Anzeige

Fahrzeugeinrichtung für Kleintransporter

Die Sortimo International GmbH stellt mit Sortimo simpleco eine Produktlinie für Kleintransporter vor. Ihre leichtgewichtigen Regale mit futuristisch designten Seitenteilen werden im Selbsteinbau platzsparend unter dem Fahrzeugdach eingebaut, wodurch viel Stauraum für sperriges Ladegut bleibt. Bestellbar ist Sortimo simpleco seit 1. Juni 2010 im Sortimo-Webshop. Der Hersteller garantiert eine Lieferung binnen 72 Stunden europaweit.
Die Ansprüche an eine Fahrzeugeinrichtung sind heute sehr hoch. Die Einrichtung muss möglichst wenig Eigengewicht mitbringen, um die Nutzlastreserven bei den Kleintransportern zu erhalten. Um diesem Anspruch als international operierendes Unternehmen gerecht zu werden, hat Sortimo seit dem 1. Juni 2010 ein neues Einrichtungssystem mit dem Namen Sortimo simpleco im Produktprogramm. Dieses integrierte System besteht aus einfachen, leichtgewichtigen Regalen wahlweise
mit Sortimo-Fachbodenwannen, Sortimo-S-Boxxen und/oder Sortimo-L-Boxxen.

Die neue Leichtigkeit

Neue Materialien, Stabilität und Gewichtersparnis auf einen Nenner zu bringen, war laut Hersteller ein wichtiges simpleco-Innovationsziel. Das aus der Natur entnommene Prinzip der filigranen Verstrebungen lieferte die Voraussetzungen für eine solide Leichtbauweise; mit einer Materialkombination aus hochfestem Stahl und innovativem Kunststoff wurde sie in die Produktlinie erfolgreich umgesetzt. Das bedeutet noch mehr passive Sicherheit bei besserer Ausnutzung der Zuladungskapazität und nicht zuletzt Förderung des Umweltschutzes durch geringeren Treibstoffverbrauch des Kleintransporters.

Maximale Raumnutzung

Sortimo simpleco umfasst zwölf schlanke Regalformen mit futuristisch designten Seitenteilen in zwei verschiedenen Tiefen. In die Regale werden Fachbodenwannen für alle größeren Werkzeuge und Materialien integriert sowie wahlweise orange­farbene S-Boxxen und/oder L-Boxxen für den mobilen Einsatz. Aus Sicherheitsgründen arretieren die auf den Fachboden eingeschobenen Boxxen. In den stabilen und leichten S-Boxxen sind die kleineren Teile sicher, geordnet und griffbereit untergebracht. Da sich die Kunststoffboxen auf Führungsschienen bis zu zwei Drittel aus dem Regal ziehen lassen, können die S-Boxxen bequem entnommen werden. Die Sortimo L-Boxx, ein großzügig dimensionierter Kunststoffkoffer, macht mobile Ordnung tragbar, stapelbar und verklickbar. Jegliches Arbeitsmaterial wird sicher und ordentlich verstaut und transportiert. Jede L-Boxx ist leichtgewichtig und besitzt einen oben angebrachten, hochzuklappenden Tragegriff für den mobilen Einsatz. Eingebaut werden die leichtgewichtigen Regale im Selbsteinbau unter dem Fahrzeugdach und schaffen somit Stauraum für sperriges Ladegut. Diese simpleco-Einrichtung wiegt bei Vollausstattung 32kg.

Hohes Sicherheitsniveau im Crashtest

Die Sortimo-Fahrzeugeinrichtung sorgt für Sicherheit, indem alles an seinem Platz ist und im Falle eines Unfalls auch dort bleibt. Das Regalsystem ist nach ECE17 und ECE44 in Crashtests geprüft worden.

Bestellung im Sortimo-Webshop

Alle relevanten Informationen über die simpleco-Einrichtung finden sich seit 1. Juni ausschließlich im neuen Sortimo-Online-Shop. Mit einem Fahrzeugkonfigurator kann man bequem für sein Fahrzeug die passende Lösung für die linke und rechte Fahrzeugseite aussuchen, zusammenstellen und gleich online bestellen. Innerhalb von 72 Stunden europaweit erhält man die Lieferung und kann mit dem Selbsteinbau beginnen. Die Montage erfolgt in wenigen Handgriffen und das neue Fahrzeug ist in kurzer Zeit einsatzbereit. simpleco eignet sich für Kleintransporter wie den Citroën Nemo, Citroën Berlingo, Dacia Logan, Fiat Doblo, Fiat Fiorino, Ford Transit Connect, Peugeot Bipper, Peugeot Partner, Renault Kangoo und VW Caddy.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Leerrohre sind eine zukunftssichere Investition und bieten Flexibilität für die Umsetzung neuer Technologien wie der Elektromobilität. Durch das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) schafft die Bundesregierung ab März 2021 eine verpflichtende Lade- und Leitungsinfrastruktur für E-Autos in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Mit Lösungen von Fränkische sind Nutzer gut vorbereitet – von ökobilanzierten Elektroinstallationsrohren über erdverlegte Leerrohre bis zur Aufputz-Installation im Parkraum.‣ weiterlesen

Anzeige

Um die Stromversorgung und somit den elektrischen Funktionserhalt für wichtige technische Anlagen im Brandfall sicher zu stellen, müssen Elektroinstallationen mit speziellen Leitungen und Verlegesystemen ausgeführt werden. In Sonderbauten wie Versammlungs- oder Verkaufsstätten, Krankenhäusern und Industriegebäuden werden gemäß den baurechtlichen Vorschriften sicherheitsrelevante elektrische Anlagen gefordert, um bei einem Brand im Gebäude wichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.‣ weiterlesen

Anzeige

Bals präsentiert seine neueste Generation an Steckvorrichtungen. Das Innolinq-System ist ohne Bleianteil und wird ausschließlich aus recyclingfähigen Materialien produziert. Es erfüllt damit die strengen, zukünftigen REACH- und RoHS-Richtlinien der EU und steht für die nachhaltige Ausrichtung beim Unternehmen: beim CEE-Spezialisten haben eine ressourcenschonende Produktion, recyclingfähige Materialien, hohe Umweltschutzstandards und eine permanente Steigerung der ökologischen Effizienz oberste Priorität bei der Made-in-Germany-Qualität.‣ weiterlesen

Als rechtsverbindliche Normreihe beschreibt die DIN18015 die Planung von elektrischen Anlagen in Wohngebäuden. Gegenstand des ersten Teils der Norm sind die grundlegenden Ansprüche an eine elektrische Anlage. ‣ weiterlesen

Bei der energetischen Gebäudebilanzierung verschlingt die detaillierte Ermittlung der Hüllfläche bei Wohn- und Nichtwohngebäuden die meiste Arbeitszeit. Je komplexer die Gebäudegeometrie ist, desto mehr arten die Berechnungen in ungeliebte Fleißarbeit aus. Hier verspricht das aktualisierte CAD Planungsprogramm ZUB E-CAD 3 Erleichterung.‣ weiterlesen

Smarte Anwendungen sind weiter auf dem Vormarsch. Mit dem wachsenden Angebot steigt aber auch die Erwartungshaltung der Kunden nach gut durchdachten, anwenderfreundlichen Lösungen. Diese beginnen mit dem Onboarding eines IoT-Devices. Die Einrichtung ist folglich das Fundament für die erfolgreiche Nutzung einer Anwendung. Je besser das Konzept an die jeweiligen Zielgruppen angepasst ist, desto einfacher gelingt das Einrichten und die Vernetzung des Gerätes - und desto höher ist die Kundenzufriedenheit.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige