenlaternen. Sie beginnen zu erkennen, dass eine moderne Straßenbeleuchtung mehr kann als nur Energie sparen. Sie eröffnen Smart Cities einige Möglichkeiten um eine sichere Umgebung zu schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige