Anzeige
Anzeige

Erweiterungsmodul der
LonWorks-Geräteserie

Mit gesis LON RM, der modularen Geräteserie von Wieland Electric auf Basis der LonWorks-Technologie, lassen sich verschiedene Steuerungsfunktionen für Schalt-, Jalousie-, Dimm- und HLK-Anwendungen individuell konfigurieren und steckbar in die Elektroinstallation integrieren.

Die verfügbaren Erweiterungsmodule wurden um ein 2-fach-Dali-Modul gesis RM-0/2DA ergänzt. Es arbeitet auf Basis der Dali-Broadcast-Kommunikation und kann pro Kanal acht Dali Teilnehmer über das integrierte Netzteil versorgen. Eine Adressierung der Teilnehmer ist nicht erforderlich, das Erweiterungsmodul meldet über das Basismodul Leuchtenfehler und Kommunikationsprobleme an das LON-Netzwerk zurück. Durch den modularen Aufbau des gesis RM-Systems kann der Anwender die Art und Anzahl der Ein- und Ausgänge individuell zusammenstellen. Neben dem Dali-Modul stehen 4-fach Schaltausgänge, 2-fach Schalt-/Dimm-Ausgänge (1-10V und Universaldimmer), 2-fach Jalousieausgänge (230VAC und 24VDC), 4-fach Halbleiterschaltausgänge (12 bis 230VAC oder VDC) sowie 8-fach Binäreingänge und 16-fach Funkeingänge (EnOcean-Technologie) zur Verfügung. Dabei können bis zu vier Erweiterungsmodule durch ein mit TP/FT-10-Transceiver ausgestattetes Basismodul verwaltet werden. Die Module hat eine Einbauhöhe von 50mm. Die gesis RM-Module werden in den Rangierverteiler gesis Ran eingebaut. Da dieser frei definierbar ist, können auch weitere Elektronikkomponenten für die Gebäudeinstallation verwendet werden. Die individuell konfigurierte Steuerung wird als Rangierverteiler gesis RAN stückgeprüft an die Baustelle geliefert und kann steckbar in die gesamte Elektroinstallation integriert werden. Mit gesis LON RM ist eine einfache, zeitsparende und sichere Installation von LON-Steuerungsfunktionen möglich. Die Konfiguration erfolgt über ein kostenlos verfügbares LNS-Plug-In. Flexibel ist die modulare Produktfamilie gesis RM hinsichtlich des verwendeten Standard-Bussystems. Wahlweise stehen eine Basiseinheit gesis LON RM für LON-Systeme oder eine Basiseinheit gesis EIB RM für KNX-Systeme zur Verfügung. Es werden jeweils die gleichen Erweiterungsmodule verwendet. Die endgültige Entscheidung für das eingesetzte Bussystem kann der Anwender zu einem relativ späten Zeitpunkt treffen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit über zwanzig Jahren ist der Gira HomeServer als Bordcomputer für intelligente Gebäude auf Basis einer KNX Installation verfügbar. Nun hat das Unternehmen ein umfangreiches Update veröffentlicht. Mit Release 4.11 werden verschiedene Funktionen verbessert und vereinfacht.‣ weiterlesen

Die Regler und Taster der Serie KNX eTR von Elsner Elektronik können mit oder ohne Schalterdose an der Wand installiert werden. Alle Geräte der Serie werden über die KNX-Busspannung versorgt, damit ist nur die KNX-TP-Leitung zum Anschluss notwendig. ‣ weiterlesen

Das staatliche Museum für Archäologie Chemnitz, kurz smac, erzählt von 300.000 Jahren Menschheitsgeschichte. Zeitgleich sind in dem ehemaligen Kaufhaus Schocken das Archäologische Archiv Sachsen und das Landesamt für Archäologie Sachsen beheimatet. Im Jahr 2008 übernahm der SBC-Partner Matthias Kuhn, Inhaber der MSR Gebäudeautomation, mit seiner Firma im Auftrag der Stadt Chemnitz die Sanierung und Installation der Gebäudeautomation in dem entkernten Haus.‣ weiterlesen