Anzeige
Anzeige

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

 (Bild: Zentrale Elektromarken, Starke Partner.)

(Bild: Zentrale Elektromarken, Starke Partner.)

In diesem Jahr verleiht die Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten Elmar-Jury. Ingo Müller ist seit 2014 bei Deba tätig, einem auf Employer Branding-Themen spezialisiertem Beratungsunternehmen mit Sitz in Berlin. Dort begleitet er seine Kunden in allen Fragen der Arbeitgebermarkenbildung und der Optimierung der Arbeitgeberattraktivität. Darüber hinaus ist der Experte als Moderator und Speaker tätig. Neben Ingo Müller besteht die Elmar-Jury aus vier weiteren Markenprofis. Die unabhängigen Experten aus Wissenschaft und Elektrobranche bilden gemeinsam ein erfahrenes Team, das sich durch sein facettenreiches Know-how gegenseitig befruchtet und verschiedene, für eine erfolgreiche Markenbildung relevante Aspekte beleuchtet. „Die Employer Branding-Arbeit vor allem größerer Unternehmen ist mein gewohntes Terrain. Darum finde ich es sehr spannend zu sehen, was Klein- und Kleinstbetriebe in diesem Thema leisten – besonders in einer starken Branche wie dem Elektrohandwerk. Ich freue mich darauf, diese Leistungen zusammen mit Experten aus anderen Disziplinen des Bereichs Marke/Marketing mit einer 360°-Sicht zu beurteilen und zu würdigen. So können wir mit dem Elmar hoffentlich ein Signal setzen, dass gutes Employer Branding nicht nur für Großunternehmen möglich ist, sondern dass man hier auch mit kleinen Mitteln viel erreichen kann“, so Ingo Müller zu seiner Tätigkeit als Elmar-Juror. Mit der neuen Auszeichnung „Elmar Arbeitgeber 2017” reagiert die Initiative auf den bestehenden Fachkräftemangel in der deutschen Elektrohandwerksbranche. Seit Jahren gehört es für viele Betriebe daher zur strategischen Unternehmensführung, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Neue Arbeitnehmer zu gewinnen und die bestehende Belegschaft durch starke Werte und teambildende Maßnahmen an das eigene Unternehmen zu binden ist seit Jahren für Firmen ebenso wichtig geworden, wie ihre klare Positionierung im Markt.


Zentrale Elektromarken, Starke Partner.
www.elektromarken.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive begab sich ein Petrochemie-Unternehmen in Ostasien auf die Suche nach dem passenden mobilen Endgerät für sein Zutrittsmanagement. Voraussetzungen waren Bedienerfreundlichkeit, Effizienz und Sicherheit. Das Unternehmen entschied sich für die eigensichere Tablet-Serie Tab-Ex von Ecom Instruments, welche dabei hilft, die Prozesse signifikant zu beschleunigen.
‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Datenanalysen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, Nutzungsmuster von Gebäuden zu erkennen, Kosten zu senken und Gebäude zu besseren Arbeitsplätzen zu machen. Drahtlose, batterielose Sensoren gewinnen die benötigten Daten hierfür. Vernetzt mit der IT-Infrastruktur eines Gebäudes ergeben sich so neue Erkenntnisse und Handlungsfelder. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unter dem Motto ‚100 Jahre Building Automation‘ feiert die Theben AG in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenbestehen. 1921 von Paul Schwenk unter dem Namen ‚Spezialfabrikation elektr. Schaltapparate‘ gegründet, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte zu einem der führenden Hersteller in den Bereichen Zeit- und Lichtsteuerung, Klimaregelung, KNX-Gebäudesystemtechnik, Smart Home und Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende entwickelt. Zeit also, sich die bewegte Firmengeschichte einmal genauer anzuschauen. ‣ weiterlesen

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen